MMA Restliche Welt

Evans vs. Ortiz

Nachdem Rashad Evans' ursprünglicher Gegner, Phil Davis, wenige Wochen vor UFC 133 mit einer Knieverletzung ausgefallen war, begann die Gerüchteküche über einen möglichen Ersatz schnell und heiß zu brodeln.

Nun steht fest: Tito Ortiz wird Davis' Platz einnehmen. Der Huntington Beach Bad Boy, der in seinem letzten Auftritt bei UFC 132 Ryan Bader zur allseitigen Überraschung bezwingen konnte, hatte ein Kampfangebot gegen Rashad zunächst abgelehnt, da er seine kurz vor dem Abgrund gerettete Karriere nun gemächlich wieder aufbauen wolle. Da praktisch alle anderen hochklassigen Halbschwergewicht verletzt, suspendiert oder bereits für einen Kampf gebucht waren, kam als alleinige Alternative Lyoto Machida in Frage. Doch "the Dragon", der zwei seiner letzten drei Kämpfe verloren hat, wollte das Risiko nicht eingehen, in einem kurfristig angesetzten Match gegen einen starken Gegner wie Rashad eine weitere Niederlage zu kassieren.

 

Zwischenzeitlich stand also zu befürchten, dass die derzeit von Verletzungen geplagte UFC erneut ein Main Event würde ausfallen lassen müssen, doch augenscheinlich ist es White & Co doch noch gelungen, Tito Ortiz einen Auftritt bei UFC 133 schmackhaft zu machen. Eine so kurzfristige Buchung mag die Matchmaker der Liga teuer zu stehen gekommen sein, doch immerhin ist damit ein würdiger Ersatz für Davis gefunden: Ortiz musste gegen Bader praktisch keinen Schaden einstecken und dürfte von seiner Vorbereitung auf jenen Kampf noch in Topform sein. Zudem hatten Tito & Rashad sich bereits im Jahre 2007 ein Duell geliefert, welches im Unentschieden endete - die perfekte Gelegenheit also, um nun zu zeigen, wer wirklich der bessere Mann ist. Sollte Tito den Kampf (wider Erwarten) gewinnen, so hätte er zwei starke Gegner in Folge besiegt und würde sich, kurz nach dem drohenden Ausscheiden aus der UFC, für einen Kampf um den Titel in Position bringen. Gelingt es Rashad hingegen, das Match für sich zu entscheiden, so dürfte er als nächster Herausforderer um die Krone im Halbschwergewicht feststehen.