MMA Restliche Welt

GnP-Prognosen für UFC 148

UFC 148

Herzlich Willkommen zur neuesten Ausgabe unserer hauseigenen Expertentipprunde. Dieses Mal werden wir für UFC 148 einen Blick in unsere Kristallkugeln werfen und unsere Einschätzungen zu den sechs Hauptkämpfen abgeben.

Für die Veranstaltung am heutigen Samstag geben GnP-Chefredakteur Jan Großöhmigen sowie die MMA-Redakteure Christian Pahl, Elias Stefanescu, Dorian Szücs, Martin Thauer und Florian Sädler ihre Prognosen ab.

Anderson Silva (31-4 MMA, 14-0 UFC) vs. Chael Sonnen (27-11-1 MMA, 6-4 UFC)

Elias: Silva wird erneut dominiert von Sonnen. Eigentlich glaube ich, dass Silva aus dem ersten Kampf gelernt hat und mit einer Takedown-Defense überraschen wird, doch Sonnen hat so viel Unsinn getrieben und die Zuschauer entertaint, den Kampf quasi alleine verkauft, dass er belohnt werden sollte und ich dieses Risiko eingehe. Chael Sonnen nach Punkten

Florian: Ich glaube, dass dieser Kampf ganz anders ablaufen wird, als der erste. Alle Kontroversen um TRT, gebrochene Rippen und verletzten Stolz beiseite: Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sonnen dieses Mal auch nur annähernd so viel Erfolg haben wird, wie das 2010 der Fall war. Solange Silva seine Emotionen nicht mit sich durchgehen lässt, wird er Sonnen besiegen. Mein Tipp: Anderson Silva via Aufgabe in Runde 3

Christian: Einer der Kämpfe des Jahres, zumindest was den Hype angeht. Im ersten Kampf sah Chael vier Runden wie der sichere Sieger aus und verlor am Ende doch gegen die Spinne Anderson. Wird sich Anderson nochmal solange vorführen lassen? Ich glaube nicht. Er hat Chael unterschätzt und wird ihn dieses Mal im Stand ganz schlecht aussehen lassen. Die Gewichtsklasse wird in große Langeweile verfallen und Anderson Silva sollte überlegen ob er in Halbschwergewicht wechselt. Anderson Silva via KO in Runde 2

Dorian: Chael Sonnen überrumpelte Anderson Silva im ersten Kampf mit seinem aggressiven Kampfstil. Obwohl Silva die Prügel seines Lebens kassierte, konnte er nur zwei Minuten vor der eigentlich sicheren Niederlage zeigen, was einen Champion ausmacht. Auch im Rückkampf wird die Spinne genau jenes zeigen. In Topform wird er den nach vorne stürmenden Herausforderer auf Distanz halten und recht früh auf die Bretter schicken. Anderson Silva via TKO in Runde 2

Martin: Es ist Zeit für die erste KO-Niederlage von Chael Sonnen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Sonnen Silva, wie im ersten Kampf, immer wieder zu Boden bringt und dieses Mal dann auch nach Punkten gewinnt, allerdings denke ich, dass Silva die richtigen Änderungen vorgenommen hat und durch die Aussagen von Sonnen motiviert genug ist, um kurzen Prozess mit dem Herausforderer zu machen.Anderson Silva via KO in Runde 2

Jan: Der erste Kampf hat es gezeigt: Chael Sonnen kann Anderson Silva nach Belieben zu Boden bringen und er kann ihm sogar im Stand zusetzen. Er hat den Kampf 23 Minuten lang dominiert, aber es dabei nicht geschafft, einen an der Rippe verletzten Silva vorzeitig zu besiegen. Wieso sollte er das also im Rückkampf können? Silva hat 25 Minuten Zeit, um Sonnen zur Aufgabe zu zwingen, sollte er wieder den Bodenkampf suchen, und er hat 25 Minuten Zeit, Sonnen K.o. zu schlagen. Ich gehe von ersterem aus, da Sonnen in seiner bisherigen Karriere noch nicht einmal niedergeschlagen wurde. In der dritten Runde fällt Sonnen wieder in einen Triangle Choke. Anderson Silva via Aufgabe in Runde 3

