MMA Restliche Welt

GnP-Prognosen für UFC 129

UFC 129 (Poster via Zuffa LLC)

Herzlich Willkommen zur siebten Ausgabe unserer hauseigenen Expertentipprunde. Dieses Mal werden wir für UFC 129 einen Blick in unsere Kristallkugeln werfen und unsere Einschätzungen zu den einzelnen Kämpfen abgeben.

Für die Veranstaltung an diesem Samstag geben Jan Großöhmigen, Daniel Leifeld,
Elias Stefanescu, Martin Thauer und Constantin van Lijnden ihre Prognosen ab.

Georges St. Pierre (21-2 MMA, 16-2 UFC) vs. Jake Shields (26-4-1 MMA, 1-0 UFC)

Elias: Ich gehe davon aus, dass GSP sich bestens vorbereitet hat. Shields' Stärke ist ohne Frage der Bodenkampf, und da GSP in den letzten Monaten sein Boxen mit Freddie Roach sowie sein BJJ mit Roger Gracie trainiert hat, müsste er bestens gewappnet sein. Shields sah zuletzt, gegen Martin Kampmann (und in vielen Kämpfen davor), sehr schlecht auf den Beinen aus und wurde in fast jedem Kampf "fast" ausgeknockt. GSP redet davon, diesen Kampf vorzeitig zu beenden, und wer könnte diesen Mann nicht beim Wort nehmen bei so einer Aussage? Ich denke, Shields wird GSP nicht signifikant auf den Boden bekommen, sondern im Versuch dorthin scheitern. GSP via (T)KO in Runde 2

Martin: Ich denke, dass GSP den Kampf wie jeden seiner letzten Kämpfe dominieren wird. Wenn er clever ist, hält er den Kampf auf den Beinen und kämpft wie gegen Koscheck und gewinnt wieder nach Punkten. Allerdings habe ich mir angewöhnt, einmal pro Event auf einen Underdog zu tippen, und meine Wahl fällt dieses Mal auf Shields. Ich kann einfach nicht seine lange Siegesserie ignorieren und auch sein Sieg gegen Henderson sitzt mir noch zu tief im Gedächtnis. Irgendwie wird er den Kampf auf den Boden bekommen, und dort ist er wesentlich besser als Hardy oder Alves. Jake Shields via Aufgabe in Runde 3

Danny: Ein Kampf, der meiner Meinung nach über die volle Distanz gehen wird. Beide Kämpfer haben großen Respekt voreinander. GSPs klare Vorteile im Stehkampf werden Shields dazu veranlassen, so schnell wie nur möglich den Kampf auf den Boden verlagern zu wollen. Mich würde es deshalb auch nicht überraschen, dass Shields sich absichtlich aus dem Clinch in die Guard fallen lässt, um dieses Ziel zu erreichen. Ob sich jedoch GSP darauf einlassen wird, ist fraglich. GSP nach Punkten

Constantin: Jake Shields hat vielleicht mehr Kämpferherz als jeder bisherige Gegner von GSP. Er wird es brauchen, wenn der Kanadier sein Gesicht über fünf Runden mit einem Jab-Marathon in ein Schlachtfeld verwandelt. GSP nach Punkten

Jan: Jake Shields ist ein hervorragender Kämpfer, aber GSP ist einfach auf einem anderen Level. Die UFC hat einen guten Job gemacht, Shields als einigermaßen ernstzunehmenden Herausforderer darzustellen, aber das ist er einfach nicht. Niemand in der Weltergewichtsklasse kann GSP auch nur ansatzweise das Wasser reichen. Ich würde es GSP wünschen, mal wieder einen vorzeitigen Sieg einzufahren, aber Shields ist einfach zu hart im Nehmen. Wer den rechten Hammer von Dan Henderson übersteht, übersteht alles. GSP nach Punkten

Jose Aldo (18-1 MMA, 0-0 UFC) vs. Mark Hominick (20-8 MMA, 3-0 UFC)

Elias: Jose Aldo ist einer der dominantesten Kämpfer der letzten Jahre. Hominick ist zwar selbst ein KO-Experte (Körper- sowie Kopf-KOs), doch da Aldo bisher nie in Bedrängnis kam, ist es schwer vorzustellen, dass er in diesem Kampf einbricht. Möglich ist es sicherlich, denn Hominck gehört seit Jahren zu den besten Stehkämpfern im Federgewicht, und auch sein BJJ ist nicht zu verachten. Doch Aldo ist so dominant in letzter Zeit, dass ich es mir derzeit nicht vorstellen kann, dass dieser Mann vom Thron fällt. Jose Aldo via TKO in Runde 3

