MMA Restliche Welt

GnP-Prognosen für UFC 154

Herzlich Willkommen zur neuesten Ausgabe unserer hauseigenen Expertentipprunde. Dieses Mal werden wir für UFC 154 einen Blick in unsere Kristallkugeln werfen und unsere Einschätzungen zu den fünf Hauptkämpfen abgeben.

Für die Veranstaltung am heutigen Samstag geben die MMA-Redakteure Elias Stefanescu, Martin Thauer, Alexander Petzel-Gligorea, Dorian Szücs, Florian Sädler und Chefredakteur Jan Großöhmigen ihre Prognosen ab.

Georges St-Pierre (22-2 MMA, 18-2 UFC) vs. Carlos Condit (28-5 MMA, 5-1 UFC)

Elias: Interessant wird sein, in welcher Verfassung GSP auftritt. Er ist der klare Favorit, sofern er 100% ist. Condit hingegen ist brandgefährlich und kann jeden Gegner in dieser Gewichtklasse schlagen. Da meine feigen Kollegen (kleiner Spaß) sich alle auf St. Pierres Seite schlagen, riskiere ich den Skandal und glaube an einen Sieg von Condit, der GSPs Ringrost ausspielen wird. Carlos Condit via TKO in Runde 3

Martin: Wie ich schon bei GnP Radio gesagt habe, ist meiner Meinung nach jetzt die Zeit, um GSP zu schlagen. Nach einer so langen Verletzungspause muss er die fehlende Kampfpraxis merken. Trotzdem denke ich, dass GSP so sehr auf sein Vermächtnis fixiert ist, dass er nicht zurückkommen würde, wenn er nicht 100%ig fit und vorbereitet wäre und gegen so einen GSP hat kaum ein Weltergewicht eine Chance. Deswegen gehe ich wieder mal mit dem Champion und sage: Georges St. Pierre nach Punkten

Alexander: Meine Güte wie lang ist es her, das wir GSP im Käfig gesehen haben. Und die wichtigste Frage drängt sich natürlich auf: ist er der Alte oder anders gefragt wie viel Spuren hat die Verletzung hinterlassen? Gegen Carlos Condit bekommt er nun gleich einen schweren Brocken um die Frage zu beantworten. Beide werden sich sehr lange belauern und auf Fehler des Gegners warten, aber irgendwann wird St. Pierre durch seine Takedowns das Heft in die Hand nehmen. Georges St. Pierre nach Punkten

Dorian: Wenn es Georges St. Pierres Verletzung nicht gegeben hätte, wäre mir mein Tipp ganz einfach gefallen. Leider lässt sich durch die sehr lange Pause und die Schwere der Verletzung nicht sagen, in welcher Form GSP wieder ins Octagon steigt. Ist das Knie stabil? Wie reagiert er, wenn Condit einen Treffer landet? Fallen ihm die Takedowns mit einem angeschlagenen Knie immer noch so leicht? Das alles sind Fragen, die meinen Tipp erschweren. Ich gehe mal von einem GSP in Topform aus, der hier nach einer sehr guten Vorbereitung sein dominantes Programm abspielen und nach fünf Runden zum Sieger erklärt wird. Georges St. Pierre nach Punkten

Jan: Natürlich weiß man nicht, in welcher Verfassung Georges St. Pierre nach seiner Verletzungspause sein wird. Ich gehe für unsere Tipprunde einfach mal davon aus, dass er in derselben Verfassung sein wird, wie während seines dominanten Laufs der letzten Jahre. GSP hat Gegner besiegt, die im Stand gefährlicher als Condit waren und er hat Gegner besiegt, die auf dem Boden gefährlicher als Condit waren. Ich stelle mir einen ähnlichen Kampfverlauf vor wie der von GSP-Schützling Rory MacDonald gegen Condit, nur dass GSP nicht nach der dritten Runde die Luft wegbleiben wird. Ich bin auf fünf Runden Takedowns und Ground and Pound und dominante Positionen eingestellt. Georges St. Pierre nach Punkten

