MMA Restliche Welt

GnP Awards 2009: Meistverbesserter Kämpfer international

Konnte sich im Sommer 2009 mit zwei Gürteln schmücken: Der Litauer Marius Zaromskis (29).

In der Kategorie "Meistverbesserter Kämpfer" gab es im Gegensatz zum Vorjahr keinen so eindeutigen Sieger, damals entfielen 36,82% der Leserstimmen auf den Sieger, Alistair Overeem. Bei den diesjährigen GnP Awards gab es hingegen bis zum Schluss ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen dem wiedererstarkten Vitor Belfort (19-8), welcher im Jahr 2009
gegen Matt Lindland sowie Rich Franklin jeweils durch KO in Runde eins gewann, und dem Litauer Marius Zaromskis (13-3). Letztendlich hatte letzterer die Nase mit 29,2% der Stimmen vorne, während Belfort mit 27% knapp auf Platz zwei landete.

Hier die exakte Stimmverteilung im Überblick:

1. Marius Zaromskis (Litauen) 29,2%
2. Vitor Belfort (Brasilien) 27,0%
3. Dan Hardy (England) 15,1%
4. Michihiro Omigawa (Japan) 11,1%
5. Nate Marquardt (USA) 10,1%
6. Dennis Siver (Deutschland) 7,5%

Zaromskis MMA-Karriere fing im Jahr 2000 an, wo er bei einem Turnier in Litauen (Knight of the Ring 6) im zweiten Kampf gegen Ricardas Jancevicius ausschied, vorher jedoch gegen Viktoras Kontrimas seinen ersten MMA Sieg verbuchen konnte. Erst fünf Jahre später kehrte Zaromskis dann zum MMA zurück, als er bei UKMMAC 13 gegen Jack Mason einen TKO Sieg in Runde eins einfahren konnte. Im Jahr 2006 bestritt er dann drei Kämpfe in der Cage Rage Contenders Serie. Zwischen den Siegen gegen Afnan Saheed und Darius Swierkosz ging er jedoch einmal durch ein Knie von Che Mills KO. Darauf folgten drei vorzeitige Siege bei den "richtigen" Cage Rage Veranstaltungen gegen Damien Ricco, Ross Mason sowie Ross Pointon. Bei seinem letzten cage Rage Kampf bei Cage Rage 26 musste er sich jedoch erneut Che Mills geschlagen geben, diesmal durch Abbruch des Ringarztes nach Runde 1.

Bevor er bei DREAM für den Weltergewichts Grand Prix anheuerte, feierte er in Vilnius bei Bushido Litauen noch einen 50 Sekunden TKO Sieg gegen Jedrzej Kubski. Doch nun zum Jahr 2009, was den bisherigen Höhepunkt seiner Karriere beinhaltet und ebenfalls bezeichnend für seine Verbesserung ist. Der mit Leuten wie Hayato Sakurai, Shynia Aoki, BJJ-Spezialist Andre Galvao sowie UFC und PRIDE Veteran John Alessio besetzte DREAM Weltergewichts Grand Prix entwickelte sich zur "Coming Out Party" für Marius Zaromskis. In Runde eins des Grand Prix besiegte er Seichi Ikemoto durch einstimmige Entscheidung, was zu einem Kampf mit der Legende Hayato Sakurai führte, welcher vorher beeindruckend gegen Shinya Aoki gewann.

Zaromskis ließ dem Japaner aber kaum eine Chance und beendete den Kampf nach nur gut vier Minuten durch einen gewaltigen Highkick gefolgt von ein bisschen Ground and Pound, bevor der Referee genug gesehen hatte. Im anderen Halbfinale gewann Jason High sehr knapp gegen Andre Galvao durch geteilte Punktrichterentscheidung. Zaromskis machte wiederum kurzen Prozess und besiegte High nach zwei Minuten und 22 Sekunden mit wohl einer der besten Kombinationen aus einem Highkick und Schlägen des Jahres. Damit gewann er nicht nur den Grand Prix, sondern wurde gleichzeitig auch zum DREAM Weltergewichts Champion ernannt. Zum Abschluss des Jahres gewann er, wie auch anders, per Highkick gegen Myeon Ho Bae bei DREAM 12.

Gegen Ende des Jahres 2009 unterschrieb er dann bei Strikeforce, wo er in seinem bisher vielleicht schwersten Kampf auf Nick Diaz treffen wird. Mit anderen Worten, es herrscht Potential für einen frühen Kandidat auf "Kampf des Jahres 2010". Egal wie dieser Kampf ausgeht, falls Zaromskis diese Entwicklung fortsetzen kann, werden wir wohl noch in den Genuss von vielen Highkick KOs kommen.