Allgemein

Drei Titelkämpfe und das Fight Master Finale

Bellator 106

Heute Abend sollte ursprünglich der erste Pay-Per-View in der Geschichte Bellators abgehalten werden. Nachdem sich jedoch Hauptkämpfer Tito Ortiz eine Nackenverletzung zuzog (GnP berichtete), wurde der Kampf gegen Quinton Jackson gestrichen und der Pay-Per-View-Plan gestrichen. Bellator-Fans bekommen nun heute Nacht die geballte Ladung Titelkämpfe live und kostenlos über Spike. Der neue Hauptkampf ist das lang herbei gesehnte Duell um den Leichtgewichtstitel zwischen Eddie Alvarez und Champion Michael Chandler.

Titelkampf im Leichtgewicht:
Michael Chandler (c) vs. Eddie Alvarez
Champion Michael Chandler (12-0) ist das neue Aushängeschild Bellators. Der 27-Jährige hat drei Viertel seiner Karriere bei Bellator verbracht und ist nach zwölf MMA-Kämpfen immer noch ungeschlagen. Seitdem er bei Bellator 58 die Sensation schaffte und in einem Kandidaten auf den Kampf des Jahres 2011 Eddie Alverez in der vierten Runde zur Aufgabe brachte, durften sich drei weitere Gegner die Zähne an Chandler ausbeißen. Akihiro Gono wurde technisch K.o. geschlagen, Rick Hawn zur Aufgabe gebracht und David Rickels hielt zuletzt gerade einmal 44 Sekunden durch, bevor ihn Chandler ausknockte. Mit neuem Vertrag im Gepäck trifft Chandler nun erneut auf Alvarez im wohl wichtigsten Kampf seiner Karriere.

Dort, wo Michael Chandler heute steht, war Eddie Alvarez (24-3) auch schon mal. Der einstige Posterboy Bellators steht seit der ersten Veranstaltung vor fünf Jahren im Kader und konnte sich mit dem Turniersieg der ersten Staffel auch den Gürtel im Leichtgewicht umschnallen. Nach Siegen über den einstigen UFC-Kämpfer Roger Huerta und den heutigen Bellator-Champion im Federgewicht Pat Curran musste er seinen Gürtel an Chandler abgeben, bevor er sich anschließend für eine Niederlage bei Shinya Aoki revanchierte und im vergangenen Oktober Patricky Freire in der ersten Runde ausknocken konnte. Seitdem steht jedoch eher die gerichtliche Auseinandersetzung zwischen Alvarez und Bellator im Fokus der Öffentlichkeit. Die UFC will Alvarez und Alvarez will zur UFC, nur Bellator will nicht mitspielen und sorgte für eine monatelange Auszeit des einstigen Champs. Ob diese lange Pause Alvarez Fähigkeiten im Käfig gut getan hat, mag bezweifelt werden, das unterhaltsame Leichtgewicht muss bei einem Sieg über Chandler aber sowieso bei Bellator bleiben.

Titelkampf im Federgewicht:
Pat Curran (c) vs. Daniel Straus
Ein wenig geht der Federgewichts-Titelkampf unter zwischen den vielen anderen großen Namen auf dem Programm, nichtsdestotrotz dürfen sich Fans hier auf eine actiongeladene Begegnung freuen. Champion Pat Curran (19-4) hat in seinen bisherigen Auftritten gezeigt, dass er ein kompletter Kämpfer ist und ist seit seinem Wechsel ins Federgewicht ungeschlagen. Der Cousin Jeff Currans gewann vor zwei Jahren das Federgewichtsturnier Bellators, nahm anschließend Joe Warren den Titel durch K.o. ab und verteidigte ihn seitdem zweimal. Zuletzt ließ Curran Shahbulat Shamhalaev bei Bellator 95 in einer Guillotine einschlafen.

Ihm gegenüber steht mit Daniel Straus (21-4) ein Kämpfer, der mit Curran noch eine Rechnung offen hat. Die beiden trafen bereits 2009 aufeinander, Curran behielt durch K.o. das bessere Ende für sich. Seitdem musste sich Straus in 18 Kämpfen nur einmal geschlagen geben. Momentan befindet sich Straus auf einer Siegesserie von fünf Siegen in Folge, der 29-Jährige konnte seit seinem letzten Erfolg über Alvin Robinson bei Bellator 78 im vergangenen Jahr jedoch nicht mehr in den Käfig steigen. Eine Auseinandersetzung mit dem Gesetz wegen Drogenbesitz sowie eine Handverletzung verhinderten einen früheren Titelkampf der beiden Federgewichte.

