MMA Restliche Welt

Ganryujima: Old-School-Turniermix aus MMA, K-1 und Sumo

Die Kampffläche von Ganryujima. (Foto: Akihito Tatematsu/MMA in Asia)

Ein wenig erinnerte das Debüt von „Ganryujima" an die erste Veranstaltung der Ultimate Fighting Championship: ein neuartiges Konzept, eine eigene Kampffläche und Kämpfer aus unterschiedlichen Stilrichtungen. Das Regelwerk der japanischen Veranstaltung verbindet MMA, K-1 und Sumo. Am 28. Februar fand in Tokio das erste Turnier in der offenen Gewichtsklasse statt.

Das Regelwerk

Die Kampffläche ähnelt einem Sumo-Ring. Sie ist kreisrund, acht Meter breit und sechzig Zentimeter hoch, ohne Seile oder einen Käfig drum herum. Ursprünglich sollte sie von Wasser umgeben sein, aber die Veranstalter entschieden sich dann doch für blaue Matten.

Gekämpft wurde dreimal 3 Minuten, bei einem Unentschieden kam es zu einer vierten Verlängerungsrunde.

Ein Sieg konnte durch Knock-out, technischen Knock-out, Aufgabe des Gegners oder das Punkturteil dreier Punktrichter erreicht werden. Inspiriert vom Sumo, bestand zudem die Möglichkeit, zu siegen, indem der Gegner dreimal aus dem Ring geworfen wird („Ippon").

Neben den üblichen Verboten war es den Kämpfern untersagt, einen am Boden liegenden Gegner zum Kopf zu treten. Im Stand waren alle Techniken aus dem Muay Thai und sogar Kopfstöße erlaubt. Würgegriffe auf dem Boden waren verboten.

Die Teilnehmer

- Marcus „Lelo" Aurelio: Ein spektakulärer Capoeira-Kämpfer aus Brasilien, der bereits bei Bellator MMA erfolgreich angetreten ist. Seine MMA-Bilanz beträgt 6-2.

- Abdoulaye Niang: Ein Vertreter des gambischen bzw. senegalesischen Ringens („lutte sénégalaise").

- Amaremend Boldo: Ein Sumo-Ringer aus der Mongolei, der in Japan unter dem Namen Yoshihiro Hoshikaze kämpfte.

- Kazuhisa Waku: Ein American-Football-Spieler, der bald das japanische Bob-Team verstärken soll.

- Ikuhisa Minowa: Ein japanischer Kultkämpfer mit über 100 Kämpfen im MMA.

- Han Wula: Der 2-Meter-Riese aus China ist mehrfacher Meister im Sanda und Shuaijiao, einem Ringkampfstil, und hat im MMA eine Kampfbilanz von 4-3.

- Brian Douwes: Ein Kickboxer aus den Niederlanden, der unter anderem schon für K-1, Superkombat und Enfusion Live in den Ring gestiegen ist. Sein größter Erfolg war im K-1 der Superschwergewichtstitel der WFCA.

- Kamen Georgiev: Ein MMA-Kämpfer mit einer Bilanz von 30-9-1 und unzähligen Titeln im Sanshou und Combat Sambo.

Reservekämpfer waren der Judoka Morikawa Osamu und der Karateka Miura Akira.

Die Ergebnisse

Ganryujima
28. Februar 2015
Tokio, Japan

Finale
Brian Douwes bes. Amaramend Boldo via K.o. in Rd. 1

Halbfinale
Brian Douwes bes. Han Wula via K.o. in Rd. 1
Amaramend Boldo bes. Marcus Aurelio via Ippon in Rd. 3

Viertelfinale
Brian Douwes bes. Kamen Georgiev via K.o. in Rd. 1
Han Wula bes. Ikuhisa Minowa via Ippon in Rd. 1
Amaramend Boldo bes. Kazuhisa Waku via Ippon in Rd. 2
Marcus Aurelio bes. Abdoulaye Niang via Aufgabe (Schläge aus der Back Mount) in Rd. 1

Reservekampf
Morikawa Osamu bes. Miura Akira via Ippon in Rd. 2

Superfights
Kazuhisa Watanabe (Boxen) bes. Guo Cheng (Shaolin Kung Fu) via Ippon
Abiko Yutaro (Karate) bes. Yamagishi Masashi (Tai Chi) via K.o. in Rd. 1