MMA Restliche Welt

Die Cyborgs gehen getrennte Wege

Das Ehepaar Santos. (Foto: Showtime)

Die Cyborgs haben jetzt etwas mit Ashton Kutcher und Demi Moore oder Heidi Klum und Seal gemeinsam: Nach langjähriger Ehe geht das brasilianische Ehepaar nun getrennte Wege.

Jahrelang waren Cristiane (10–1 (1)) und Evangelista (18–15) „Cyborg“ Santos als prominentes MMA-Ehepaar weltweit in- und außerhalb des Rings zu sehen. Evangelista begleitete seine Frau zum Käfig und umgedreht. Nun wird dieses Kapitel scheinbar geschlossen, denn das Paar trennte sich.

„Nach sechs Jahren voller Hingabe, Liebe und Freude einer Ehe haben sich unsere Lebenswege nun getrennt“, so Cristiane „Cyborg“ Santos in einer offiziellen Stellungnahme. „Seit Dezember des letzten Jahres ist unsere Beziehung vorbei und ich wollte dies nun öffentlich machen. Ich danke allen Freunden für die lieben Worte und die Unterstützung in dieser schweren Zeit.“

Cris und Evangelista Santos zeigen ihr "Cyborg" Tattoo. (Foto: Showtime)

Die 26-Jährige durchlebte in den letzten Monaten in der Tat eine schwere Zeit, schließlich war sie seit dem Jahre 2005 unbesiegt, wurde jedoch nach ihrem letzten Erfolg gegen Hiroko Yamanaka positiv auf leistungssteigernde Substanzen getestet und daraufhin aus der Strikeforce-Organisation entlassen. Ihr TKO-Sieg gegen Yamanaka wurde in ein „No Contest“ umgeändert, zudem wurde ihr der Federgewichtstitel abgenommen.

Harte letzte Monate für Santos, die nun frühestens am 16. Dezember 2012, ein Jahr nach ihrem Kampf gegen die Japanerin, ins Geschehen zurückkehren darf. Diesmal dann allerdings vermutlich ohne Begeleitung ihres Gatten.