MMA Restliche Welt

Der Sonntags-Punch KW 42

In unserer Serie "Der Sonntags-Punch" habt ihr jeden Sonntag die Möglichkeit, euer Statement zu einem Thema oder Ereignis aus der Kampfsportwelt abzugeben. Egal ob MMA, Kickboxen, Boxen oder Grappling - hier kommt ihr zu Wort.

Die Kämpfer noch besser schützen
Bei den MMA wird ja viel getan, um die Athleten zu schützen, aber nach dem gestrigen Main Event finde ich, dass man noch mehr tun sollte in der Richtung. Kämpfer sind stolz und stur, die würden niemals freiwillig aufgeben. Aber ich denke, man sollte sie manchmal vor sich selber schützen dürfen, indem man das Handtuch wirft. So etwas sehen die Unified Rules derzeit nicht vor. Nur der Kämpfer, der Ringrichter oder der Ringarzt dürfen einen Fight beenden. Im Fall von JDS gegen Cain Velasquez hätte die Ringecke in der vierten oder fünften Runde das Handtuch werfen müssen. JDS war stehend K.o., der war komplett alle, nur sein Herz hat ihn durchhalten lassen. Klar, es besteht bis zum Ende des Fights die Möglichkeit noch zu siegen, gerade im Schwergewicht, wo ein Schlag alles entscheiden kann. Aber zehn weitere Minuten das Wohlbefinden eines Kämpfers zu riskieren, nur um zu hoffen, ob ihm doch noch ein Lucky Punch gelingt, halte ich für grob fahrlässig. Die Ringecke sollte in so einem Fall wie dem von JDS das Recht haben, für ihn das Handtuch zu werfen und ihn damit vor sich selber zu schützen.

Tarek aus Offenbach

---

Event des Jahres
UFC 166 war für mich das Event des Jahres. Hier hat echt alles gestimmt. Wenn ich jemandem MMA näher bringen wollen würde, dann würde ich ihm vermutlich dieses Event zeigen. Alleine der Kampf zwischen Diego Sanchez und Gilbert Melendez war wohl einer der besten Kämpfe der UFC-Geschichte. So viel Dramatik erlebt man selten in einem Kampf. Der Hauptkampf zwischen Cain Velasquez und Junior dos Santos hat ebenfalls voll überzeugt. Velasquez hat erneut dominiert und dürfte nun keinen wirklichen Gegner mehr im Schwergewicht haben. Fabricio Werdum wird nicht viel reißen können. Daniel Cormier hätte vermutlich eine Chance, aber das geht nicht, weil beide Teamkollegen sind. Aber Überraschungen gibt es im MMA ja immer wieder.

Stephan

---

Lombard als Titelherausforderer?
Hector Lombard ist unglaublich. Wie er mit Marquardt umgegangen ist, war einfach stark. Er hat ihn ausgeknockt, als wäre er ein Nichts. Ein Klassenunterschied. Mit dieser Leistung kann Lombard demnächst auch Georges St. Pierre vom Thron stoßen, da bin ich mir sicher!

André aus Trier

---

David vs. Goliath
Ich habe auf ihrer Seite gelesen, dass ein Veranstalter in Deutschland einen Kampf zwischen einem Schwergewicht und einem Fliegengewicht plant und konnte meinen Augen nicht trauen. Das ist ja wohl das schlimmste, was man als Veranstalter machen kann. Mixed Martial Arts hat es in Deutschland schon nicht leicht. Mit so einem Kampf gießt man doch nur Öl ins Feuer. Gerade im MMA können wenige Kilogramm Gewichtsunterschied einiges bewirken. Es ist unverantwortlich, zwei Kämpfer mit einem Unterschied von 60 Kg gegeneinander antreten zu lassen. Schlimmstenfalls stirbt einer der Kämpfer durch so eine dumme Ansetzung. Ich bin absolut dagegen und hoffe, dass der Kampf nicht zustande kommt.

Armin aus Wiesbaden

---

Wir wollen auch nächste Woche wieder eure Meinung zu Ereignissen aus den Bereichen MMA, Kickboxen, Boxen oder Grappling hören. Schickt dafür euren Beitrag (maximal 200 Wörter) mit eurem Namen oder Spitznamen sowie eurem Wohnort mit dem Betreff "Sonntags-Punch" andorian@groundandpound.de. Der Einsendeschluss ist jeweils sonntags um 19:00 Uhr. Die besten Beiträge werden dann gegen 20:00 Uhr auf Groundandpound.de veröffentlicht.