MMA Restliche Welt

Durchbruch verlegt

Die erste eigene MMA-Veranstaltung der russischen Promotion M-1 Global auf amerikanischem Boden wird vermutlich nicht, wie geplant, am 28. August im Los Angeles Convention Center stattfinden. Die kalifornische Sportaufsichtsbehörde CSAC hat nach eigenen Angaben bisher „nichts weiteres über die Show gehört“, abgesehen davon, dass man vor wenigen Tagen informiert wurde, dass das Event vom Plan genommen werden könne, da es nicht stattfinde.

Quellen aus dem Umkreis von M-1 Global bestätigen dagegen, dass die Veranstaltung zum geplanten Termin definitiv stehe. Lediglich ein geeigneter Platz müsse noch gefunden werden. Der Event sollte eigentlich im Zusammenhang mit einer MMA-Expo (also einer Messe) in Los Angeles stattfinden. Nun plant man seitens M-1 offenbar, Nevada als Ort ihres Durchbruchs zu wählen.

Der Vorsitzende der dortigen Behörde NSAC, Keith Kizer, vermeldete dazu allerdings folgendes: „Ja, ich wurde über diese Möglichkeit informiert. Jedoch nicht von M-1 Global. Von denen kenne ich niemanden. Roy Engelbrecht (ein langjähriger Promotor von Kampfsportveranstaltungen in Nevada und ehemals Mitglied der Geschäftsleitung von Golden Boy Promotions, Anm. d. Red.) kam auf mich zu und weihte mich ein. M-1 hat hier keine Lizenz. Und bis zum 28. August werden sie auch keine bekommen. Sie müssen die Veranstaltung der Show also jemandem überlassen, der bereits lizensiert ist.“

Es könnte daher sein, dass M-1 Global Engelbrecht ins Boot holt, um schnellstmöglich in Nevada veranstalten zu können. Die Veranstaltung sollte, nicht nur dem Namen nach, den Durchbruch des russischen MMA-Veranstalters im nordamerikanischen Markt einläuten. Für den Hauptkampf ist eine Begegnung zwischen Sengoku Shooting Star Muhammed "King Mo" Lawal und Haudegen Don "The Predator" Frye geplant. Außerdem wird der französische Senkrechtstarter Karl Amoussou auf den Veteranen Nick Thompson treffen.