MMA Restliche Welt

Der Profitipp: St. Pierre vs. Koscheck

Titelträger Georges St. Pierre (li.) und Herausforderer Josh Koscheck (re.) Foto: © Josh Hedges/Zuffa LLC

In der Nacht von Samstag auf Sonntag geht es im kanadischen Montreal, der Heimatstadt von UFC-Weltergewichtsweltmeister Georges St. Pierre, um die Krone der Gewichtsklasse bis 77kg. Sein US-amerikanischer Herausforderer Josh Koscheck hat vollmundig einen K.O. angekündigt. Viele Sportwetten-Anbieter haben den kalifornischen Blondschopf jedoch als 4:1 Außenseiter gelistet. Grund genug für uns wieder einmal bei Deutschlands MMA-Profis nachzufragen, wie die Begegnung ihrer Meinung nach verlaufen wird.

Björn Fitzner: St. Pierre wird in den ersten beiden Runden nur wenig tun. Koscheck wird am Anfang richtig Gas geben und den Kampf auch teilweise dominieren. Ab der dritten wird GSP besser und gewinnt den Kampf nach fünf Runden durch einstimmigen Punktrichterentscheid.

Yasin Mengüllüoglu: Wie wahrscheinlich jeder denkt, wird St. Pierre das Geschehen im Käfig kontrollieren. Aber man darf auf keinen Fall Koscheck unterschätzen. Denn die Zwei haben sich fast tagtäglich während der letzten Staffel von "The Ultimate Fighter" gesehen und es ist anders, gegen jemanden anzutreten den man oft sieht und besser kennt. Die Angst die mal davor da war, steht einem nicht mehr im Weg. Da der größte Teil des Kampfes psychisch ist, würde ich Koscheck nicht als Chancenlos sehen. Aber wiederum macht St. Pierre seine Arbeit in jeder einzelnen Distanz sehr gut und sicher und deswegen tippe ich auf ihn. Aber ich könnte nicht sagen wie es genau ausgeht, ob er vorzeitig gewinnen kann, oder der Kampf über die Distanz geht.

Paul Urbanik: Ich sehe in Koscheck die größte Herausforderung für Georges St. Pierre, denn er ist nicht nur sehr gefährlich im Standup, sondern auch in der Lage die Takedowns von GSP zu stoppen. Dennoch glaube ich, daß St. Pierre erneut einen perfekten Gameplan haben wird und Koscheck seinen Rythmus aufzwingen wird. Mein Tipp: Georges St. Pierre gewinnt nach Punkten.

Martin Vath: St. Pierre hat das bessere Striking, Koschecks Chance ist sein Grappling. Nur hat GSP auch das bessere Ringen und eine tolle Takedown-Abwehr. Also sollten wir uns auf einen Fünf-Runden-Kampf einstellen, der höchstens früher endet, falls "Kos" konditionell fertig ist oder zermürbt wurde.

Martin Zawada: Beide sind gute Ringer. GSP ist mehr im Vorteil, was die Bodentechniken angeht. Beide haben eine gute Kondition, im Stand sehe ich St. Pierre vorne. Mein Tipp: GSP gewinnt in Runde drei durch Aufgabe.

Peter Sobotta: Ich denke, dass wir einen taktisch geprägten Kampf sehen werden. Kos wird probieren zu boxen und gelegentlich Takedowns versuchen um Punkte einzufahren. GSP wird ihn auf den Rücken legen und den Kampf dominieren und kontrollieren. Sieger: GSP nach Punkten, nach einem taktischen, eher actionarmeren Kampf.

Christian Eckerlin: Ich denke, der Kampf wird über die volle Distanz gehen. St. Pierre wird ihn aber letzten Endes für sich entscheiden. Koscheck wird aber trotz allem einen guten Kampf machen und St. Pierre alles abverlangen.

Kaan Yesiller: Also GSP ist der klare Favorit und der bessere Kämpfer in jedem Bereich. Aber ich bin der Meinung, Kos wird gewinnen und zwar durch technischen KO in der dritten Runde, da er sehr sicher im Stand und am Boden ist.

Bernd Ueberschär: GSP gewinnt durch Abbruch des Kampfrichters in der dritten Runde, nachdem er Koscheck drei Runden lang dominiert hat.

Daniel Ackerman: Georges dominiert ihn überall, vor allem zeigt er Koscheck mal, wie richtig gerungen wird!

Gregor Herb: GSP macht ihn in Runde zwei per Submission platt.

Rouven Kurath: Ich denke, daß der Kampf wieder ähnlich wie beim ersten Mal verläuft. Nur wird diesmal Georges den Kampf in der vierten Runde durch technischen KO beenden. Koscheck hat ihn sicherlich während der letzen TUF-Staffel genügend dazu motiviert.

Rainer Prang: Ich denke, daß GSP in der dritten Runde durch TKO gewinnen wird!

Benjamin Eha: Hier stehen sich zwei der vielseitigsten Kämpfer gegenüber. Allerdings sehe ich GSP in allen Belangen im Vorteil. Dazu hat er noch einen Vorteil: Greg Jackson, der vermutlich wieder eine super Strategie zurecht gelegt hat. Ob es GSP reicht den Kampf vorzeitig zu beenden, weiß ich nicht. Es sollte jedoch einem Punktsieg nichts im Weg stehen.

