MMA Restliche Welt

Ex-Teamkollegen lassen die Fäuste fliegen

Donald Cerrone bekommt sein Heimspiel. (Foto: fightlaunch/Creative Commons)

So schnell kann es gehen. Am vergangenen Samstag konnte sich Melvin Guillard noch in den Vorkämpfen von UFC 148 gegen Fabricio Camoes durchsetzen, nun steht er schon im Hauptprogramm eines Pay-Per-Views. Am 4. August wird der "Young Assassin" bei UFC 150 gegen Donald Cerrone in den Käfig steigen.

Keinen Tag, nachdem Donald Cerrone via Twitter seinen Wunsch äußerte, bei UFC 150 vor heimischer Kulisse anzutreten, kommt die UFC diesem nach und bucht den "Cowboy" gegen Melvin Guillard. Beide kennen sich gut, schließlich war Guillard bis zu seinem Wechsel zu den Blackzilians Anfang dieses Jahres noch Teamkollege von Donald Cerrone bei Greg Jackson's MMA.

Nach seiner Niederlage gegen Joe Lauzon im letzten November verließ Guillard gemeinsam mit Rashad Evans Jackson's MMA in Richtung Florida. Dieser Teamwechsel zeigte jedoch nicht sofort Wirkung, da Guillard gegen Jim Miller eine weitere Niederlage einstecken musste. Vergangenen Samstag jedoch kehrte der explosive Striker gegen Fabricio Camoes wieder in die Erfolgsspur zurück.

Cerrone musste seine Ambitionen auf einen Titelkampf im Leichtgewicht nach vier Siegen in Folge innerhalb der UFC vorerst begraben, nachdem ihn Nate Diaz Ende letzten Jahres besiegte. Von seiner ersten Niederlage in der UFC erholte sich Cerrone mit einem Punktsieg über den Standkämpfer Jeremy Stephens im Mai bei UFC on FUEL TV 3.

Im Hauptkampf der Veranstaltung kommt es zum Rückkampf um den Titel im Leichtgewicht zwischen Champion Benson Henderson und Herausforderer Frankie Edgar.