Interim-Titelkampf im Halbschwergewicht:
Muhammed Lawal vs. Emanuel Newton
Nur wenige Kämpfer kamen mit mehr Vorschusslorbeeren und Hype zu Bellator als Muhammed Lawal (11-2 (1)). "King Mo" wurde nach dem Ende von Strikeforce los geeist und vor allem mit der Möglichkeit, bei den Wrestling-Veranstaltungen von TNA anzutreten, geködert. Der 32-Jährige dreimalige US-Meister im Freistilringen passt mit seiner Persönlichkeit und seinem Charisma optimal zu den Schaukämpfen der Wrestler, ist im Herzen jedoch ein ernstzunehmender Wettkämpfer. Seit der Unterschrift unter den Bellator-Vertrag hat Lawal bereits vier Kämpfe bestritten, mehr als in jedem anderen Jahr seiner Karriere, und drei davon gewinnen können. Die Spinning Back Fist im Halbfinale des Schwergewichtsturniers verhinderte eine perfekte Bilanz. Dafür mussten anschließend Seth Petruzelli und Jacob Noe büßen, die seinen harten Händen nichts entgegen zu setzen hatten. Nun trifft ein top motivierter Lawal erneut auf Newton.

Emanuel Newtons (21-7-1) Erfolg kommt für die meisten Fans überraschend. Der 29-Jährige hatte sich in der Vergangenheit nicht gerade einen Namen als konstanter Kämpfer gemacht und tingelte durch regionale Veranstaltungen in Nordamerika. Der einstige Champion von Maximum Fighting Championships steht erst seit vergangenem Jahr im Bellator-Kader und hat in diesem Zeitraum vier seiner fünf Kämpfe gewinnen können. Nach einem Debüt-Sieg unterlag er im letztjährigen Turnier dem heutigen Bellator-Champion Attila Vegh geteilt nach Punkten. Mit den Augen auf einen Rückkampf gerichtet, nahm Newton am nächsten Turnier teil und besiegte erst Atanas Djambazov, bevor er Lawal ausknockte und im Finale über Mikhail Zayats nach Punkten triumphieren konnte. Eine umstrittene Verletzungsabsage Veghs führt nun zu einem Rückkampf gegen Lawal, anstatt zu einem Rückkampf mit Champion Attila Vegh.

Fight Master Finale:
Joe Riggs vs. Mike Bronzoulis

Monate nach Ende der Ausstrahlung findet endlich das Finale der ersten Staffel Fight Master statt. Mit Joe Riggs (39-14 (1)) trifft der Favorit auf den noch unbekannten Mike Bronzoulis (15-5-1). Riggs konnte sich mit Greg Jackson den richtigen Trainer für die Kämpfe der Staffel suchen und besiegte seine Gegner trotz zeitweiligen Heimweh und Problemen, das Gewicht zu machen. Der 31-Jährige bringt solides Ringen und ordentliche Fähigkeiten im Stand mit in den Käfig und kann auf seine Erfahrung aus über 50 Kämpfen zurück blicken. Riggs hat schon alles gesehen und durchgemacht, Fight Master ist wahrscheinlich seine letzte Chance, langfristig bei einer MMA-Organisation unterzukommen. Gegner Mike Bronzoulis hingegen ist die große Unbekannte. Der Amerikaner griechischer Abstammung hat K.o.-Power in den Fäusten und ist ein zäher Kämpfer, hat jedoch noch keinen Kämpfer vom Kaliber eines Joe Riggs schlagen können. Der frühere Legacy FC-Champion kam während der Staffel bei Randy Couture unter und konnte vor der Staffel nur die Hälfte seiner letzten sechs Kämpfe gewinnen.

Das Programm von Bellator 106 im Überblick:

Bellator 106
2. November 2013
Long Beach, Kalifornien, USA

Bellator-Titelkampf im Leichtgewicht
Michael Chandler (c) vs. Eddie Alvarez

Bellator-Titelkampf im Federgewicht
Pat Curran (c) vs. Daniel Straus

Interim-Bellator-Titelkampf im Halbschwergewicht
Muhammed Lawal vs. Emanuel Newton

Fight Master-Finale
Joe Riggs vs. Mike Bronzoulis

Mike Richman vs. Akop Stepanyan

Alejandro Garcia vs. Cristiano Souza
Jesse Juarez vs. Joe Williams
Joe Camacho vs. Cleber Luciano
Brandon Halsey vs. Hector Ramirez
Mike Guymon vs. Aaron Miller
Darren Smith vs. Josh Smith