Florian: Ich glaube, dass GSP gewinnen wird, falls er sich von seiner Knieverletzung genügend erholt hat. Ob das wirklich der Fall ist, bezweifle ich allerdings etwas, da sein Comeback ziemlich früh kommt. Angeblich hatte St-Pierre ein nur achtwöchiges Trainingscamp, von dem darüber hinaus die Hälfte verwendet wurde, um die nötige Kondition wieder aufzubauen. Falls das wirklich stimmen sollte, gebe ich Condit recht gute Chancen, allerdings denke ich, dass GSP mit seiner Erfahrung, seiner extremen Professionalität und der medizinischen Versorgungskette hinter ihm  genug Vorbereitungen getroffen hat, um dieses Szenario weitgehend auszuschließen. Georges St. Pierre nach Punkten

Johny Hendricks (13-1 MMA, 8-1 UFC) vs. Martin Kampmann (20-5 MMA, 11-4 UFC)

Elias: Hendricks kann den harten Punch jederzeit landen, doch je länger das Duell geht, desto höher die Chancen für Kampmann. Martin Kampmann nach Punkten.

Martin: Ein sehr interessanter Kampf, bei dem ich immer hin und her schwanke. Beide Kämpfer hätten wahrscheinlich nichts gegen ein Standduell, allerdings denke ich, dass Hendricks Kampmann zu Boden bringen wird, wenn der Däne erstmal richtig getroffen hat. Das Problem ist: Wenn Hendricks richtig trifft, gehen bei Kampmann die Lichter aus. Ich hoffe ein wenig auf ein so überraschendes Kampfende, wie Kampmann es in seinen letzten beiden Kämpfen gezeigt hat, mein Geld setze ich aber auf Hendricks. Johny Hendricks via TKO in Runde 2

Alexander: Und gleich der nächste Weltergewichts-Kracher auf der Card.  Dem Gesetz der Serie nach folgt auf eine Split Decision ein K.o.-Sieg von Hendricks. Kampmann ist aber der falsche Gegner dafür. Mit seinem Striking und gutem Kinn dürfte der Däne die ersten Angriffe Hendricks überstehen um ihn mit zunehmender Dauer zu kontrollieren. Martin Kampmann nach Punkten

Dorian: Martin Kampmann hat den Vorteil im Stand, während Hendricks im Ringen deutlich die Nase vorne haben dürfte. Takedowns enden bei Kampmann gerne mal im Aufgabegriff und genau so sehe ich diesen Kampf auch enden. Beide werden sich zu Beginn einen Schlagabtausch liefern, bis Hendricks den Fokus auf seine ringerischen Fähigkeiten legt. Dann wird Kampmanns Falle zuschnappen. Martin Kampmann via Aufgabe in Runde 2

Jan: Martin Kampmann wird immer als toller Thaiboxer gehandelt, aber das stimmt nur zur Hälfte. Seine Offensive ist hervorragend, aber seine Defensive katastrophal. In fast jedem Kampf steckt er unnötigen Schaden ein. Thiago Alves hatte ihn zuletzt drei Runden lang verhauen, ehe er einen dummen Fehler machte, der ihm den Sieg kostete. Der Sanchez-Kampf ist ein weiteres Beispiel von vielen für seine Anfälligkeit für Treffer. Wenn ein schlagstarker Mann wie Johny Hendricks ihn mit seinem mächtigen Schwinger einmal trifft, ist der Kampf vorbei. Allerdings erwarte ich eine Split Decision, da Kampmann viel laufen und Hendricks viel schwingen und am Käfig clinchen wird. Johny Hendricks nach Punkten

Florian: Ich halte Kampmann für einen der meist unterschätzten Kämpfer auf dem UFC-Roster. Seine größten Schwächen scheinen zu sein, sich zu leicht treffen zu lassen und oft zu versuchen, den Gegner mit dessen eigenen Waffen zu schlagen. An ersterem wird Kampmann seit dem Kampf gegen Ellenberger gearbeitet haben, und das er es gegen Hendricks im Ringen versucht, kann ich mir nicht vorstellen; daher tippe ich darauf, dass er den Amerikaner über drei knappe Runden systematisch ausmanövrieren wird. Martin Kampmann nach Punkten

