MMA Restliche Welt

GnP Awards 2012: Kämpferin des Jahres

Ronda Rousey (Foto: Marcus Schmidli/GroundandPound)

Ronda Rousey konnte 2011 als Newcomerin für Furore sorgen und gleich den GnP-Award zur besten internationalen Kämpferin absahnen (GnP berichtete). Auch im letzten Jahr scheint ihre Popularität nicht abgenommen zu haben, denn erneut wurde sie von unseren Lesern in der Kategorie „Kämpferin des Jahres international“ zur Nummer eins gewählt.

In diesem Jahr konnte „Rowdy“ nicht nur den Titel im Strikeforce Bantamgewicht für sich erobern, sondern auch die Herzen der Fans als auch das von UFC-Präsident Dana White. Ihr Kampfstil und ihre eigene ganz besondere Art brachten White dazu Frauen-MMA in der UFC einzuführen.

Im März 2012 erfüllte sich Rousey ihren eigenen Traum, eroberte das Weltmeisterschaftsgold gegen Miesha Tate und brauchte lediglich 54 Sekunden, um dies, einige Monate darauf, gegen Sarah Kaufman zu verteidigen. Die 25-jährige Judo-Olympionikin wurde in kurzer Zeit zum neuen Gesicht des Frauen-MMA.

„Ich setze mich selbst unter Druck, von Tag eins an“, erklärte Rousey gegenüber der Presse. „Ich habe Verantwortung übernommen, für mich selbst, und dafür, dass Frauen-MMA relevant wird.“

Dieses Ziel hat sie erreicht, denn bei UFC 157 wird Rousey im ersten weiblichen UFC-Kampf der Geschichte stehen, noch dazu wird dies der Hauptkampf der Veranstaltung.

Über 70 Prozent unserer Leser stimmten für die sympathische Amerikanerin, während Jewels-Champion und Invicta-FC-Veteranin Ayaka Hamasaki Platz zwei belegte, dicht gefolgt von Jessica Aguilar.

Die exakte Stimmverteilung im Überblick:
1. Ronda Rousey 70.22%
2. Ayaka Hamasaki 6,91%
3. Jessica Aguilar 5,99%
4. Jessica Eye 5,82%
4. Jessica Penne 5,82%
6. Sara McMann 5,24%