MMA Restliche Welt

Eine geschichtsträchtige Nacht

Der erste mexikanische Schwergewichtschampion der UFC: Cain Velasquez. (Foto via Esther Lin/FanHouse)

UFC 121 fand am gestrigen Abend im ausverkauften Honda Center in Anaheim, Kalifornien statt. Der Hauptkampf des Abends wurde um den Schwergewichtstitel der UFC zwischen Champion Brock Lesnar und Herausforderer Cain Velasquez abgehalten.

Der erste im TV ausgestrahlte Vorkampf des Abends war:

Patrick Côté vs. Tom Lawlor

Cote versuchte, seine Vorteile im Standkampf auszunutzen, doch Lawlor konnte Takedown um Takedown durchziehen und Cote über drei Runden am Boden halten. Mit einem Arm Triangle konnte Lawler den Kampf fast vorzeitig beenden, doch Cote griff in den Käfig und konnte damit entkommen. Dem Ringrichter fiel dies nicht auf und so ging der Kampf über die volle Distanz. Nach 3 Runden Kontrolle gewann Lawler einstimmig nach Punkten.

Lawlor dominierte Cote (Foto via Zuffa LLC)

Court McGee vs. Ryan Jensen
Jensen domierte früh den Standkampf und bereitete McGee mit harten Treffern große Schwierigkeiten. In der zweiten Runde kam McGee mit einem harten linken Haken zurück, der Jensen sichtlich beeindruckte. Der Kampf enwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch. McGee kam wieder motiviert in die letzte Runde, während Jensen schlapper wirkte. McGee überrnante seinen Gegner mit harten Schlägen gefolgt von einem Takedown. Diesen nutzte McGee für hartes Ground and Pound mit Ellenbogen, bis sich ein Arm Triangle ergab, da Jensen sich vor den Schlägen schützte, was der "TUF 11"-Sieger McGee zum Sieg nutzte.
Sieger durch Aufgabe: Court McGee

McGee kam stark zurück (Foto via Zuffa LLC)

Brendan Schaub vs. Gabriel Gonzaga
Obwohl Gonzaga ein BJJ-Schwarzgurt ist, ließ er sich mit Schaub auf einen Boxkampf ein. Das wurde ihm in der ersten Runde zum Verhängnis, denn er wurde durch den Käfig gejagt und am Ende von der Ringglocke gerettet, als er fast KO geschlagen wurde und auf seinen Hintern saß. Wissend, dass die Ringglocke diesen Kampf gerettet hatte, ging Gonzaga nichtsdestotrotz weiter auf seinen Gegner zu und wollte boxen anstatt den Takedown zu suchen. Schaub malträtierte Gonzaga mit harten Jabs und wuchtigen rechten Geraden. Die letzte Runde ging ruhiger zu, da beide Schwergewichte sich ihre Kraft einsparten. Schaub dominierte nichtsdestotrotz das Geschehen und war der aktivere Mann.
Sieger nach Punkten: Brendan Schaub

Schaub mit harten Treffern (Foto via Zuffa LLC)

Tito Ortiz vs. Matt Hamill
Tito Ortiz kam mit seiner USA/Mexiko-Flagge in die Arena und nickte seinen Fans zu, während er seinen Team Punishment Flammen-Beanie trug. Vor dem Kampf gab es kein Shake-Hands.

Ortiz zeigte früh, dass sein boxerisches Können überlegen war, doch Hamill konnte mit einem Takedown punkten. Ortiz war der aggressivere Kämpfer, doch Hamill hielt tapfer dagegen. In der zweiten Runde gelang Hamill ein weiterer Takedown, den er mit Ground and Pound über die Zeit bringen konnte und damit die Runde gewann. Hamill spielte Ortiz' altes Spiel, Takedown und Ground and Pound, aus dem sich Tito nicht herauswinden konnte. Die alles entscheidende letzte Runde wurde mit einem weiteren Takedown von Hamill entschieden, da Ortiz nicht aufstehen konnte, obwohl er es mehrfach versuchte. Hamill kontrollierte den Bodenkampf zu souverän.
Die Punktrichter werteten den Kampf einstimmig für Hamill.

Nach dem Kampf umarmten sich beide Kontrahenten und Ortiz gratulierte Hamill. Eine schöne Geste nach den vielen verbalen Tiefschlägen vor dem Kampf.

Ortiz traf im Stand, während Hamill den Boden kontrollierte (Foto via Zuffa LLC)

Diego Sanchez vs. Paulo Thiago
Beide Kämpfer schenkten sich nichts, dennoch waren leichte Vorteile im Standkampf für Thiago zu erkennen. Mit einem Takedown und mehreren D'Arce Choke-Versuchen, die nicht von Erfolg gekrönt waren, ging Thiago in die Rundenpause. In der zweiten Runde brachte Sanchez seinen Gegner zu Fall und versuchte den Kampf durch harte Schläge zu beenden. Thiago kämpfte hart, um aus der misslichen Lage zu kommen. Nach einigem Hin und Her gelang es ihm, doch Sanchez konnte ihn erneut greifen und mit einem wuchtigen Slam wieder auf den Boden bringen. Diese Runde wurde von den Zuschauern mit lautem Beifall belohnt und war ohne Zweifel die unterhaltsamste des ganzen bisherigen Pay-Per-Views. Das hohe Tempo wurde in die letzte Runde mitgenommen. Sanchez konnte wieder mit einem Takedown punkten und den Rücken seines Gegners erringen. Thiago kämpfte ums Überleben und konnte die Rear Naked Choke-Versuche seines Kontrahenten abwehren. Eine Minute vor Ende des Kampfes konnte Thiago seinen Gegner drehen und versuchte sich erneut an einem D'Arce Choke, doch Sanchez konnte seinerseits kontern und landete in der Full-Mount. Die letzten Sekunden des Kampfes wurden mit wilden Schlägen beider Kontrahenten beendet, Thiago vom Rücken aus, Sanches aus der Full-Mount. Der Kampf ging an die Punktrichter, die den Sieg an Diego Sanchez gaben.

