MMA Restliche Welt

GnP-Prognosen für UFC 150

UFC 150

Herzlich Willkommen zur neuesten Ausgabe unserer hauseigenen Expertentipprunde. Dieses Mal werden wir für UFC 148 einen Blick in unsere Kristallkugeln werfen und unsere Einschätzungen zu den sechs Hauptkämpfen abgeben.

Für die Veranstaltung am heutigen Samstag geben GnP-Chefredakteur Jan Großöhmigen sowie die MMA-Redakteure Alexander Petzel-Gligorea, Florian Sädler, Elias Stefanescu, Dorian Szücs und Martin Thauer ihre Prognosen ab.

Benson Henderson (16-2 MMA, 4-0 UFC) vs. Frankie Edgar (14-2-1 MMA, 9-2-1 UFC)

Alexander: Ich bin sehr gespannt auf diesen Kampf. Ich denke aber, dass Frankie Edgar wenig in den Käfig mitbringt, um Benson Henderson vorzeitig zu besiegen und über die Distanz wird ihm irgendwann die Luft ausgehen. Benson Henderson wird seinen Gegner zermürben und am Ende einen vorzeitigen Sieg holen. Benson Henderson via Submission in Runde 4

Dorian: Ich kann die Rückkämpfe um den Leichtgewichtstitel nicht mehr sehen. Frankie Edgar hat bereits in seinen beiden Auseinandersetzungen gegen Gray Maynard viel einstecken müssen, ist letztendlich aber durch sein großes Kämpferherz in die Kämpfe zurückgekehrt. Gegen Ben Henderson hat das nicht geklappt. Hier konnte Henderson Edgar in einem taktisch klug geführten Kampf mehrfach stark in Bedrängnis bringen. Wenn Edgar hier nicht sehr viel umkrempelt, wird der Kampf ähnlich verlaufen. Benson Henderson nach Punkten

Elias: Henderson wird es erneut machen, diesmal sogar vorzeitig. Henderson erhöht den Druck und gewinnt durch TKO in Runde vier. Edgar muss eine Gewichtsklasse tiefer kämpfen. Benson Henderson via TKO in Runde 4

Florian: Der erste Kampf war sehr knapp und bis zu Hendersons Upkick hatte ich Frankie sogar leicht vorne. An meinem Geburtstag gehe ich hier zur Feier des Tages mal stur nach Sympathie, und obwohl es das Ganze gerade bei diesem Kampf irgendwie eher schwieriger macht, setze ich auf Edgar. Henderson hat zwar kämpferisch den einen oder anderen Vorteil gegenüber dem Ex-Champ, aber Edgar hat schon gegen Penn und Maynard bewiesen, dass er in Rückkämpfen eine bessere Figur machen und auch vermeintlich stärkere Gegner besiegen kann. Frankie Edgar nach Punkten

Jan: Frankie Edgar ist schneller als Benson Henderson und auch der technisch bessere Boxer, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass Edgars Defensive stellenweise miserabel ist und er in seinen Kämpfen viel zu häufig getroffen wird - auch wenn er immer wieder in "Rocky"-Manier zurückkommt, irgendwann rächt sich das. Henderson schlägt und kickt härter, seine Treffer werden Edgar mit zunehmendem Kampfverlauf konditionell beeinträchtigen und ihm somit die Spritzigkeit nehmen. Ich sehe Edgar in der ersten Runde noch mit seiner "Jab & Jog"-Strategie vorne, aber ab der zweiten, spätestens ab der dritten Runde wird Henderson aufdrehen und ihm ähnlich wie im ersten Kampf zusetzen. Benson Henderson nach Punkten

Martin: Ich kann diesen Rückkampf nicht verstehen. Man braucht sich doch nur die beiden Kämpfer nach ihrem Duell bei UFC 144 ansehen und man kann sehen, wer gewonnen hat. Ich hatte Henderson in dem Kampf vorne und sehe ihn auch dieses Mal als Sieger – allerdings wieder nicht vorzeitig. Benson Henderson nach Punkten

Donald Cerrone (18–4 (1) MMA, 5-1 UFC) vs. Melvin Guillard (30–10–2 (1) MMA, 11-6 UFC)

