MMA Restliche Welt

GnP Awards 2011: Meistverbesserter Kämpfer international

Mit drei überzeugenden Siegen am Stück ließ Gustafsson die Niederlage gegen Davis vergessen. (Foto: Josh Hedges)

Obwohl es eine geringere Bevölkerung als Baden-Württemberg hat, so hat der Drei-Kronen-Staat Schweden doch einige nennenswerte MMA-Kämpfer wie David Bielkheden, Per Eklund oder Diego Gonzalez hervorgebracht und wird im April nach England, Nordirland, Irland und Deutschland als fünftes europäisches Land eine UFC-Veranstaltung ausrichten. Maßgeblich dazu beigetragen hat der Erfolg des 1,96 Meter-Riesen Alexander Gustafsson, der sich nach durchwachsenem Start im vergangenen Jahr endgültig seinen Platz unter den zehn stärksten Halbschwergewichten der nordamerikanischen Eliteliga erkämpft hat.

Der Wendepunkt in der Karriere des jüngst 24 Jahre alt gewordenen Stockholmers war sein Kampf gegen den amerikanischen Ringer Phil Davis im Frühjahr 2010. Vor dem Duell mit dem Collegemeister im Ringen war Gustafsson in allen neun seiner Profikämpfe ungeschlagen geblieben und hatte auch sein UFC-Debüt gegen den K.O.-Schläger Jared Hamman mit einem Knockout seinerseits in weniger als einer Minute äußerst erfolgreich absolviert. Davis erteilte dem hünenhaften Blondschopf jedoch eine Lektion in Sachen Bodenkampf, bevor er ihn kurz vor Ende der ersten Runde mit einem Anaconda-Würger zur Aufgabe zwang.

Gustafsson gehört zu den physisch stärksten Kämpfern im Halbschwergewicht (Photo ©Josh Hedges)

Ein unambitionierterer Sportler wäre nach der ersten Karriere-Niederlage vielleicht in seiner Ehre gekränkt gewesen, aber Gustafsson freundete sich mit Davis an und arbeitete fortan im kalifornischen San Diego an der Seite seines ehemaligen Kontrahenten und seinem Team „Alliance MMA“ an seinen Schwächen. Die Ergebnisse waren ganz beachtlich: Keiner seiner nächsten vier Gegner schaffte es mit dem „Schläger“ mehr über die Distanz, den Australier James Te-Huna und den weißrussischen Ringer Vladimir Matyushenko fertigte er sogar bereits in der ersten Runde ab. Im Hauptkampf des in drei Stunden ausverkauften Schweden-Debüts trifft er nun auf Rogerio Nogueira.

Unsere Leser honorieren den steilen Karriereweg des Wikingers und wählten ihn mit mehr als einem Drittel aller Stimmen zu Groundandpound.de’s „Meistverbessertem Kämpfer 2011“.

Die exakte Stimmverteilung im Überblick:

1. Alexander Gustafsson (Schweden) – 34.00%
2. Jake Ellenberger (USA) – 18.67%
3. Mark Muñoz (Philippinen) – 16.33%
4. Rory MacDonald (Kanada) – 12.67%
5. Chan Sung Jung (Korea) – 12.33%
6. Gleison Tibau (Brasilien) – 6.00%