Forrest Griffin (18-7 MMA, 9-5 UFC) vs. Tito Ortiz (16-10-1 MMA, 15-10-1 UFC)

Jan: Die ersten beiden Kämpfe zwischen Forrest Griffin und Tito Ortiz gingen sehr knapp aus, und ich glaube, dass auch der dritte Kampf nicht vorzeitig entschieden wird. Ortiz wird in der ersten Runde noch gut aussehen und mit seinem Markenzeichen – Takedown + Ground and Pound – alle Old-School-Fans zufriedenstellen. Ab der zweiten Runde wird Griffin aber die Takedowns immer besser verteidigen und Ortiz im Stand zusetzen. Forrest Griffin nach Punkten

Christian: Ortiz, wie auch Griffin gehörten mal zu den größten im Halbschwergewicht. Das einzige was jetzt noch groß ist, ist ihr Name. Die Leistung hält da schon lange nicht mehr mit. Für Ortiz sein letzter Kampf, sollte auch der TUF-1 Kämpfer Forrest Griffin darüber nachdenken ob der Rücktritt nicht die richtige Entscheidung wäre. Beide kommen aus einer langen Pause und beide haben kein Fallobst gekämpft. Für Ortiz spricht definitiv sein Wrestling und ein solcher Knockout-Schläger ist Griffin nicht, dass Ortiz ähnlich wie gegen Little Nog und Rashad Evans den Ringstaub fressen müsste. Tito Ortiz nach Punkten

Elias: Es war immer spannend zwischen den Beiden, so auch hier, denn es ist Titos letzter Kampf. Er wird alles geben und dann seinen Abschied feiern als Legende des Sports. Tito Ortiz nach Punkten

Martin:
Ein passender Abschiedskampf für Ortiz, leider denke ich, dass es für einen Sieg nicht reichen wird. Allerdings sehe ich auch dieses Mal ein enges Duell und denke, dass es auch im dritten Kampf zwischen den Beiden über die volle Kampfdistanz gehen wird. Ich denke, dass es zu einem interessanten Schlagabtausch kommen wird, da Ortiz es nicht schaffen wird, Griffin am Boden zu halten. Im Stand sehe ich Griffin leicht vorne, auch wenn ich keinen vorzeitigen Sieg von ihm sehe. Forrest Griffin nach Punkten

Florian: Die Statistik spricht hier nicht gerade für Ortiz, der immerhin nur einen seiner letzten acht Kämpfe gewinnen konnte. Auf der anderen Seite hat sich Griffin seit seinem geteilten Punktentscheid über Ortiz aus dem Jahr 2009 nur zwei Mal im Octagon sehen lassen und dabei kaum überzeugt. Da ich von Ortiz in seinem Abschiedskampf noch einmal richtig Herzblut erwarte, tippe ich hier auf eine einstimmige Punktentscheidung zugunsten des "People's Champ". Tito Ortiz nach Punkten

Dorian: Fast drei Jahre sind seit dem letzten Aufeinandertreffen beider Kontrahenten vergangen. Was hat sich seit dem geändert? Nicht viel. Ortiz wirkte in seinen letzten Kämpfen hoch motiviert und wollte nach seinem Sieg gegen Ryan Bader noch einmal durchstarten. Der Plan ging jedoch nach hinten los. Der dritte Kampf gegen Forrest Griffin wird kein Zuckerschlecken. Auch wenn der Siegeswille in Ortiz‘ letztem Kampf besonders hoch sein dürfte, sehe ich ihn knapp nach Punkten verlieren, da Griffin den Kampf zu seinen Gunsten im Stand halten wird. Forrest Griffin nach Punkten

Patrick Cote (17-7 MMA, 4-7 UFC) vs. Cung Le (7-2 MMA, 0-1 UFC)