Jan: Wenn Melvin Guillard kämpft, ist immer ein schöner K.o. drin, doch in diesem Fall glaube ich nicht daran. Donald Cerrone ist ihm im Stand technisch überlegen, er kann ihn mit seinen Kicks auf Distanz halten und zerpflücken. Falls der Kampf auf den Boden verlagert werden sollte, hat Cerrone leichtes Spiel. Ich vermute, dass es die beiden auf einen "Fight of the Night"-Bonus anlegen werden, aber irgendwann, sei es durch ein Takedown oder ein Niederschlag, holt sich Cerrone den Aufgabesieg. Donald Cerrone via Aufgabe in Runde 2

Martin: Für mich ist dieser Kampf ein sehr ausgeglichenes Duell, wenn er auf den Beinen ausgetragen wird. Am Boden hat Cerrone klare Vorteile, und wenn er clever ist, bringt er den Kampf auf den Boden und zwingt Guillard dort zur Aufgabe. Donald Cerrone via Aufgabe in Runde 1

Dorian: Ob die Tatsache, dass beide Kämpfer befreundet sind, etwas an der Herangehensweise beider Kämpfer ändert? Im Vorfeld haben beide Kämpfer verkündet, alles zu geben. Das werden sie auch garantiert tun und einen Kandidaten für den Kampf des Abends liefern. Der Kampf wird wohl vorrübergehend im Stand stattfinden, wo Cerrone seine Größen- und Reichweitenvorteile im Verlauf des Kampfes immer besser ausnutze, letztendlich aber nur nach Punkten gewinnen wird. Donald Cerrone nach Punkten

Alexander: Cerrone hat hier nicht nur einen Heimvorteil, sondern auch einen Reichweitenvorteil und ist der rundum bessere Kämpfer. Beide kennen sich sehr gut von ihrer früheren gemeinsamen Zeit im Camp und werden entsprechend vorsichtig agieren. Ich denke, dass die beiden sich in der ersten Runde einen Standkampf liefern werden, bevor Cerrone zur Besinnung kommt und den Kampf in Runde 2 auf die Matte bringt. Dort hat er leichtes Spiel mit Guillard. Donald Cerrone via Aufgabe in Runde 2

Elias: Cerrone wird sich mit Guillard ein Muay Thai Duell liefern und diesen dann, im wilden Schlaghagel überraschend auf den Boden bringen, wo er durch Submission gewinnt. Donald Cerrone via Aufgabe in Runde 1

Florian: Auf diesen Kampf freue ich mich sehr, denn von Cerrone und Guillard erwarte ich, dass sie ihr Versprechen halten und von der Tatsache, dass die beiden Freunde sind, eher angestachelt als ausgebremst werden. Genau das wird dann meiner Meinung nach aber Cerrone zugute kommen, der irgendwann einen Fehler von Guillard ausnutzen und ihn finishen wird. Ich weiß, es ist fies, aber ich reite weiter auf Guillards Schwäche für Rear Naked Chokes herum und behaupte, dass ihn Cerrone genau damit finishen wird. Donald Cerrone via Aufgabe in Runde 2

Jake Shields (27–6–1 MMA, 2-2 UFC) vs. Ed Herman (20-7 MMA, 7-5 UFC)

Martin: Shields hat zugegeben, dass er Herman unterschätzt hat, als er den Kampf angenommen hat und dass er relativ beeindruckt von seinen letzten Vorstellungen war. Dennoch muss man dabei auf die Gegner achten und da war bei Herman keiner dabei, der Shields Niveau hatte. Gegen die Top-Leute hat er verloren und das wird er auch gegen Shields. Jake Shields via Aufgabe in Runde 2

Elias: Ed Herman hat Anderson Silva gefordert. Dafür muss er erst einmal mit Shields zurecht kommen und das wird er nicht schaffen, denn die Begegnung wird auf den Boden verlagert, wo Shields die besseren Karten hat. Jake Shields via Aufgabe in Runde 2

