MMA Restliche Welt

Details aus Quinton „Rampage“ Jacksons Bellator-Vertrag bekannt

Quinton Jackson (Foto: Tobias Bunnenberg/Groundandpound.de)

Im Dezember verkündete die UFC überraschenderweise die Wiederverpflichtung von Quinton „Rampage“ Jackson. Bellator MMA wirft dem früheren UFC-Champion nun Vertragsbruch vor und ist vor Gericht gezogen.

Laut Bellator-Geschäftsführer Scott Coker stand Jackson im Dezember nämlich noch ganz offiziell bei Bellator MMA unter Vertrag und hätte demzufolge nicht bei der UFC unterschreiben dürfen. In einer Pressemitteilung gab Bellator an, dass Jackson bisher lediglich drei Kämpfe seines exklusiven Sechs-Kämpfe-Vertrags bestritten habe. Nun will man versuchen, Jacksons Kampf gegen Fabio Maldonado bei UFC 186 am 25. April zu verhindern.

In Jacksons Augen sieht der Fall ganz anders aus. Er erklärte das Vertragsverhältnis zwischen ihm und Bellator für beendet, nachdem Bellator ihm nach mehrmaliger Aufforderung die Pay-Per-View-Verkaufszahlen von Bellator 120 vorenthalten hatte. Laut Vertrag hätte „Rampage“ 4 US-Dollar pro verkauften PPV über 190.000 bekommen. Wie nun bekannt wurde, erreichte der Event aber lediglich 100.000 Verkäufe. Da Jackson die Zahlen nach mehreren Monaten nicht erhalten hatte, wertete er dies als Vertragsbruch seitens Bellator und setzte im Dezember schließlich seine Unterschrift unter einem UFC-Kontrakt.

Wie die Geschichte zwischen Quinton Jackson, Bellator MMA und der UFC ausgeht, wird sich wohl frühestens am 2. April zeigen. An diesem Tag findet eine Anhörung der Parteien statt.

Im Zuge des Verfahrens wurden einige Details aus Jacksons Bellator-Vertrag bekannt. Wie Newsday.com berichtet, enthielt Jacksons Vertrag folgende Garantien:

- eine Bonuszahlung in Höhe von $100.000 für die Vertragsunterzeichnung bei Bellator im Mai 2013
- mindestens $200.000 und maximal $300.000 für einen Kampf im Kabelfernsehen
- mindestens $200.000 und maximal $450.000 für einen Kampf im PPV
- eine Bonuszahlung in Höhe von $50.000, sollte Jackson nicht eine bestimmte Summe an Sponsorengeldern bekommen
- 30 Prozent der Netto-Ticketeinnahmen über $400.000 von Events, auf denen er gekämpft hat
- $35.000 pro Episode der der Reality-Serie „Rampage 4 Real“ auf Spike TV
- einen Drehbuchautor für einen Spielfilm und Zugang zu Paramount Pictures, um Filmprojekte zu realisieren
- einen Auftritt auf dem roten Teppich bei den MTV Video Music Awards 2013
- $200.000 Bonus für Bellator 120
- $4 für jeden verkauften PPV-Verkauf über 190.000 bei Bellator 120
- einen 2013 Tesla Sport im Wert von $129.603