Martin: Hier bin ich auf die Strategie von Cote gespannt. Wird er versuchen, Le zu Boden zu bringen oder lässt er sich auf einen Schlagabtausch ein. In beiden Fällen gehe ich davon aus, dass Le den Kampf nur in der ersten Runde durch einen KO gewinnen kann. Er hat einfach nicht die Kondition für einen drei Runden Kampf und wenn es über die erste Runde hinausgeht, sehe ich klare Vorteile für Cote. Da ich Le gerne kämpfen sehe, hoffe ich, dass er Cote in der ersten Runde nach Hause schickt. Cung Le via KO in Runde 1

Florian: Ich glaube, Coe wird mit Wanderlei Silva gleichziehen und Le in Runde zwei TKO schlagen. Für  Côtés Zukunft ist dieser Kampf nach eineinhalb Jahren Abstinenz aus der UFC extrem wichtig, während Le mittlerweile 40 Jahre alt ist und genug Perspektiven für die Zukunft hat. Ich will nicht behaupten, dass sein gesamter Ehrgeiz verschwunden ist, aber Côté wird die Gunst der Stunde nutzen und mit einem Knall zurückkehren. Patrick Cote via TKO in Runde 2

Jan: Patrick Cote müsste sein Heil im Bodenkampf suchen, aber ich bezweifle, dass er Cung Le auf die Matte werfen kann. Stattdessen wird Le, der hoffentlich an seiner Kondition gearbeitet hat, Cote drei Runden lang im Stand mit seinen spektakulären Kicks zerlegen – für einen KO wird es aber nicht reichen, dafür ist Cote zu hart im Nehmen. Cung Le nach Punkten

Dorian: Cung Le wird in diesem Kampf - wie so oft – den Highlight-Reel-KO suchen. Cote hat in der Vergangenheit jedoch ein stabiles Kinn bewiesen und sollte sich hier mit Konterattacken und eventuellen Takedowns einen Punktsieg holen. Patrick Cote nach Punkten

Elias: Cung Le sollte, sofern sein Sauerstofftank hält, den Sieg nach Hause bringen. Interessant ist auch zu sehen in welcher Verfassung Cote auftritt, nach der langen UFC-Auszeit. Cung Le nach Punkten

Christian: Ein Kampf um Zuschauer zu ziehen. Warum? Cung Les Leistung im Octagon ist zwar nicht die beste, sein Name dafür umso wohlklingender. Cote darf wieder in die UFC zurückkehren. Nach mehreren Siegen, sowie Niederlagen und einem Titelkampf gegen Anderson Silva ging die Karriere bergab und er verlor die zwei folgenden Kämpfe nach UFC 90. Danach war Schluss und er kämpfte sich mit fünf Siegen bei kleineren Organisationen wieder nach oben. Cung Le hatte sein Debüt im Octagon der UFC gegen Wanderlei Silva. Seine unkonventionellen Trittkombinationen wussten zu begeistern, hatten aber nicht den gewünschten Erfolg. Cote ist erfahrener und ausgeglichener und hat ein solides Kinn. Das spricht für ihn. Geht er den Kicks Les geschickt aus dem Weg wird er sich den Sieg über die Zeit holen. Patrick Cote nach Punkten

Dong Hyun Kim (15–1–1 (1) MMA, 6-1-0 (1) UFC) vs. Demian Maia (15-4 MMA, 9-4 UFC)

Christian: Für mich ein weiterer Aufbaukampf für Kim. Es geht darum, ihn nach der Niederlage gegen Condit wieder als erweiterten Kandidaten aufs Gold aufzubauen. Maia ist, was sein BJJ angeht, eine Koryphäe, ähnlich einem Carlos Eduardo Rocha. Sein weiteres Game hält dagegen nicht mit. Wenn er diesen Kampf nicht gewinnt, kann die Luft für den Brasilianer schnell auch ganz dünn werden. Hält Kim den Kampf im Stehen, wird es für Maia fast unmöglich, den Kampf zu gewinnen. Eindimensionalität wird in diesem Fall wieder bestraft. Dong Hyun Kim nach Punkten