Andreas Kraniotakes: Bei allem, was ich über MMA gelernt habe, ist eines klar: Setz' niemals gegen GSP! Koscheck ist ein gefährlicher Gegner für jeden in der Division und hat sich seit dem ersten Kampf sehr stark verbessert, aber für St. Pierre wird es leider auch dieses Mal nicht reichen. Kos' einzige Chance sehe ich in einem Überraschungs-K.O. à la Mat Serra. Demnach mein Tipp: GSP durch einstimmigen Punktentscheid.

Sascha Ernst: Vielleicht hält sich Koscheck für ein oder zwei Runden ganz gut, bis ihn seine Frustration fertig macht. St. Pierre wird ihn brutal dominieren. Ich habe so das Gefühl, daß GSP durch Rear-Naked Choke gewinnen wird, um ein Ausrufezeichen hinter die letzte Staffel von TUF zu setzen.

Cengiz Dana: Georges gewinnt in der zweiten Runde durch technischen KO/Abbruch des Kampfrichters.

Thomas Buschkamp: Ich glaube, daß Koscheck den Takedown suchen wird. GSP wird sein Ringen defensiv benutzen und ihn über fünf Runden mit seinem überlegenen Striking auf Distanz halten. GSP gewinnt am Ende durch Punkte.

Jonas Billstein: St. Pierre wird Koscheck klar überlegen sein. Ich denke spätestens in der zweiten Runde beendet er den Kampf vorzeitig durch Submission oder KO.

Frank Stäblein: Ich denke, GSP schlägt Koscheck erneut. Josh Koscheck ist ein sehr guter Kämpfer, aber er ist GSP in allen Belangen einen Tick unterlegen. Also vorausgesetzt GSP ist fit, gewinnt GSP nach Punkten. Der Kampf geht also über die volle Distanz.

Alan Omer: Eins ist klar - der Kampf wird über die Runden gehen und er wird zum Einschlafen sein! Bei diesem Kampf geht es hauptsächlich darum, wer der bessere Ringer im MMA ist. Koscheck hat sich vor der ersten Begegnung niemals denken lassen, daß St. Pierre ihn runterbekommt, doch GSP hatte gezeigt, daß es doch möglich ist. Da Georges aber sowohl am Boden, als auch im Stand besser ist, reicht es für Koscheck nicht allein durchs Ringen zu gewinnen. GSP gewinnt durch Punkte.

Malte Janssen: Eigentlich denke ich, dass GSP via TKO/KO durch Ground and Pound in Runde zwei gewinnt. St. Pierre knockt Koschek im Stand an, Takedown und dann GnP bis zum Abbruch des Kampfrichters. Da Koscheck aber gerne mal volles Pfund und mit KO-Power in den Mann geht, kann es durchaus sein, dass er GSP mit einem Schwinger oder Kick à la Matt Serra auf die Bretter Schickt. Aber ich denke St. Pierre macht es.

Alexander Mikus: Es is ein enges Ding, wenn jemand GSP mit Takedowns in Bedrängis bringen kann, dann ist es Koscheck.  St. Pierre ist in sachen Atlethik kaum zu überbieten und durch seine enorme Vielseitigkeit in jeder Distanz gefährlich. Ich denke, es wird fantastische Takedownangriffe von Kosheck geben, die GSP aber neutralisieren kann. ich freue mich auf seine spektakuläre Takedown-Abwehr! Im Stand dürften die Fähigkeiten von St. Pierre wieder überwiegen. Am Ende wird es meiner Meinung nach ein Kampf, der zu Gunsten GSPs entschieden wird.

Philipp Schranz: Also auf dem Papier siehts einfacher aus für GSP, als es in Wirklichkeit ist: Koscheck hat eine gefährliche Rechte. Das ist seine einzige Waffe gegen St. Pierre, sonst ist Kos in jeder Hinsicht unterlegen. Ich tippe auf einen Submission-Sieg in der zweiten Runde für GSP.

Fatih Balci: Ich denke, dass Koscheck sich bewusst ist, dass dieser Fight die Chance seines Lebens ist. Deshalb ist er mit Sicherheit top vorbereitet. Zu bemerken ist, dass Koscheck vielleicht sogar der bessere Ringer ist und es GSP mit seinem Sprawl sehr schwer machen kann. Koscheck weiss aus erster Hand, wie gut GSPs Takedowns und sein Top-Game sind, denn sie haben vor drei Jahren bereits drei Runden lang gegeneinander gekämpft. Beide haben sich jedoch enorm weiter entwickelt, weshalb uns also eine gute Stand-Schlacht mit ein paar guten Takedowns erwarten könnte. GSP auf der anderen Seite ist halt GSP, immer ein Level besser als seine Gegner, weswegen ich der Meinung bin, dass GSP Josh Koscheck in der vierten Runde vorzeitig besiegt. Es würde mich allerdings auch nicht schocken, wenn Koscheck ihn in einem Schlagabtausch kalt erwischt und ausknockt.

Mario Stapel: St. Pierre gegen Koscheck geht meiner Meinung nach über die Zeit. GSP wird den Kampf über die meiste Zeit dominieren, da er einfach vielseitiger und kompletter ist als Koscheck.

Jesse-Björn Buckler: Josh Koscheck hat sich in den letzten Jahren enorm verbessert, aber mal abgesehen von Baseball kann sein Gegner Georges St. Pierre immer noch alles etwas besser als er. Wenn Koscheck am Wochenende nicht mit einem Lucky Punch oder einem wirklich brillanten Gameplan überrascht, wird er wieder nach Punkten verlieren.

Profis, die Koscheck vorne sehen: 1

Profis, die St. Pierre vorne sehen: 26