Martin: Es wird kein schöner Abend für die kanadischen Fans. Wie bei GSP vs. Shields haben wir auch hier einen krassen, eindimensionalen Außenseiter und den wesentlich kompletteren Champion. Sollte Aldo wider Erwarten nicht in der Lage sein, Hominick im Stand auseinander zu nehmen, bringt er den Kampf auf den Boden und beendet ihn da. Allerdings gehe ich nicht davon aus, dass es so weit kommen wird. Jose Aldo via KO in Runde 2

Danny: Jose Aldo ist in der Form seines Lebens. Für mich eine ganz klare Sache, sofern Aldo keinen fatalen Fehler begeht. Jose Aldo via KO in Runde 2

Constantin: Mark Hominick ist ein zweifellos guter Kämpfer mit starkem Muay Thai. Das wird er allerdings auch brauchen, denn Aldo ist im Standkampf absolut überragend. Ich tippe, dass Hominick nach einem von Aldos Treffern zu Boden geht und der Brasilianer den Kampf dort mit einer Submission für sich entscheidet. Jose Aldo via Aufgabe

Randy Couture (19-10 MMA, 16-7 UFC) vs. Lyoto Machida (16-2 MMA, 8-2 UFC)

Elias: Randy Couture spricht vom letzten Kampf der Karriere. Sollte dies stimmen, will er sicherlich positiv abschneiden und alles geben gegen Machida. Machida hingegen braucht dringend einen Sieg, sonst könnte es "Adieu" heißen. Wenn Machida den "alten Mann" bei einem seiner Ausweichmanöver erwischt, könnte es "gute Nacht" bedeuten. Jedoch wird Couture Druck machen und den Takedown suchen, um nach Punkten zu gewinnen. Beides ist vorstellbar, und ich denke, dass Machida die größere Gewinnchance hat, Couture bei einem Takedownversuch zu erwischen. Jedoch tippe ich hier auf einen Punktsieg für Couture. Randy Couture nach Punkten

Martin: Hier bin ich hin und her gerissen. Ich denke eigentlich, dass dies ein guter Kampf für Couture ist. Mit seinem Clinch am Käfig könnte er Machida zermürben, und er wird schon wissen, warum er sich diesen Kampf als Abschiedskampf ausgesucht hat. Trotzdem gehe ich mit dem schnelleren Machida, der Couture auskontern wird, auch wenn es nicht für ein vorzeitiges Ende reicht. Lyoto Machida einstimmig nach Punkten

Danny: Hat ein Kämpfer nichts zu verlieren, so ist dieser sehr gefährlich. Dies könnte Coutures Ass im Ärmel sein. Machida steht mit dem Rücken zur Wand und eine Niederlage gegen den Hall of Famer dürften fatale Folgen für seine Karriere bedeuten. Randy wird versuchen, im Clinch seine Siegeschancen zu suchen, wobei Machidas Divise "Distanz halten" sein dürfte. Erleben wir den Brasilianer in der Form eines ehemaligen Titelträgers, der wieder erneut an die Spitze der Halbschwergewichtsklasse gelangen möchte, könnte es ein ungemütlicher Abend für Couture werden. Jedoch wird Couture tief in die Trickkiste greifen und uns erneut beweisen, dass er „nicht schlecht für einen alten Mann“ ist! Randy Couture geteilt nach Punkten

Constantin: Randy Couture hat in seinen Kämpfen schon mehr als einmal das vermeintlich unmögliche möglich gemacht. Angesichts der Wettquoten könnte man fast erwägen, Geld auf ihn zu setzen. Wenn es aber darum geht, den wahrscheinlicheren Sieger vorherzusagen, dann muss ich einfach auf den jüngeren, schnelleren und technisch starken Machida tippen. Lyoto Machida nach Punkten

Mark Bocek (9-3 MMA, 5-3 UFC) vs. Ben Henderson (12-2 MMA, 0-0 UFC)

Elias: Zwei starke Grappler stehen sich hier gegenüber, bei denen jeder Fehler bestraft werden könnte. Ich denke hierbei, dass Henderson aufgrund der Erfahrung und dem großen Druck (er will den Titel zurück und will im UFC-Debüt positiv auffallen) erfolgreich aus dem Kampf gehen wird. Ben Henderson nach Punkten

Martin: Der erste Kampf für Henderson in der UFC und er wird allen zeigen, warum er der WEC Champion war. Er wird Druck machen, dem Bocek nicht standhalten kann. Henderdon wird ihn auf die Matte bringen und dort den Kampf beenden, ob durch Ground and Pound oder Submission. Ben Henderson via Aufgabe in Runde 3

Danny: Mich hier für einen Kämpfer zu entscheiden, fällt mir ehrlich gesagt schwer. Beide sind begnadete Grappler. Aufgrund seiner bereits vorhandenen Erfahrung in der UFC gebe ich Bocek einen leichten Vorteil. Mark Bocek via TKO in Runde 3

