MMA Restliche Welt

Erster Federgewichtstitelkampf in der UFC fällt aus

UFC Federgewichtschampion Jose Aldo (Foto via Tracy Lee/Yahoo! Sports)

Drei Tage nachdem er offiziell den neuen Federgewichtstitel der UFC überreicht bekam, musste Jose Aldo seine für den 1. Januar 2011 geplante erste Titelverteidigung absagen. Teile seiner Nackenwirbelsäule drücken aufs Rückenmark, was große Schmerzen in seinem Arm verursacht. Seit Wochen plagt sich Aldo mit diesem Problem herum und nimmt Schmerzmittel, um trotzdem trainieren zu können. Ein Arzt schrieb ihm jetzt jedoch vor, sofort mit dem Training aufzuhören. Aldo muss sich einer vierwöchigen Physiotherapie unterziehen und soll dann in drei Monaten sein lange erwartetes Debüt in der UFC feiern können.

Sein Trainer Andre Pederneiras sagte gegenüber den Kollegen von Sherdog: „Es war sehr schwer für mich, ihn davon zu überzeugen, den Kampf abzusagen. Er wollte trotz allem kämpfen. Er freute sich sehr auf sein UFC-Debüt, aber ich verdeutlichte ihm, dass er große Probleme bekommen würde, wenn er in solch einem schlechten Zustand kämpft. Er sagte mir, er wolle trotzdem kämpfen, damit die Menschen nicht denken, er würde sich vor dem Kampf drücken. Aber ich bestand auf meiner Forderung und überzeugte ihn, den Kampf abzusagen.“

Ob Aldos Herausforderer Josh Grispi am 1. Januar bei UFC 125 gegen einen Ersatzgegner antreten wird oder ob die UFC den Federgewichtstitelkampf einfach einige Wochen verschiebt, ist noch nicht bekannt.