Florian: Diesen Kampf sehe ich nicht so eindeutig zugunsten Kims. Maia sah zwar gegen Weidman nicht besonders gut aus, kommt aber aus einer höheren Gewichtsklasse, hat seine Fähigkeiten im Stand stark verbessert und besitzt immer noch brandgefährliche Fähigkeiten am Boden. Meiner Meinung nach keine gute Kombination für Kim – ich glaube, dass Maia nach vernünftiger Gewichtsreduktion nicht wieder nach fünf Minuten die Luft ausgeht und er sich hier durchsetzen wird. Demian Maia nach Punkten

Jan: Wird Demian Maia im Weltergewicht endlich mal wieder einen Aufgabesieg einfahren? Ich glaube nicht. Wem ihm das gegen Kendall Grove oder Mario Miranda verwehrt blieb, dann mit Sicherheit auch gegen Dong Hyun Kim, der ein sehr schwerer Gegner für Maias Weltergewichtsdebüt ist. Kim hat die nötige Kraft und Balance, um den Kampf im Clinch zu kontrollieren und den Bodenkampf zu vermeiden. Im Stand hat er sich bislang als wesentlich variabler und schneller erwiesen als Maia. Dong Hyun Kim nach Punkten

Elias: Maia hat sein Feuer verloren und kann dieses Duell nur durch Submission gewinnen. Kim ist zu aggressiv, besonders nach seiner Niederlage wird er hungrig sein. Dong Hyun Kim nach Punkten

Martin:
Für mich ein sehr ausgeglichenes Duell zwischen einem Judo- und einem BJJ-Experten. Ich hoffe sehr, dass wir hier ein interessantes Grapplingduell sehen und Maia sich nicht wieder auf den Standkampf beschränkt. Dennoch seh ich die Chancen auf ein Standduell wesentlich wahrscheinlicher und da wird sich zeigen, wie Maia den zusätzlichen Gewichtverlust verkraftet hat. Wenn ihm wieder so schnell die Luft ausgeht, wie in seinem letzten Kampf, traue ich Kim auch einen vorzeitigen Sieg zu. Dong Hyun Kim via TKO in Runde 3

Dorian: Maia hat sich im Stand sichtbar weiterentwickelt, wird hier aber aller Voraussicht nach größtenteils an den Käfig gedrückt und mit Schlägen und Knien bearbeitet werden. Sollte der Kampf auf den Boden gehen, wird Kim Ground and Pound abfeuern und möglichen Aufgabegriffen fernbleiben. Dong Hyun Kim nach Punkten

Chad Mendes (11-1 MMA, 2-1 UFC) vs. Cody McKenzie (13-2 MMA, 2-2 UFC)

Dorian: Chad Mendes wird hier ein Zeichen setzen wollen. Ringerisch ist er Cody McKenzie meilenweit voraus und auch im Stand hat er die Nase vorn. Um den berüchtigten Guillotine Choke McKenzies zu vermeiden, wird Mendes größtenteils auf Takedowns verzichten und seinem Gegner im Stand zusetzen, wo er dann dass vorzeitige Ende herbeiführen wird. Chad Mendes via TKO in Runde 1

Christian: Wieder zurück auf die Siegerstraße kehren - das ist das Ziel von Chad Mendes. Unbesiegt und gegen das Beste vom Besten im Federgewicht angetreten, wurde ihm ein Knie von Jose Aldo zum Verhängnis. Cody McKenzie ist Purple Belt im BJJ. Seine Karriere ist aber ins Stocken geraten. Die Submission-Maschine hat gegen Gegner verloren, die nicht zum Herausfordererkreis auf Jose Aldo´s Gold gehören. Ein Aufbaukampf und ein Kampf, der McKenzie seinen UFC-Vertrag kosten könnte. Mendes ist ein hervorragender Ringer und kann sich auch gegen Aufgabegriffe wehren. Drei Runden Lay and Pray führen zu einem Sieg von Mendes, keine Frage. Chad Mendes nach Punkten

