MMA Restliche Welt

EA Sports kündigt Zusammenarbeit mit der UFC an

Am Montag kündigte der Spieleentwickler EA Sports im Rahmen der Videospielmesse E3 eine Zusammenarbeit mit der UFC an. Die Lizenz erwarb EA Sports von THQ, die in den vergangenen vier Jahren mit der „UFC Undisputed“-Reihe den Videospielemarkt im Bereich MMA beherrschten.

„Wir freuen uns riesig, dass wir eine mehrjährige Partnerschaft mit der UFC vereinbaren konnten“, so der EA Sports Chef Andrew Wilson. „Wir werden den Fans ein unvorstellbar authentisches und komplexes Videospiel bieten können.“

Das Verhältnis zwischen der UFC und EA Sports war nicht immer so gut. Bereits im Jahr 2009 gab es Gespräche zwischen beiden Parteien. Damals lehnte EA Sports eine Zusammenarbeit mit der UFC jedoch ab, da Mixed Martials Arts „kein richtiger Sport sei“.

Letztendlich bekam THQ die Lizenz und brachte mit der „UFC Undisputed“-Reihe drei erfolgreiche Spiele auf den Markt - eine Erfolgswelle, auf der auch EA Sports mitschwimmen wollte. Mit EA MMA brachte der Entwickler wenig später ein eigenes Spiel auf den Markt. Der große Erfolg blieb jedoch aus, was unter anderem durch eingeschränkte Kämpferlizenzen begründet werden kann.

Die Wogen haben sich jedoch geglättet. In einiger Zeit wird man in den Videospielregalen neben FIFA, Madden NFL und Tiger Woods PGA Tour auch ein EA Sports Spiel der Marke UFC auffinden. Ein Termin für ein erstes Spiel ist noch nicht bekannt.