Constantin: Schwer zu sagen, wie dieser Kampf ablaufen wird, geschweige denn, wer gewinnt. Henderson ist in der Vergangenheit einigen Aufgabegriffen auf spektakuläre Weise entkommen, doch das kann nicht ewig gut gehen - z.B. dann, wenn Mark Bocek ihn am 30. April submittet. Mark Bocek via Aufgabe

Jason Brilz (18-3-1 MMA, 3-2 UFC) vs. Vladimir Matyushenko (25-5 MMA, 6-3 UFC)

Elias: Beide Kämpfer gehören nicht zur absoluten Elite, sind jedoch immer für eine Überraschung gut. Nach dem starken Kampf gegen Nogueira ist Brilz für mich Favorit, auch wenn Matyushenko in Oberhausen selbst nicht schlecht aussah. Jason Brilz nach Punkten

Martin: Auch hier bin ich hin und her gerissen und vielleicht traue ich dem etwas in die Jahre gekommenen Matyushenko auch etwas zu viel zu, aber ich denke, dass er den Kampf am Boden kontrollieren kann. Brilz sah gegen Nogueira gut aus, aber der ist kein so guter Ringer wie Matyushenko. Vladimir Matyushenko einstimmig nach Punkten

Danny: Beide Kämpfer besitzen ein enormes Kämpferherz. Ich gebe Matyushenko aufgrund seiner starken ringerischen Qualitäten einen kleinen Vorteil. Er dürfte in der Lage sein, mit vielen Takedowns genügend Punkte zu sammeln, um am Ende einen Punktsieg einzufahren. Vladimir Matyushenko nach Punkten

Constantin: Wenn Brilz die Takedowns des Janitors verteidigen kann, wäre es durchaus möglich, dass er im Standkampf einen Sieg gegen den deutlich älteren Matyushenko rausholt. Ich vermute allerdings, dass Matyushenko für drei Runden auf Brilz liegen und den Kampf über die Punkte gewinnen wird. Vladimir Matyushenko nach Punkten

Nate Diaz (13-6 MMA, 8-4 UFC) vs. Rory MacDonald (10-1 MMA, 1-1 UFC)

Elias: Diaz, genauso wie MacDonald, hat den letzten Kampf verloren. Ein Sieg muss her und damit gute Leistung und Druck auf den Gegner. Die Erfahrung spricht für Diaz, obwohl MacDonald niemals aufzugeben scheint. Es könnte schnell ausgehen, aber auch über die volle Distanz. Ich denke Diaz wird im Laufe der Partie eine Öffnung finden und den Kampf auf dem Boden beenden. Nate Diaz via Aufgabe in Runde 3

Constantin: Ich bin von den bisherigen Leistungen des noch jungen MacDonald schwer beeindruckt, aber mit Nate Diaz hat man ihm weiß Gott keinen leichten Gegner vorgesetzt. Ich denke, dass MacDonald den Kampf auf den Boden bringt, aber sich durch seinen Mangel an Erfahrung in einer von Diaz' Submissions wiederfinden und den Kampf so verlieren wird. Nate Diaz via Aufgabe

Jake Ellenberger (24-5 MMA, 3-1 UFC) vs. Sean Pierson (11-4 MMA, 1-0 UFC)

Elias: Pierson konnte zuletzt einige Siege sammeln, genau wie sein amerikanischer Kontrahent, der zuletzt äußerst knapp gegen Carlos Eduardo Rocha gewann. Ich sehe Ellenberger hier als Favorit, doch mit der Energie der heimischen Fans könnte Pierson seinesgleichen eine kleine Sensation gelingen. Jake Ellenberger nach Punkten

Constantin: Sean Pierson hat zwar zuletzt eine nette Siegesserie hingelegt, aber der Kampf gegen Ellenberger dürfte für ihn ein zu großer Sprung nach vorne sein. Der Amerikaner wird ihn mit seinen ringerischen Fähigkeiten über drei Runden dominieren und den Punktsieg einfahren. Jake Ellenberger nach Punkten

Jan: Obwohl Jake Ellenberger diesen Kampf relativ kurzfristig angenommen hat, sollte er mit Sean Pierson keine Probleme haben. Ellenberger ist der bessere Ringer und der bessere Standkämpfer und Pierson ist nicht gerade für seine gefährliche Guard bekannt. Jake Ellenberger nach Punkten

Claude Patrick (13-1 MMA, 2-0 UFC) vs. Daniel Roberts (12-1 MMA, 3-1 UFC)

Constantin: Ich habe eine Münze geworfen und mir gesagt, Kopf ist Patrick, Zahl ist Roberts. Es kam Zahl und jetzt tippe ich trotzdem auf Patrick. Via TKO, um noch einen drauf zu setzen. Claude Patrick via TKO