Tom Lawlor (8–4 (1) MMA, 4-3 UFC) vs. Francis Carmont (19-7 MMA, 3-0 UFC)

Elias: Der "Original Crazy Boy" ist zurück. Nicht nur, dass er in Windeln beim Pressetraining war, er wird gegen Carmont alles geben müssen, um im Octagon zu bestehen. Carmont wird jedoch zu routiniert sein, anhand seines Trainings mit GSP, und nichts riskieren. Francis Carmont nach Punkten

Martin: Ich bin mal gespannt, wie oft dieses Mal darauf hingewiesen wird, dass Carmont der Trainingspartner von GSP ist. Aber mal abgesehen davon sehe ich ihn in diesem Kampf klar vorne. Carmont wird Lawlor zu Boden bringen und dort den Kampf beenden, entweder mit Ground and Pound oder durch Aufgabe. Francis Carmont via Submission in Runde 1

Alexander: Carmont hat gegen Vemola gezeigt, dass er zumindest unterdurchschnittliche Kämpfer zerlegen kann. Lawlor ist die nächste Stufe, sollte von Carmont aber zu knacken sein. Der Franzose verfügt über genügend Talent im Stand und auf der Matte, um Lawlor zuzusetzen und genügend Verstand, sich von Lawlors Power Punches fern zu halten. In der zweiten ist dann Schluss. Francis Carmont via Submission in Runde 2

Dorian: Carmont hat einen ordentlichen Größenvorteil und sollt zumindest im Bodenkampf die Nase vorn haben. Im Stand sollte er sich ebenfalls nicht verstecken müssen, auch wenn Lawlor Feuer in den Fäusten hat. Ich rechne mit einem zeitigen Takedown, gefolgt von einer Submission. Francis Carmont via Submission in Runde 1

Jan: Oh mein Gott, Francis Carmont trainiert mit GSP!!! Tom Lawlor ist schwer einzuschätzen, da seine Form von Kampf zu Kampf schwankt. Mal ist er Weltklasse, dann wieder Kreisklasse. Seit Carmont in der UFC ist, hat er sich von Kampf zu Kampf gesteigert. Daher fällt es mir leicht, auf ihn zu tippen - GSP hin oder her. Francis Carmont nach Punkten

Florian: Lawlor dürfte zwar der bisher schwerste Test für Francis Carmont sein, mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass Spaßvogel Lawlor hier den Kürzeren ziehen wird. Ich lehne mich mal etwas aus dem Fenster und behaupte, dass Firas Zahabi und co. den Kampf für Carmont so durchgeplant haben, dass es ihm irgendwann innerhalb der fünfzehn Minuten gelingen wird, Lawlor wie seine zwei letzten Gegner per Aufgabe zu stoppen – dieses Mal aber per Guillotine Choke. Francis Carmont via Submission in Runde 2

Constantinos Philippou (11–2 (1) MMA, 4-1 UFC) vs. Nick Ring (13-1 MMA, 3-1 UFC)

Elias: Philippou ist zu aggressiv und - sollte er dem Bodenkampf entgehen - wird er Ring K.o. schlagen. Constantinos Philippou via TKO in Runde 2

Martin: Bei diesem Kampf schwanke ich auch noch. Philippou sollte im Stand die Vorteile haben, aber wenn Ring sich vor seinen Fans nicht auf einen Schlagabtausch einlässt und seinen Gegner zu Boden bringt, könnte er die Überraschung schaffen. Da ich wenigstens einmal auf einen Underdog tippen will, gehe ich hier mit dem Kanadier. Nick Ring via Submission in Runde 2

Alexander: Zwei talentierte Standkämpfer stehen sich in diesem Matchup gegenüber. Philippou dürfte die besseren Hände sein eigen nennen und den Kampf im Stand auf Dauer bestimmen. Für Ring wird es dann schwer, den Kampf auf die Matte zu bekommen, dafür ist Philippous Takedown-Defense gut genug. Constantinos Philippou nach Punkten

