Allgemein

GnP Awards 2013 International: Meistverbesserter Kämpfer des Jahres

GnP Awards 2013 International: Meistverbesserter Kämpfer

Ihr habt abgestimmt. Mit 36.70 % habt ihr Vitor Belfort vor Travis Browne und Robbie Lawler zum meistverbesserten Kämpfer 2013 gewählt. Belfort tritt damit die Nachfolge von Stefan Struve an und ist mit 36 Jahren der älteste Gewinner dieser Kategorie.

Wir schreiben den 22. September 2012. Vitor Belfort trifft auf Jon Jones im Kampf um den UFC-Titel im Halbschwergewicht. Belfort bringt den Champion an den Rand einer Niederlage, muss aber in der vierten Runde aufgeben. Sein zweiter verlorener Titelkampf innerhalb von 13 Monaten, nachdem Belfort bei UFC 126 von Anderson Silva ausgeknockt wurde. Mit zwei Niederlagen in zwei Titelkämpfen verdammt dazu, im Niemandsland der UFC als Prüfstein auf junge Herausforderer zu warten und sie zu testen.

Nur hat das Vitor Belfort niemand mitgeteilt. Im Gegensatz zu den meisten anderen Kämpfern hat Belfort 17 Jahre nach seinem MMA-Debüt im Jahr 2013 ein neues Level erreicht. Ein Level, dass ihn noch einmal in Richtung Titel führen kann. Schon immer mit den schnellsten Fäusten im Mittelgewicht gesegnet und mit einem BJJ-Schwarzgurt ausgestattet, fand Belfort im vergangenen Jahr viel Freude daran, Gegner mit Tritten auszuschalten.

Der erste Leidtragende des neuen Vitors war der Engländer Michael Bisping. Im Hauptkampf von UFC on FX 7 hielt Bisping immerhin eine Runde gegen Belfort durch, bevor er nach knapp 90 Sekunden im zweiten Durchgang einen linken Head Kick einstecken musste und durch Ground and Pound gestoppt wurde. Vier Monate später erwischte es den letzten Mittelgewichtschampion in der Geschichte von Strikeforce, Luke Rockhold. Bei UFC on FX 8 ließ der Brasilianer seinem Gegenüber keine Chance und beendete nach einer halben Runde den Kampf durch einen Fersentritt aus der Drehung.

Das Meisterstück gelang dem "Phenom" schließlich im November. Bei PRIDE 32 im Oktober 2006 konnte Dan Henderson den ersten Kampf nach Punkten gewinnen, nun war es an der Zeit für Wiedergutmachung für Belfort. Bei der UFC Fight Night 32 zeigte der Brasilianer, wie unterschiedlich sich die beiden Karrieren im Anschluss an den ersten Kampf entwickelt hatten. Mit dem ersten Treffer des Kampfes ging Henderson zu Boden. Belfort ging mit harten Schlägen hinterher, ließ aber Henderson wieder aufstehen, nur um ihn mit einem linken Tritt erneut auf die Matte zu befördern. Belfort wurde damit zum ersten Kämpfer, der Dan Henderson ausknocken konnte.

Die Bilanz von Belfort im Jahr 2013 ist beeindruckend. Drei Kämpfe, drei vorzeitige Siege und drei atemberaubende Kämpfe. Mit diesen Leistungen hat sich Vitor Belfort für einen weiteren Titelkampf qualifiziert. Im Laufe diesen Jahres wird er auf Chris Weidman treffen und versuchen, zehn Jahre nach seinem Sieg über Randy Couture bei UFC 46 wieder einen UFC-Gürtel um seine Hüfte zu schnallen. Mal sehen, ob Weidman dem neuen Vitor gewachsen ist.

Die Ergebnisse der Wahl im Überblick:
1. Vitor Belfort 36.70 %
2. Travis Browne 25.32 %
3. Robbie Lawler 19.31 %
4. Ronaldo Souza 08.80 %
5. Chad Mendes 06.22 %
6. TJ Grant 03.65 %