MMA Restliche Welt

"Es ist schön zu sehen, dass der wahre Anderson durchkommt."

Chael Sonnen nimmt kein Blatt vor den Mund. (Foto: Arnold Tijerina/Creative Commons)

Der größte Rückkampf in der Geschichte der UFC nimmt langsam Fahrt auf. Nachdem Anderson Silva endlich zum verbalen Gegenschlag ausgeholt hatte, kam auch schon prompt die Antwort von Chael Sonnen. Am 7. Juli ist es in Las Vegas endlich so weit, denn dann werden die beiden auch mit den Fäusten sprechen können.

Nachdem Silva stets nur karge Kommentare gegenüber Sonnen und deren gemeinsamen Kampf übrig hatte, ließ er Sonnen Anfang der Woche seine eigene Medizin kosten und lieferte ein brachiales Statement. Sonst war lediglich Sonnen darauf bedacht, den Fight zu bewerben und tat dies mit teils respektlosen Aussagen gegenüber Silvas Person und auch Brasilianern im Allgemeinen. „Die Spinne“ hatte nun scheinbar genug und machte seinem Ärger über Sonnens Aussagen Luft.

Jedoch ist es kaum verwunderlich, dass Sonnen zügig eine Antwort parat hat, welche auch in seine Agenda passt, die er seit der Bekanntmachung des Rückkampfes gegen Silva führt:

„Es ist schön zu sehen, dass der wahre Anderson durchkommt“, so Sonnen kürzlich über die harschen Worte Silvas. „Der Typ ist ein Drecksack. Das habe ich den Leuten schon vor Jahren gesagt.“

Sonnen entkräftete Silvas Aussagen damit, dass sie „samstagnacht in einem Faustkampf im Stahlkäfig sein werden“, und er die harten Folgen eines Kampfes „sowieso erwarten würde“.

„Er ist Dreckskerl, aber er bedeutet leichtes Geld“, so Sonnen weiter. Des Weiteren vermerkte er, dass es ihm egal sei, ob er denn Silva im Kopf herumschwirre. Er kümmere sich lediglich darum, dass Silva nun sein wahres Gesicht offenbart hat und sei letztendlich nur daran interessiert, den Kampf am 07. Juli zu gewinnen.

Dies ist auch das Stichwort, denn alle geäußerten Worte verlieren ihre Relevanz, wenn sich die beiden Kontrahenten endlich zum zweiten Mal im Octagon gegenüberstehen und es wieder heißen wird: „It's time!“.