MMA Restliche Welt

Fedor Emelianenko gegen Wanderlei Silva?

Trifft Fedor Emelianenko bald auf Wanderlei Silva? (Foto: Dorian Szücs)

Mehr als drei Jahre genoss der ehemalige Pride FC-Schwergewichtsweltmeister Fedor Emelianenko seinen Ruhestand, bevor es ihm wieder in den Fäusten juckte. Am Silvestertag 2015 feierte der Russe sein Comeback bei der Debüt-Veranstaltung der japanischen MMA-Organisation Rizin FF (GNP1.de berichtete). Nach seinem Sieg gegen den unerfahrenen Singh Jaideep warten nun größere Aufgaben auf den „Last Emperor“. Sein neuer Arbeitgeber ist an einem Kampf gegen einen weiteren legendären Vertreter der Pride-Ära interessiert, dem Brasilianer Wanderlei Silva.

Am 11. Oktober jährt sich das Ende von Pride FC bereits zum neunten Mal. Die japanische Organisation galt über viele Jahre hinweg als der größte Konkurrent der UFC, musste seine Tore jedoch nach dem Aufkauf durch Zuffa schließen. Daraufhin unternahmen viele ambitionierte Liebhaber des Sports den Versuch, das Flair von Pride in verschiedenen Veranstaltungen wieder aufleben zu lassen, was jedoch nie wirklich gelang. Nun steht mit Rizin FF ein weiteres vielversprechendes Projekt in den Startlöchern.

Kämpfe in einem Boxring, zelebrierte Walk-Outs sowie Freakshow-Duelle: Rizin FF wartete bei seinem Debüt mit allen Merkmalen auf, die schon Pride zu großem Erfolg verholfen hatten. Nun will der Geschäftsführer Nobuyuki Sakakibara neben Fedor Emelianenko einen weiteren Ex-Weltmeister der Vorbild-Organisation verpflichten: Wanderlei Silva.

Der ehemalige Mittelgewichtschampion befindet sich seit seiner Entlassung aus der UFC auf dem Free-Agent-Markt und könnte bei der nächsten Rizin-Veranstaltung auf Emelianenko treffen. So zumindest die Wunschvorstellung von Sakakibara: „Diesen Monat werde ich in die USA fliegen, um mich mit Wanderlei zu treffen. Er ist ein Kämpfer, der nicht nur für Rizin, sondern für alle Kampfsportfans interessant ist.“

Trotz ihrer Dominanz zu Pride-Zeiten standen sich Emelianenko und der „Axe Murderer“ nie im Ring gegenüber. Während der Russe über der Schwergewichtsklasse thronte, zog Silva eine Schneise der Verwüstung durch das Mittelgewicht (bis 93kg). Ob das Aufeinandertreffen der  beiden Legenden nun zustande kommt, liegt in erster Linie an dem Zuspruch der Fans.

„Ein Kampf zwischen Fedor und Wanderlei Silva ist möglich“ so Sakakibara. „Wenn die Zahl der Fans, die sich diesen Kampf wünschen, wirklich groß ist, werden wir versuchen ihn auf die Beine zu stellen.“