MMA Restliche Welt

Entschuldigung angenommen

Miguel Torres ist wieder Teil der UFC. (Foto: Zuffa LCC)

Miguel Torres ist wieder Teil der UFC. Nachdem der frühere WEC-Bantamgewichtschampion am 08. Dezember aufgrund eines Witzes über Vergewaltigungen entlassen wurde, erbarmte sich UFC-Präsident Dana White nun, und stellte ihn wieder ein. White verkündete die Wiedereinstellung am Rande der Pressekonferenz für UFC 141.

Laut White spendete Torres Geld an lokale Hilfsorganisationen für Vergewaltigungsopfer und leistete dort Freiwilligenarbeit. Zudem besuchte Torres Seminare zur Sensibilisierung der Thematik.

„Er hat sich der Sache wie ein Mann gestellt“, erklärte White. „Niemand hat ihn dazu aufgefordert.“

Via Twitter verbreitete Torres Anfang des Monats folgende Nachricht: „Wenn man einen Vergewaltigungs-Bus in einen Überraschungs-Bus umbenennen würde, wären mehr Frauen dazu bereit, freiwillig mitzufahren. Schließlich mag jede(r) Überraschungen.“

Auch wenn es sich dabei um ein Zitat aus einer TV-Serie handelte, brachte Torres damit ein Fass zum Überlaufen. Bereits im Vorfeld sorgten Forrest Griffin und Rashad Evans mit Witzen über Vergewaltigungen für negative Publicity.

Ein Datum für Torres' Rückkehr ist noch nicht bekannt.