MMA Restliche Welt

Der Sonntags-Punch KW 41

In unserer Serie "Der Sonntags-Punch" habt ihr jeden Sonntag die Möglichkeit, euer Statement zu einem Thema oder Ereignis aus der Kampfsportwelt abzugeben. Egal ob MMA, Kickboxen, Boxen oder Grappling - hier kommt ihr zu Wort.

Richtige Entscheidung
Fighter wie Rousimar Palhares schaden dem Image von unserem Sport. Submissions sind in der Regel deshalb nicht so gefährlich, weil sie kontrolliert ausgeführt werden (sollen) und der Leidtragende so in der Regel noch genug Zeit hat, um aufzugeben, bevor er sich verletzt. Wenn allerdings ein Fighter trotz Tap und trotz Einsatz vom Referee nicht aufhört, an der Submission festzuhalten, stellt das ein hohes Gesundheitsrisiko für den Leidtragenden da. Klar, bei einem Choke geht er nur kurz schlafen, aber bei einem Beinhebel wie Palhares ihn bei der UFC in Brasilien gegen Mike Pierce gemacht hat, sind ruck-zuck die Bänder kaputt. Das kann einem Fighter unter Umständen sogar die Karriere kosten. Palhares ist im MMA und Grappling bekannt dafür, zu lange an Submissions festzuhalten. Jedes Mal erfindet er dann neue abstruse Entschuldigungen für sein Austicken. Wenn er nicht kontrolliert kämpfen kann, hat er in der UFC nix zu suchen. Daher war es die richtige Entscheidung der UFC, ihn vor die Tür zu setzen. Das ist gleichzeitig auch ein korrektes Zeichen an anderer Fighter, es ihm bloß niemals nachzumachen.

Mike aus Plauen

---

UFC in Berlin
Dass die UFC 2014 nach Berlin kommt, klingt wie ein Traum, der wahr wird. Seit Jahren warten wir als MMA-Fans hier auf die Rückkehr der UFC nach Deutschland. Ich bin echt auf die Reaktionen der Medien gespannt. Die Hetze gegen den MMA-Sport ist in den letzten Jahren ja schon ein wenig abgeflacht. Ob das bei einer großen MMA-Veranstaltung in der Hauptstadt wohl wieder von vorne losgeht? Ich hoffe nicht. Ich werde auf jeden Fall dabei sein!

Fabian aus Prenzlau

---

Krankiotakes vs. Arlovski
Das ist doch mal ein heftiger Kampf. Andreas Kraniotakes ist wohl der einzige deutsche Kämpfer außerhalb der UFC, der sich wirklich absoluten Top-Leuten stellt. Sonst kämpft ja keiner gegen ehemalige UFC-Champions. Natürlich wäre es schon besser, wenn „Big Daddy“ die Kämpfe gewinnen würde, allein mit solchen Kämpfern einen Ring/Käfig teilen zu dürfen, ist aber schon mal sehr respektabel. Ich bin sehr auf den Kampf gegen Arlvoski gespannt. Im Vergleich zu den Kämpfen gegen Rodriguez und Sylvia hat er diesmal ja mehr Vorbereitungszeit. Eine Prognose will ich nicht abgeben, aber ich rechne hier nicht mit einem Kampf über volle drei Runden.

Dominik aus Worms

---

Wir wollen auch nächste Woche wieder eure Meinung zu Ereignissen aus den Bereichen MMA, Kickboxen, Boxen oder Grappling hören. Schickt dafür euren Beitrag (maximal 200 Wörter) mit eurem Namen oder Spitznamen sowie eurem Wohnort mit dem Betreff "Sonntags-Punch" an dorian@groundandpound.de. Der Einsendeschluss ist jeweils sonntags um 19:00 Uhr. Die besten Beiträge werden dann gegen 20:00 Uhr auf Groundandpound.de veröffentlicht.