MMA Restliche Welt

Ein fairer Verlierer

Jason Brilz

Jason Brilz (18-3-1) musste kürzlich bei UFC 114 die wohl umstrittenste Niederlage seiner Karriere hinnehmen. Das Halbschwergewicht verlor gegen den haushohen Favoriten Antonio Rogerio Nogueira (19-3) via geteilter Punkteentscheidun, die bei vielen MMA-Fans, welche Brilz als klaren Sieger sahen, für großen Unmut sorgte. Obwohl der Amerikaner nun allen Grund hätte, nach so einer umstrittenen Niederlage einen Rückkampf zu fordern, zeigte sich Brilz als fairer Verlierer und lehnte sogar einen möglichen Rückkampf gegen „Little Nog“ ab:

„Ich mag keine Rückkämpfe! Egal, wen mir Joe Silva (Matchmaker der UFC, Anm. d. Red.) vorsetzen wird, ich werde gegen ihn kämpfen. Eines steht jedoch fest: Ich werde nicht erneut Antonio herausfordern. Er hat mich geschlagen, die Punktrichter haben ihm den Sieg zugesprochen und sie haben sich für den Richtigen entschieden!“

Brilz kämpfte bereits zum fünften Mal in der UFC und hält einen Rekord von 3-2. Bei beiden Niederlagen verlor der Amerikaner aufgrund einer geteilten Punkteentscheidung.