Jan: Zwei sehr starke Bodenkämpfer, die allen Fans des Mattenschachs mit Sicherheit ein paar freudige Minuten bescheren werden. Claude Patrick ist der bessere Ringer der beiden und wird Daniel Roberts voraussichtlich aus der Oberlage attackieren können. Claude Patrick via Aufgabe in Runde 2

Ivan Menjivar (21-8 MMA, 0-0 UFC) vs. Charlie Valencia (12-6 MMA, 0-0 UFC)

Constantin: Jugend gegen Erfahrung. Da der Kampf sich am Boden abspielen und Kondition und Schnelligkeit keine allzu großen Faktoren sein dürften, erscheint Menjivar hier als Favorit für den Punktsieg. Ivan Menjivar nach Punkten

Jan: Alles, was Charlie Valencia kann, kann Ivan Menjivar besser. Der Kanadier wird keine große Zukunft in der Bantamgewichtsklasse der UFC haben, aber für Valencia sollte es reichen. Ivan Menjivar nach Punkten

Jason MacDonald (24-14 MMA, 5-6 UFC) vs. Ryan Jensen (15-7 MMA, 2-5 UFC)

Elias: MacDonald ist endlich zurück, nach der schlimmen Verletzung seines Knöchels/Schienbeins, und wird nun alles geben, um in der UFC Schlagzeilen zu machen. Sein Gegner, Ryan Jensen, ist stark, jedoch nicht unschlagbar, wie man in den letzten Kämpfen sehen konnte. Ich denke, dass der Kanadier hier nach Ground and Pound mit einer Submission erfolgreich sein könnte. Jason MacDonald via Aufgabe in Runde 2

Constantin: Kein Duell der Überflieger, aber ich denke, dass MacDonalds BJJ demjenigen von Jensen überlegen ist. Trotzdem ist Jensen, trotz seiner bescheidenen UFC-Bilanz, ein zäher Kämpfer, dem ich zutraue, mit MacDonald über die Distanz zu gehen. Leider nur, um dort nach Punkten gegen den Kanadier zu verlieren. Jason MacDonald nach Punkten

Jan: Not gegen Elend, ein Kampf zwischen zwei Kämpfern, die eigentlich nicht mehr in der UFC sein sollten. Ryan Jensen hat alle seine UFC-Kämpfe durch Aufgabe verloren, Jason MacDonald ist ein BJJ-Schwarzgurt. Jason MacDonald via Aufgabe in Runde 2

John Makdessi (8-0 MMA, 1-0 UFC) vs. Kyle Watson (13-6-1 MMA, 1-0 UFC)

Constantin: Endlich ein Kampf, in dem es keine Aufgabe und keine Punktentscheidung geben dürfte. Makdessi sollte diesen Kampf souverän via (T)KO gewinnen; wenn die Fans etwas Glück haben, dann mitels eines seiner spektakulären Kicks. John Makdessi via TKO

Jan: Das ist ein guter Kampf, um festzustellen, wie es um John Makdessis Fähigkeiten im Ringen und Bodenkampf bestellt ist, denn in diesen Bereichen war er bei seinem UFC-Debüt nicht sehr gefordert. Im Stand gehört er zu den Besten der Leichtgewichtsklasse, aber es ist eine Division mit vielen guten Ringern und Bodenkämpfern. Der BJJ-Schwarzgurt Kyle Watson ist im unteren Mittelfeld anzusiedeln. Will sich Makdessi langfristig in der UFC durchsetzen, muss er Watson deutlich besiegen. Ich erwarte von Makdessi vielseitige Kicks, schnelle Kombos und einen vorzeitigen Sieg. John Makdessi via TKO in Runde 3

Pablo Garza (10-1 MMA, 1-0 UFC) vs. Yves Jabouin (15-6 MMA, 0-0 UFC)

Constantin: Ein weiteres interessantes Matchup zwischen zwei relativ unbekannten Kämpfern. Ich schätze Garza am Boden etwas stärker ein. Im Stand hat er den Reichweitenvorteil und, wie sein spektakuläres Finish gegen Fredson Paixão gezeigt hat, auch den nötigen Killerinstinkt. Pablo Garza via TKO

Jan: Schwer zu sagen. Yves Jabouin ist ein technisch versierter Thaiboxer und hat letztes Jahr gegen Mark Hominick eine bärenstarke Leistung gezeigt. Allerdings verliert er gegen jeden halbwegs guten Gegner. Pablo Garza ist der komplettere Kämpfer und hat ein eindrucksvolles UFC-Debüt hingelegt. Er sollte hier seinen 18 Zentimeter Reichweitenvorteil ausnutzen und Jabouin aus der Distanz zerlegen. Pablo Garzia via TKO in Runde 2