MMA Restliche Welt

"Es ähnelt einem krebskranken Patienten!"

King Mo schon bald in der UFC? (Foto via blitzcorner.com)

Wie lange wird es Strikeforce noch geben? Steht Strikeforce vor dem Ausverkauf und alle halbwegs guten Kämpfer der nordamerikanischen  MMA-Organisation werden schon bald in der UFC zu sehen sein?

Genau diese Fragen werden seit der Übernahme von ZUFFA, dem Mutterunternehmen der UFC,  in den MMA-Internetforen bereits seit geraumer Zeit heiß diskutiert.

Lediglich hielten sich bislang die Kämpfer der Organisation, über eine mögliche Zukunftsprognose, sehr bedeckt.

Diese Ruhe ist nun gebrochen!

In einem Interview  definierte der charismatische MMA-Kämpfer Muhammed „King Mo“ Lawal seine Sichtweise und sprach Klartext über das Befinden als Kämpfer einer vermeintlich sterbenden MMA-Organisation:

„Es fühlt sich derzeit alles ganz merkwürdig an. Es ähnelt sehr einem krebskranken Patienten, der weiss, dass er nicht mehr lange zu leben hat. So fühlt sich die Organisation derzeit an. Wir warten auf das Sterben der Organisation, um dann über den nächsten Schritt nachzudenken. Solange ich hier meine Kämpfe bestreiten kann, werde ich hier verweilen und kämpfen.“

Auch auf die Frage, welche Bedeutung es für ihn überhaupt noch hätte in naher Zukunft vielleicht erneut Champion der Organisation zu sein, fand King Mo deutliche Worte:

„Die Frage ist doch folgende: Welchen Wert hat der Titel überhaupt noch? Der Gürtel ist doch Verkant! Die Person, die den Titel hält kämpft nun für eine andere Organisation! Er ist nicht vom aktiven Sport zurückgetreten, sondern kämpft weiterhin…. halt für eine andere Organisation. Warum wohl nicht mehr für diese Organisation?“

Mit den bereits vollzogenen Transfer von Strikeforce Halbschwergewichtchampion Dan Henderson, Jason „Mayhem“ Miller und Weltergewichtchampion Nick Diaz, sehen viele Experten als auch MMA-Fans eine bereits klare Tendenz des Ausverkaufs von Strikeforce.

Gerüchten zur Folge sollen in naher Zukunft mit Schwergewichtschampion Alistair Overeem, Mittelgewichtschampion Ronaldo „Jacare“ Souza und Leichtgewichtchampion Gilbert Melendez die restlichen Titelträger der Organisation ihren Weg in die UFC finden.