MMA Restliche Welt

GnP Kompakt Nr. 5

Antonio Rodrigo Nogueira musste sich operieren lassen. (Foto: Tobias Bunnenberg/Groundandpound.de)

In unserer Rubrik „GnP Kompakt“ informieren wir euch kurz und knapp über Ereignisse der vergangenen sowie kommenden Tage von Organisationen aus aller Welt.

MMA:

- Bei UFC 161 wurden wie üblich Boni ausgezahlt. Jeweils 50.000 US-Dollar gingen an Shawn Jordan für den Knock-out des Abends und an James Krause und Sam Stout für den Kampf des Abends. Krause kassierte zudem weitere 50.000 US-Dollar für die Submission des Abends.

- 14.754 Zuschauer sahen sich am Samstag UFC 161 live im MTS Centre in Winnipeg, Kanada an. Dabei wurden Ticketeinnahmen in Höhe von 3,15 Millionen US-Dollar generiert.

- Die UFC wird noch in diesem Jahr einen Event in Manchester, England veranstalten.

- Antonio Rodrigo Nogueira erlitt in seinem letzten Kampf einen Bänderriss im Ellenbogen, als er von Fabricio Werdum mit einem Armbar zur Aufgabe gezwungen wurde. Das Band wurde durch eine Operation repariert. Es wurden zudem mehrere Knochensplitter entfernt.

- UFC-Veteran Mike Swick wird in Zukunft wieder im Mittelgewicht antreten.

- Der frühere UFC- und Strikeforce-Kämpfer Caros Fodor hat einen Vertrag bei der asiatischen Organisation ONE FC unterzeichnet.

- Da Anthony Pettis seinen Kampf gegen Jose Aldo verletzungsbedingt absagen musste, wird Chan Sung Jung nun bei UFC 163 gegen Aldo antreten (GnP berichtete). Jung sollte jedoch ursprünglich gegen Ricardo Lamas bei UFC 162 kämpfen. Lamas wird laut UFC-Präsident Dana White seine Antrittsgage bekommen, sollte sich kein Ersatzgegner finden.

- Der frühere Strikeforce-Kämpfer Derrick Mehmen hat einen Vertrag bei World Series of Fighting unterschrieben und wird fortan im Schwergewicht antreten.

- Steve Mazzagatti sorgte am vergangenen Samstag bei WSOF 3 mit einer fragwürdigen Ringrichterleistung für Aufsehen (GnP berichtete). Nachdem auch UFC-Präsident Dana White die Leistung kritisierte, meldete sich Keith Keizer, der Geschäftsführer der Sportkommission Nevadas, zu Wort: „Steve hat alles richtig gemacht […]. Er hatte eine perfekte Sicht auf das Geschehen.“

Boxen

- Die schwedische Boxerin Frida Wallberg musste nach einer schweren K.o.-Niederlage gegen Diana Prazak am vergangenen Freitag notoperiert und in ein künstliches Koma versetzt werden. Mittlerweile ist sie jedoch wieder ansprechbar und kann sich an alles erinnern.

- Joseph Parker schlug am vergangenen Donnerstag den Ex-Weltmeister Francois Botha in der zweiten Runde K.o.