MMA Restliche Welt

Fedor Emelianenko vor möglichem Japan-Auftritt an Neujahr

Fedor Emelianenko (Foto: Bellator MMA)

Während Bellator MMA mit der Bekanntgabe des Federgewichts-Grand-Prix‘ um eine Million US-Dollar für Furore sorgte, engagiert sich die Nordamerikanische Organisation nun auch noch für einen krönenden Jahresabschluss. Bellator-Geschäftsführer Scott Coker verriet ESPN, dass er an Neujahr mit Rizin FF zusammenarbeitet. Geplant sei ein Auftritt von Fedor Emelianenko in Japan.

Ob es ein „Cross-Promotion-Event“ wird, in dem beide Organisationen Athleten gegeneinander stellen oder eine von Bellator MMA beworbene Show, steht derzeit nicht fest. Coker erklärte, dass er im Gespräch mit Rizin ist und sich demnächst noch einiges entscheiden wird.

„Wie viele wissen, haben wir mit (Nobuyuki) Sakakibara diskutiert, allerdings ist noch nichts in trockenen Tüchern“, so Coker über sein Gespräch mit dem Rizin FF-Chef. „Wir haben uns noch nicht geeinigt, ob es eine ‘Co-Pro‘ Show wird oder uns Kämpfe teilen – manche bei Bellator. Aber nichts würde mir mehr Freude bereiten, als am Jahresende in Japan zu sein und einen Riesen-Fight in der Saitama Super Arena auf die Beine zu stellen, an dem Ort, an dem die richtigen großen Kämpfe stattfinden.“

Coker deutete an, dass er PRIDE-Legende Fedor Emelianenko bei Rizin FF starten lässt, sofern sich beide Parteien einigen. Schließlich erlangte dieser seinen Legendenstatus durch seine actionreichen Auftritte in Japan.

„Daran arbeiten wir definitiv“, so Coker über einen Auftritt von Emelianenko in Tokio. „Ich würde mich sehr freuen Fedor wieder in Japan zu sehen.“

Auch an Gegnern für den den 42-jährigen Russen wird schon gebastelt. Zwei Namen wurden genannt, die laut Coker interessant wären.

„Ob er gegen einen Japaner antritt, oder ob es Quinton Ramapage Jackson ist oder gar Josh Barnett. Ich denke, das wäre eine magische Nacht, um ihn im Bellator Käfig in Tokio zu sehen.“

Emelianenko unterschrieb im vergangenen Monat einen neuen Vertrag mit Bellator MMA. Seine „Abschlusstournee“, wie es Coker nannte. Bei dem Kontrakt handle es sich um einen „Multi-Fight“-Deal über mehrere Jahre.

Der früherer PRIDE FC Champion war zuletzt gegen Ryan Bader in Aktion, als Teil des Schwergewichts-Grand Prix. Dort verlor er im Finale nach 35 Sekunden durch T.K.o. Gleichzeitig war dies auch der letzte Kampf in seinem damaligen Bellator-Vetrag. Zuvor besiegte er Chael Sonnen und Frank mir, als Teil des Grand Prix.

Emelianenko hatte 2012 bereits sein Karriereende bekannt gegeben, kehrte dann schließlich 2015 wieder ins Geschehen zurück. Nach seinem Comeback konnte er vier von sechs Kämpfen für sich entscheiden.