Jan: Jake Sheilds ist ein besserer Ringer und ein besserer Bodenkämpfer als Ed Herman. Im Mittelgewicht sollte er zudem konditionell stärker sein als bei seinen letzten Auftritten im Weltergewicht. Herman hat einige Tricks auf Lager, aber nichts, was Shields nicht schon gesehen hat. Im Stand liegen die Vorteile bei Herman, aber Shields' Nehmerqualitäten sind stark genug, um Hermans Offensive auszuhalten und ihn zu Boden zu bringen. Es wird weder ein leichter noch ein schöner Sieg für Shields, aber es wird ein Sieg für ihn. Jake Shields nach Punkten

Dorian: Jake Shields befindet sich auf einem höheren Level als Ed Herman. Auf dem Boden ist er überlegen und im Stand mindestens gleichauf. Schaut man sich beide Kampfrekorde an, wird recht schnell deutlich, wo der Hammer hängt. Jake Shields via Aufgabe in Runde 2

Florian: Ed Herman sah seit seinem Comeback im letzten Jahr sehr gut aus, Shields ist allerdings nochmal eine Nummer größer als ein Tim Credeur, Clifford Starks oder auch Kyle Noke. Zumindest sollte er es sein, denn mich hat er in der UFC bisher in keinem Kampf wirklich überzeugt. Andererseits weiß man nicht, wie Shields zurück in der Gewichtsklasse, in der er Leute wie Dan Henderson besiegt hat, auftreten wird. Ein Punktsieg von Shields oder möglicherweise sogar mal wieder eine Submission könnte ich mir zwar gut vorstellen, ich lehne mich aber mal etwas aus dem Fenster und behaupte, dass Herman einen knappen Kampf nach drei Runden durch seine Vorteile im Stand gewinnen wird. Ed Herman nach Punkten

Alexander: Dieser Fight könnte richtungsweisend für die Karrieren der beiden sein. Jeder weiß um die Qualitäten von Shields auf der Matte. Die Kombination aus Ringen und BJJ ist nur bei wenigen Kämpfern so stark wie bei Shields. Im Stand hat er jedoch noch seine Probleme. Dort sah Ed Herman zuletzt immer besser aus. Dazu bringt er sehr starkes Ringen mit in den Käfig und zumindest eine ordentliche Submission-Defense. Geht es auf die Matte, dürften sich beide neutralisieren mit leichten Vorteilen Shields. Da aber jede Runde im Stehen beginnt, gebe ich den Kampf an Ed Herman, vorzeitig. Ed Herman via KO in Runde 2

Yushin Okami (26–7 MMA, 10-4 UFC) vs. Buddy Roberts (12-2 MMA, 1-0 UFC)

Florian: Roberts ist ein ziemliches Tier, aber Okami sollte noch auf einem anderen Level sein. Er wird die Schmach des Boetsch-Knockouts nicht auf sich sitzen lassen und gegen Roberts ein Exempel statuieren wollen. Ich könnte mir vorstellen, dass er mit Blick auf seinen letzten Kampf trotzdem verhalten agiert und nicht so klar wie gegen Boetsch in Führung geht, es am Ende aber trotzdem für ein 30:27 oder 29:28 aus der Punktrichterecke reicht. Yushin Okami nach Punkten

Elias: Okami ist zu erfahren für Roberts und wird den Sack in der zweiten Runde zumachen. Yushin Okami via TKO in Runde 2

Alexander: Kein Kampf, auf den ich mich wirklich freue. Roberts bringt eine starke Athletik mit sowie gutes Standup mit der größeren Reichweite. Okami gehört zu den besten Allroundern im Mittelgewicht und hat im Gegensatz zu Roberts letztem Gegner Caio Magalhaes einen großen Erfahrungsschatz gegen Top-Gegner. Roberts wird Okami anfangs mit seiner Reichweite frustrieren, aber Okami schafft es spätestens in Runde 2 dauerhaft in den Clinch schaffen und von dort den Kampf bestimmen. Yushin Okami nach Punkten

