MMA Restliche Welt

Die UFC kündigt das Papiergewicht an

Dana White mit guten Neuigkeiten. (Foto: Elias Stefanescu/GroundandPound.de)

Positive Nachrichten für Athleten der leichteren Gewichtsklassen: UFC-Präsident Dana White kündigte an, in Zukunft eine weitere Gewichtsklasse in der weltweit größten MMA-Organisation einzuführen. Die Rede ist vom Papiergewicht (52kg), welches damit nicht nur das bisherige Kämpferportfolio durch neue Talente erweitern wird, sondern die inzwischen neunte Gewichtsklasse der UFC darstellt.

Zwar gibt es noch kein bestätigtes Datum für die Einführung, doch allem Anschein nach kann es nicht mehr allzu lange dauern, wie White erklärte:

„Ich weiß zwar nicht, wann es soweit sein wird, aber es wird definitiv geschehen. Der Sport wächst ständig und entwickelt sich immer weiter. Wir wollen nach Lateinamerika, nach Asien, so dass es ganz logisch ist, die leichteren Gewichtsklassen einzuführen. Das ist eine tolle Sache, die vielen Kämpfern eine große Chance eröffnen wird.“

Die UFC führte 2012 das Fliegengewicht ein (57kg), was die bislang leichteste Gewichtsklasse der Organisation darstellt.

Die derzeitigen Top-Talente im Papiergewicht sind gegenwärtig in Asien und speziell in Japan zu finden. White kündigte jedoch an, besonders in Mexiko nach fähigen Kämpfern suchen zu wollen.

Man darf gespannt sein, wann es von offizieller Seite soweit sein wird und sich die Tore zur 52kg-Klasse öffnen.