MMA Restliche Welt

Ein Dampfhammer, um den Champion vom Thron zu stürzen

Johny Hendricks (Foto: Zuffa LLC)

Johny Hendricks ist UFC-Fans für seine Schlagkraft bekannt. Der US-Amerikaner schlägt zu, wie kein anderer. Das mussten auch seine letzten Kontrahenten spüren, die von der Linken des bärtigen Kämpfers ins Land der Träume katapultiert wurden. Seine Gabe entdeckte Hendricks jedoch erst, als er sich einen Schlagkraft-Messer vornahm.

Team Takedown Chef Ted Ehrhardt war begeistert von der Power seines 30-jährigen Schützlings auf der UFC Fan Expo in London, weit bevor Hendricks ein bekanntes Gesicht in der UFC war.

„Aus Spaß wollten sich einige Athleten am Schlagkraft-Messgerät duellieren“, so Ehrhardt. „Jon Jones schlug zu, Matt Mitrione sowie einige andere Schwergewichtler. Dann kam Johny und brach alle Rekorde.“

Doch damit nicht genug, ein weiteres Mal testete Ehrhardt seinen Kämpfer.

„Einen Tag darauf sind wir in ein Box-Gym gegangen, das auch so ein Gerät hatte. Die heimischen Schwergewichte hatten dort ihre Rekorde aufgestellt, doch auch hier konnte Johny alle übertrumpfen. Das war der Punkt, an dem wir bemerkten, wie stark dieser Junge zuschlägt.“

Das bekamen auch seine letzten Kontrahenten bei eigenem Leibe zu spüren. Jon Fitch wurde in nur 12 Sekunden auf die Bretter geschickt, während Martin Kampmann nach 46 Sekunden quer durch das Octagon geschleudert wurde. Jetzt trifft Hendricks am kommenden Samstag auf UFC-Weltergewichtschampion Georges St. Pierre und hofft auch dort die linke Faust ins Ziel bringen zu können, um sich daraufhin zum Champion zu krönen.

Man darf gespannt sein, ob ihm das gelingt, oder ob der Kanadier siegreich alle Rekorde brechen wird (GnP berichtete). Zuschauer aus Deutschland können UFC 167 am 16. November live und kostenfrei auf www.UFC.tv verfolgen.