Jan: Selbst wenn Buddy Roberts nicht mit nur einen Monat Vorbereitungszeit antritt, ist Yushin Okami ihm in allen Belangen überlegen. Solange Okami sich auf dem Weg ins Octagon nicht beide Beine bricht, wird es ihm sehr schwer fallen, diesen Kampf nicht zu gewinnen. Yushin Okami via TKO in Runde 2

Martin: Für mich das klarste Duell unter den Hauptkämpfen. Okami ist einfach ein paar Level über Roberts. Außerdem wird er sich nach zwei Niederlagen in Folge nicht der Gefahr einer Entlassung aussetzen wollen.Yushin Okami via TKO in Runde 3

Dorian: Schade, dass es mit dem Kampf zwischen Yushin Okami und Rousimar Palhares nicht geklappt hat. Ein würdiger Ersatz wurde mit Buddy Roberts nicht wirklich gefunden. Wenn Okami aufmerksamer als im Kampf gegen Tim Boetsch bleibt, dann wird das eine eindeutige Sache. Yushin Okami via TKO in Runde 2

Justin Lawrence (4-0 MMA, 1-0 UFC) vs. Max Holloway (5-1 MMA, 1-1 UFC)

Jan: Nachdem Max Holloway in seinem Debüt von Dustin Poirier auf der Matte dominiert wurde, zeigte er gegen Pat Schilling eine sensationelle Leistung im Stand. Holloway ist im Stand sehr vielseitig und greift mit Schlägen, Kicks und Kniestößen an, während sich Lawrence meist eher auf seine Boxtechniken verlässt. Sein Größen- und Reichweitenvorteil ist im Standkampf ein zusätzlicher Pluspunkt für Holloway. Lawrence hingegen ist ein viel kompletterer Kämpfer, der im Ringen und Grappling schon viel weiter entwickelt ist als Holloway. Mit einer klugen Taktik, die darauf basiert, Holloway auf der Matte zuzusetzen, hätte Lawrence leichtes Spiel, doch leider hat er in der Vergangenheit nicht immer klug gekämpft. Justin Lawrence nach Punkten

Elias: Ein enges Duell mit zwei Athleten, die auf einem ähnlichen Level sind. Holloway könnte im Stand einen Vorteil haben, aber Lawrence wird mit dem Bodenkampf punkten. Nach drei Runden gewinnt Lawrence knapp nach Punkten. Justin Lawrence nach Punkten

Martin: Ein sehr ausgeglichenes Duell, bei dem die Tagesform entscheiden wird. Beide Kämpfer sind noch sehr jung und stehen am Anfang ihrer Karriere. Ich denke, dass Lawrence weiter ungeschlagen bleiben wird, aber es wird ein hartes Stück Arbeit. Justin Lawrence via TKO in Runde 2

Dorian: Max Holloway kam mit einem ziemlichen Hype in die UFC, verlor jedoch seinen ersten Kampf in der ersten Runde via Submission. Im zweiten Kampf sah er da schon weitaus besser aus. Justin Lawrence hat seinen Vorteil auf dem Boden. Ich denke, dass es auch Lawrences Ziel sein wird, Holloway auf die Matte zu bringen und zur Aufgabe zu zwingen. Justin Lawrence via Aufgabe in Runde 2

Alexander: Nette Kampfpaarung zu Beginn des PPVs. Sowohl Lawrence als auch Holloway fühlen sich im Stand wohl und werden die Fäuste fliegen lassen. Holloway hat mit seiner Reichweite einen klaren Vorteil, könnte jedoch nicht einmal eine Fliege ausknocken. Ganz im Gegensatz zum aggressiven Lawrence. Ich bezweifle, dass einer der beiden vorzeitig schlafen geht und denke, dass Lawrence durch sein aggressives Auftreten am Ende die Punktrichter auf seiner Seite haben wird. Justin Lawrence nach Punkten

Florian: Holloway hat erst sechs Kämpfe in seinem Resumee, sie waren dafür aber sehr beeindruckend. Selbst gegen Dustin Poirier hat er in seinem UFC-Debüt einige abgebrühte Dinger gezeigt und obwohl Lawrence nicht zu unterschätzen ist, wird Holloway das Ding mit zwei Runden zu einer über die Distanz schaukeln. Max Holloway nach Punkten