MMA Restliche Welt

Dustin Poirier: Kampf mit Dennis Siver sehr interessant

Dustin Poirier will Kampf gegen Dennis Siver. (Foto: Dorian Szücs/Groundandpound.de)

Bei UFC 168 besiegte Dustin Poirier seinen brasilianischen Kontrahenten Diego Brandao durch T.K.o. in Runde eins (GnP berichtete). Nach einer weiteren erfolgreichen Leistung im Octagon der weltweit größten MMA-Organisation blickt der 24-Jährige nun auf kommende Herausforderer. Cub Swanson und Dennis Siver stehen auf der Wunschliste des Amerikaners.

„Ich will einen Rückkampf gegen Cub Swanson“ so Poiriers Worte nach seinem Erfolg in Las Vegas. „Ich denke, dass ich es verdiene, vernünftig vorbereitet gegen ihn antreten zu dürfen.“

Der Athlet vom American Top Team bezieht sich auf die erste Begegnung zwischen den beiden, im Februar des vergangenen Jahres. Dort sprang Poirier kurzfristig für den verletzten Dennis Siver ein und machte seinen zweiten Kampf innerhalb von 63 Tagen. Das Ergebnis war eine Punktniederlage.

„Ich habe den Kampf mit kurzer Vorbereitungszeit angenommen und musste knapp 14 Kilogramm in der einen Woche abkochen. Ich flog nach London und fühlte mich übel, so schlecht wie noch nie in meinem Leben. Ich hätte nicht kämpfen sollen.“

Poirier musste sich bislang nur zweimal im Octagon der UFC geschlagen geben. Sieben seiner neun UFC-Auftritte konnte der „Diamant“ erfolgreich für sich entscheiden.

Ob der Rückkampf mit Swanson in den kommenden Wochen möglich wird ist eher unwahrscheinlich, schließlich kuriert dieser derzeit eine Ellenbogenverletzung aus. Ein Datum für Swansons Rückkehr steht noch nicht fest, womit andere Athleten im Federgewicht als Gegner in Frage kommen, wie der Mannheimer Dennis Siver.

„Ich denke, Dennis Siver würde einen interessanten Kampf darstellen“, so Poirier. „Er ist ein Top-Mann, der genauso wie ich bei UFC 168 einen Sieg einfahren konnte. Er will wahrscheinlich ebenfalls einen Gegner meines Kalibers vor die Fäuste bekommen.“

Siver konnte sich kurz vor Silvester gegen Manny Gamburyan durchsetzen und damit drei seiner vier Auftritte in der für ihn neuen Gewichtsklasse erfolgreich gestalten. Man darf gespannt sein, welche Pläne die UFC für beide Kämpfer im neuen Jahr hat.