Ground and Pound von Sanchez (Foto via Zuffa LLC)

Jake Shields vs. Martin Kampmann
Shields konnte, wie von ihm gewohnt, frühzeitig einen Takedown sichern und sich in die Full-Mount arbeiten. Die Zuschauer waren lautstark auf einen Finish gespannt, doch Kampmann konnte sich herausdrücken und die Runde entkommen, denn Shields verfolgte ihn mit Takedownversuchen und gab ihm keine Chance zu einem Schlagabtausch. Shields schien in der zweiten Runde energielos, denn er atmete hart und ließ seine Deckung tief hängen. Eine Geste, die man in seinen letzten Kämpfen auch beobachten konnte. Die vielen Takedownsversuche schienen ihm die Kraft geraubt zu haben. Trotz dieser Nachteile gelangen ihm wieder Takedowns, die ihm damit Punkte sicherten. Kampmann schien der frischere Kämpfer, doch er wollte scheinbar nichts riskieren, da er wusste, wenn er mit Schlägen angreifen würde, könnte Shields ihn zu Boden bringen. Wieder einmal gelangten beide Kämpfer, diesmal nach einem Clinch, auf den Boden. Doch diesmal gehörte der Takedown Kampmann. Dieser kontrollierte Shields der schwer atmete, bis Shields die Position drehte und seinerseits die dominante Position eroberte. Kampmann versuchte herauszukommen, doch endete der Kampf mit der Rückenkontrolle durch Shields. 
Die Punktrichter werteten den Kampf 2-1 für Jake Shields.

Shields kontrollierte den Bodenkampf (Foto via Zuffa LLC)

Schwergewichtstitelkampf
Brock Lesnar vs. Cain Velasquez
Lesnar rannte nach der Glocke wie besessen auf seinen Gegner zu, um den Takedown zu erringen, der ihm auch gelang, doch Velasquez kämpfte sich hartnäckig heraus. Einige Clinches später zeigte Velasquez, dass er eine starke Takedownabwehr besitzt und konnte Lesnar seinerseits auf den Boden bringen. Die Halle stand Kopf und war begeistert. Noch nie hatte jemand Brock Lesnar durch Takedowns zu Boden gebracht. Die Szene erinnerte an Lesnars letzten Kampf, wo er in der ersten Runde auf dem Rücken am Käfig lag und vom Gegner angegangen wurde. Velasquez machte jedoch nicht den gleichen Fehler wie Shane Carwin, sondern schlug gezielt zu, ohne sich auszupowern. Lesnar kam wieder auf die Beine, doch Velasquez brachte ihn wierder zu Fall. Wieder einmal schaffte es Lesnar, sich zu befreien und versuchte erst einmal, Distanz zu gewinnen, doch Velasquez verfolgte ihn und gab ihm keine freie Sekunde. Lesnar stolperte, verfolgt und unter Druck gesetzt, durch den Käfig und wurde von Velasquez wieder zu Fall gebracht. Harte Schläge prasselten auf den sich schützenden Lesnar. Ringrichter Herb Dean rief Lesnar auf, seine Position zu verbessern, doch dieser kassierte weiter Schläge und reagierte nicht, was Dean dazu brachte, den Kampf durch TKO zu beenden. Brock Lesnar hatte einen tiefen Cut an der linken Wange und schüttelte unzufrieden den Kopf. Die UFC hat damit einen neuen Champion und dieser schreibt Geschichte. Cain Velasquez ist der erste mexikanische Champion im Schwergewicht. Als Extra bleibt Velasquez unbesiegt und erhöht seine Kampfbilanz auf 9-0.

Ringrichter Herb Dean rettet Lesnar (Foto via Zuffa LLC)

UFC 121: Lesnar vs. Velasquez
23. Oktober 2010
Honda Center in Anaheim, Kalifornien, USA


Schwergewichtstitelkampf
Cain Velasquez bes. Brock Lesnar (c) via TKO nach 4:12 in Rd. 1

Jake Shields bes. Martin Kampmann nach Punkten (geteilt)
Diego Sanchez bes. Paulo Thiago nach Punkten (einstimmig)
Matt Hamill bes. Tito Ortiz nach Punkten (einstimmig)
Brendan Schaub bes. Gabriel Gonzaga nach Punkten (einstimmig)

Vorkämpfe (Spike TV)
Court McGee bes. Ryan Jensen via Arm Triangle Choke nach 1:21 in Rd. 3
Tom Lawlor bes. Patrick Cote nach Punkten (einstimmig)

Vorkämpfe
Daniel Roberts bes. Mike Guymon via Anaconda Choke nach 1:43 in Rd. 1
Sam Stout bes. Paul Taylor nach Punkten (geteilt)
Chris Camozzi bes. Dongi Yang nach Punkten (geteilt)
Jon Madsen bes. Gilbert Yvel via TKO nach 1:48 in Rd. 1