MMA Restliche Welt

„Die Fans würden sich freuen!“

Mit beiden Beinen fest im Leben: Ricco Rodriguez (Foto via mmaontap.com)

Er hatte alles und dann doch wieder nichts. Ricco Rodriguez (45-11) Lebensgeschichte gleicht einer Achterbahnfahrt. Vom Titelgewinn des UFC-Schwergewichtstitel bis hin zur Fettleibigkeit und Suchterkrankung. Doch in dieser schwierigen Zeit, ist dem Amerikaner das gelungen, wo vielleicht viele Menschen resignieren. Rodriguez stellte sich seinen Problemen und bekam nicht nur sein Leben wieder in den Griff, sondern demonstrierte mit 10 Siegen in Folge, dass „Suave“, so Rodriguez Spitzname, wieder zurück zur alten Form gefunden hat. In einem Gespräch mit den Kollegen von mmaweekly.com äußerte Rodriguez den Wunsch, wieder für die UFC kämpfen zu wollen:

„Es ist wirklich sehr viel geschehen im Laufe meiner Karriere. Ich habe wirklich sehr hart gearbeitet, meine letzten 10 Kämpfe allesamt gewonnen, sogar ins Halbschwergewicht gewechselt…Zu meiner Vergangenheit: Ich möchte mich bei Dana White und allen anderen Menschen entschuldigen und hoffe, dass wir die Vergangenheit hinter uns lassen können. Es gibt wirklich einige interessante Kämpfe, welche den Fans ermöglicht werden können. Ich war schon zu der Zeit aktiv, als der Sport noch nicht einmal legalisiert war. Ich zähle mit zu den Pionieren dieses Sports. Und wenn ich dies sage, dann meine ich Kämpfer wie Royce und Renzo Gracie, Ken Shamrock und viele mehr. Ich habe miterlebt, als Kämpfer wie Tito Ortiz, Mark Kerr oder Kazushi Sakuraba den Sport veränderten. Ich möchte die Möglichkeit haben, meine Karriere in der UFC zu beenden. Ich denke viele Fans würden sich über einen Kampf zwischen Ricco Rodriguez und Randy Couture oder Frank Mir freuen.“

Sollte sich die UFC auf einen Kampf zwischen Rodriguez vs. Couture einlassen, wäre dies ein historisches Ereignis für den mittlerweile 33 Jahre alten Rodriguez. Bei UFC 39 gewann Rodriguez seinen Schwergewichttitel gegen Couture via TKO in Runde 4, obwohl der Hall of Famer Rodriguez eindeutig in den ersten drei Runden dominierte.