MMA Restliche Welt

Der Sonntags-Punch KW 39

Jede Woche neu: der Sonntags-Punch mit den Stimmen unserer Leser.

In unserer Serie "Der Sonntags-Punch" habt ihr jeden Sonntag die Möglichkeit, euer Statement zu einem Thema oder Ereignis aus der Kampfsportwelt abzugeben. Egal ob MMA, Kickboxen, Boxen oder Grappling - hier kommt ihr zu Wort.

Wo bleibt die deutsche MMA Kommission?
Ich wollte mal loswerden, dass ich es peinlich finde, dass es in Deutschland noch immer keine einheitliche MMA Kommission gibt wie seit Jahren in anderen Ländern. Ein krasses Beispiel: Veselin Dimitrov hat am Donnerstag in Dänemark übelst kassiert und durch technischen K.o. verloren. Schon am Samstag kämpft er in Magdeburg gegen den amtierenden GMC Mittelgewicht-Champion. Wie kann man so etwas zulassen? Selbst ein gesunder Kämpfer sollte nicht innerhalb von drei Tagen zwei Male kämpfen! Das ist hochgradig unverantwortlich vom Manager, der eigentlich auf seinen Schützling aufpassen sollte! Wer auch immer das ist, da wäre ich vorsichtig mit Zusammenarbeit. Unverantwortlich ist es auch von dem Veranstalter. Anscheinend freuen sich die deutschen Promoter lieber über kurzfristigen Ersatz anstatt auf die Gesundheit der Sportler zu achten. Hier wäre eine MMA Kommission angebracht, die so etwas erstens verhindert und zweitens den Managern und Promotern für eine solche Aktion erst mal für eine Weile die Lizenz entzieht.

Denny aus Halle/Saale

---

Die Erwartungen ein bisschen runterschrauben
Erst letzte Woche habe ich euch geschrieben wegen den Leistungen unserer deutschen Jungs und Mädels im Ausland. Wenige Tage später erleben wir das „Debakel in Dänemark“, wie ihr es schön bezeichnet habt. Ruben Crawford und Andreas Kraniotakes, beide hoffnungsvoll eines Tages in die UFC zu kommen, gingen übel baden. Über die anderen Deutschen decken wir mal lieber den Mantel des Schweigens. Fakt ist doch, dass wir Deutschen international nichts auf die Reihe bekommen, abgesehen von so Leuten wie Dennis Siver oder Daniel Weichel. Das ist zwar schade, aber damit könnte ich klar kommen, wenn diese „Fans“ in den Foren, auf Facebook und anderswo nicht immer so tun würden als wären alle deutschen Kämpfer kommende Stars in der UFC. Das ist einfach falsch und auch gar nicht schlimm! Die Erwartungen an die Jungs sind irrational. Bleibt doch einfach mal alle auf dem Teppich! Lasst sie erst mal ein paar Kämpfe in Deutschland und im Ausland gewinnen, gegen gute Gegner vor allem, und dann sehen wir weiter. Aber nicht gleich bei drei Siegen in Folge gleich „UFC“ brüllen und dann jammern, wenn der vierte Sieg kein Sieg wird, sondern eine Niederlage.

Rico aus Remscheid

---

Bitte so weitermachen, Respect!
Nachdem ich gestern Abend wieder einmal blendend von Respect FC unterhalten wurde, möchte ich auf diesem Weg eine Nachricht an die Organisatoren richten: Ich hab von euerm neuen Konzept gelesen und das ist auch schön und gut, aber ich und noch einige andere Fans würden uns freuen, wenn ihr so weitermachen würdet wie bisher. Der gestrige Abend hat doch gezeigt, dass ihr es könnt. Bis auf die Langweiler von Stephan Pütz und Nick Hein war das ein Abend fulminanter Fights! Ich bin gerne bereit, etwas mehr für meine Tickets auszugeben, wenn ich dafür 10-12 Kracherfights habe. Und da bin ich nicht alleine! Also überlegt euch das noch mal mit euerm neuen Konzept und macht so weiter wie bisher!

Sven aus Wuppertal

---

Schwer beeindruckt
Aufgrund der Vorberichte auf GnP hab ich mich gestern zum ersten Mal entschlossen, eine Show von KSW anzugucken und ich muss sagen, ich war total begeistert. Alleine die Produktion war geiler als UFC und Pride zusammen. Die Einmärsche, die Lichteffekte, die Lasershow, die riesige Leinwand, das war bombastisch. Auf deutschen Shows bekommt man nicht annähernd so eine gute Produktion geboten und dabei zahle ich dort jedes Mal stolze Preise und frage mich, was die von der Knete überhaupt bezahlen, Produktion bestimmt nicht. Na gut, die Fights waren jetzt auch nicht so viel besser als in Deutschland oder gar in der UFC. Von den Kämpfern kannte ich vorher nur Pudzian und McCorkle und deren Fight war schrecklich. Dafür fand ich Mankowski, Silva und Bedorf ganz gut. Insgesamt hat mir meine erste KSW Show sehr gut gefallen, ich werde die nächste auf jeden Fall auch angucken. Danke, dass ihr mich da drauf gestoßen habt!

Max aus Paderborn

---

Sport sollte wichtiger als Entertainment sein
Das ist doch echt unfair. Warum wird Okami entlassen? Nur weil er nicht brawlt wie ein Wanderlei Silva oder Chris Leben? Okami hat nur einen seiner letzten vier Kämpfe verloren und dabei unter anderem Alan Belcher und Hector Lombard besiegt. Das verstehe wer will, schließlich wurde er zuletzt doch noch auf Platz 6 in den Rankings geführt. Ich meine klar, die UFC muss Geld verdienen und Okami zieht keine Fans an, aber der Japaner war trotzdem ein ordentlicher Test für jeden aufstrebenden Kämpfer. So zeigt sich wieder, dass in der UFC sportliche Leistung nur bis zu einem gewissen Punkt zählt und Entertainment immer wichtiger wird. Das finde ich nicht richtig. Ich hoffe, er holt sich jetzt in Asien ein oder zwei Siege und wir sehen ihn schnell wieder in der UFC.

Michael aus Göttingen

---

Jon Jones hat Angst vor Gustafsson
Schade, dass Alexander Gustafsson nicht einen direkten Rückkampf bekommt. Meiner Meinung nach hat Jones Schiss, einen direkten Rückkampf zu verlieren und kämpft daher lieber gegen Glover Teixeira, der ein besseres Matchup für ihn ist. Dann hat man mehr Zeit, den Schweden zu studieren und einen neuen Gameplan aufzusetzen. Und wer weiß, wenn Gustafsson seinen nächsten Kampf verliert, dann hat Jones sogar eine Ausrede, nicht noch mal gegen Gustafsson anzutreten. Ich finde es auf jeden Fall nicht gut, dass der Champion jetzt seine Gegner auswählen kann und nicht die UFC einen Pflichtherausforderer benennt. Wozu gibt es denn sonst diese Rankings?

Harald aus Schweinfurt

---

Wir wollen auch nächste Woche wieder eure Meinung zu Ereignissen aus den Bereichen MMA, Kickboxen, Boxen oder Grappling hören. Schickt dafür euren Beitrag (maximal 200 Wörter) mit eurem Namen oder Spitznamen sowie eurem Wohnort mit dem Betreff "Sonntags-Punch" an dorian@groundandpound.de. Der Einsendeschluss ist jeweils sonntags um 19:00 Uhr. Die besten Beiträge werden dann gegen 20:00 Uhr auf Groundandpound.de veröffentlicht.