Dorian: Philippou ist ein klasse Boxer und sollte keine allzu großen Probleme mit Ring im Stand haben. Wenn Ring sich den Takedwown sichert, ist eine Submission nicht abwegig. Ich denke jedoch, dass Philippou die Takedown-Versuche verteidigen und am Ende drei Runden lang seinen Gegner im Stand dominiert. Constantinos Philippou nach Punkten

Jan: Constantinos Philippou ist Nick Ring physisch bei weitem überlegen. Die Kraft, die er im Stand entwickelt, wird für Ring zu viel sein. Constantinos Philippou nach Punkten

Florian: Die Meinung, Nick Ring hätte in der UFC eine Bilanz von drei Niederlagen und einem Sieg, ist durchaus vertretbar. Philippou dagegen hat zwar seinen ersten Kampf verloren, danach aber ganze vier Kontrahenten in die Schranken verwiesen. Auch, wenn Ring wegen der Kontroverse um die beiden Siege gegen Fukuda und McGee vielleicht oft unterschätzt wird, denke ich, dass Philippou ihn mit seinem Boxen im Zaum halten können wird. Constantinos Philippou nach Punkten

Mark Hominick (20-11 MMA, 3-3 UFC) vs. Pablo Garza (11-3 MMA, 2-2 UFC)

Elias: Hominick braucht einen Sieg, nach der schweren Zeit, um in der UFC zu bleiben. Vor heimischer Kulisse muss er alles geben, sonst heißt es womöglich Abschied nehmen. Mark Hominick via TKO in Runde 3

Martin: Hominick muss diesen Kampf gewinnen und genau das wird er auch machen. Ich gehe davon aus, dass Hominick sich nach dem Tod seines Trainers langsam wieder gefangen hat und wir wieder den alten Hominick sehen. Allerdings denke ich nicht, dass er es schafft, Garza vorzeitig zu besiegen. Mark Hominick nach Punkten.

Alexander: Bei diesem Duell steht für mich die Frage im Vordergrund, ob wir den alten, technisch sauberen Striker Mark Hominick oder den neuen, erfolglosen Brawler Mark Hominick zu sehen bekommen. Ich hoffe auf ersteres, befürchte aber letzteres, sodass Garza seine Reichweite zum Vorteil nutzen wird und Hominick damit die vierte Niederlage in Folge beibringt. Pablo Garza nach Punkten

Dorian: Mark Hominick wirkte beim Wiegen wieder ein wenig aufgedreht und auf Wolke sieben. Der gleiche Gemütszustand hat ihm bereits den Kampf gegen den Chan Sung Jung gekostet. Am Kampfabend muss er sich voll konzentrieren, sonst rennt er wieder in eine Faust rein. Hominick hat auf jeden Fall die Fähigkeiten, diesen Kampf im Stand für sich zu entscheiden und ich denke, dass er Garca ausboxen und vorzeitig besiegen wird. Mark Hominick via TKO in Runde 2

Jan: Beide kämpfen gewissermaßen um ihren Verbleib in der UFC. Mark Hominick ist, wenn er mit dem Kopf bei der Sache ist, einer der besten Kickboxer im Federgewicht. Pablo Garza ist im Stand gut, auf dem Boden sehr gut, kann aber ingesamt nicht an das Niveau von Hominick heranreichen. Mark Hominick nach Punkten

Florian: Hominick weiß ganz genau, dass er gegen Garza unbedingt einen Sieg braucht, und nach den bitteren drei Niederlagen wird er im Bell Centre nichts anbrennen lassen. Ich halte Garza zwar für zu zäh, um sich finishen zu lassen, aber Hominick wird es meiner Meinung nach schaffen, im Stand immer wieder an seinen Gegner heranzukommen und sich im Gegenzug in den richtigen Momenten von ihm fernzuhalten. Mark Hominick nach Punkten