Martin:
Mendes wird nach seiner ersten Niederlage ein Ausrufezeichenen setzen und den eindimensionalen McKenzie am Boden halten und einen Punktsieg holen. Mendes sollte gut und erfahren genug sein, um nicht in den Guillotine Choke von McKenzie zu kommen und ohne den hat McKenzie nicht viel zu bieten. Chad Mendes nach Punkten

Elias: McKenzie bekommt eine zu große Aufgabe für die er noch nicht bereit ist. Chad Mendes via TKO in Runde 2

Florian: Mendes ist der offensichtliche Favorit, und obwohl ich McKenzie aus irgendeinem Grund die Quoten-Überraschung des Abends zutrauen würde, kann man rein rational nur mit Mendes gehen. Bei vielen Gegnern kann McKenzie es sich leisten, am Anfang unterzugehen, um dann aufzudrehen - Mendes dagegen wird das aller Voraussicht nach nicht zulassen. Chad Mendes nach Punkten

Jan: Jeder weiß, was Cody McKenzie vorhat, aber trotzdem kann niemand seinen Guillotine Choke stoppen – nun ja, bis auf Yves Edwards und Vagner Rocha. Das zeigt, dass McKenzies Spezialität zwar gegen durchschnittliche Kämpfer funktioniert, gute Kämpfer aber lassen sich davon nicht überrumpeln. Chad Mendes, dessen Team Alpha den Guillotine Choke ebenfalls gerne anwendet, wird sicherlich keine Probleme haben, Situationen zu vermeiden, in denen McKenzie die Schlinge zuziehen kann. Ich vermute, dass er seinen großen ringerischen Vorteil nutzen wird, um den Kampf im Stand zu führen und McKenzie dort auszupunkten. Chad Mendes nach Punkten

Mike Easton(12-1 MMA, 2-0 UFC) vs. Ivan Menjivar (24-8 MMA, 3-1 UFC)

Florian: Menjivar hat sich mittlerweile eine ansehnliche Siegesserie in der UFC aufgebaut, dabei aber nach seinem Debüt-Sieg nie wirklich überzeugen können. Bevor er John Albert im Rear Naked Choke fing, wurde er mehrere Male beinahe von diesem zur Aufgabe gebracht und der Kampf gegen Nick Pace war die volle Distanz über sehr knapp. Aus diesem Grund setze ich hier auf den sehr leidenschaftlichen Easton, obwohl ich mich über einen Menjivar-Sieg mehr freuen würde. Mike Easton nach Punkten

Elias: Ivan Menjivar ist für viele Favorit, aber Easton ist körperlich überlegen und könnte, sofern er sein Können geschickt einsetzt, hier den Sieg herausholen. Mike Easton nach Punkten

Jan: Dieses Duell hat das Potential zum „Kampf des Abends“. Zwei vielseitige Bantamgewichte, die im Stand genauso gut sind wie auf dem Boden. Der Unterschied ist, dass Ivan Menjivar in seiner bisherigen Karriere weitaus stärkere Gegner vor den Fäusten hatte als Mike Easton, welcher zum ersten Mal gegen einen Kontrahenten auf Topniveau antritt. Darüber hinaus kommt Easton nicht damit klar, wenn er unter Druck gesetzt wird. Aber genau das kann Menjivar, entweder mit seinen schnellen Schlägen und Kicks oder auf dem Boden mit seinem Ground and Pound. Ivan Menjivar nach Punkten

Dorian: Ivan Menjivar hatte es in seiner Karriere bereits mit anderen Kalibern zu tun und sollte auch mit Mike Easton fertig werden. Ivan Menjivar via TKO in Runde 2

Martin: Menjivar scheint endlich die richtige Gewichtsklasse für sich gefunden zu haben. Nachdem er sich vom Weltergewicht bis runter ins Bantamgewicht gewandert ist, konnte er drei Kämpfe in Folge gewinnen und die Serie wird sich bei UFC 148 fortsetzen. Easton wird zwar mithalten können, dennoch sehe ich Menjivar leicht vorne, aber auch hier erwarte ich keinen vorzeitigen Sieg. Ivan Menjivar nach Punkten