MMA Restliche Welt

Der Profitipp: St. Pierre vs. Diaz

In der Nacht zum Sonntag schreitet UFC Weltergewichtschampion Georges St. Pierre zur achten Titelverteidigung. Es war ein langer und holpriger Weg bis zum Duell gegen Nick Diaz, das eigentlich schon im Oktober 2011 hätte stattfinden sollen. Am Wochenende ist es endlich so weit - Grund genug, Deutschlands MMA-Profis nach ihrer Prognosen zu fragen.

Ruben Crawford: Ich schätze, dass der Kampf so verlaufen wird wie die meisten von GSP. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Diaz in der Lage sein wird den Takedown zu verhindern, geschweige denn die Submission zu holen. Mein Tipp: GSP nach Punkten.

Peter Sobotta: Auch wenn ich Diaz gerne mag, hat er keine Chance. GSP wird ihn nicht finalisieren, aber klar und dominant über die Zeit gehen! Er wird ihn runternehmen und aus der Guard und Halfguard arbeiten.

Cengiz Dana: Nick Diaz gewinnt den Kampf nach einer dominanten Vorstellung durch Triangle in Runde 3.

Mario Stapel: Ich freue mich schon seit Wochen auf diesen Kampf und denke, es wird neben Weichel vs. Crawford der Kampf des Jahres. Ich bin ein riesen Fan von beiden Kämpfern. Jeder ist auf seine eigene Art top. Jedoch denke ich, dass GSP der besser Athlet ist und mit der besseren Strategie ins Octagon kommen wird. Daher denke ich, dass GSP das Ding nach Punkten machen wird. Aber in jedem Fall freue ich mich auf einen guten und spannenden Kampf.

Andreas Kraniotakes: Ich würde sagen GSP gewinnt. Er wird sein Ringen nutzen, in möglichst neutralen Positionen versuchen zu punkten und sich bemühen von Diaz‘ Submissions fern zu bleiben - Punktsieg GSP.

Abus Magomedov: Ich tippe auf Diaz!

Björn Schmiedeberg: Da ich die Nacht von GSP geträumt habe, denke ich, dass er das Rennen macht! Und Nein, ich bin nicht schwul und er ist an mir vorbeigegangen in diesem Traum!

Pascal Krauss: Ich denke, GSP wird Diaz seinen Kampfstil aufzwingen und ihn entweder auf den Boden bringen, seine Top-Kontrolle und GnP ausspielen oder ihn am Käfig müde machen. Das einzige Mal, dass Condit GSP wirklich gefährlich wurde war mit dem Headkick und ich glaube nicht, dass Diaz genügend One-Punch-Knockout-Power hat, um GSP K.o. zu schlagen.

Christian Eckerlin: Ich denke GSP wird das Ding ganz klar nach Hause bringen. In der dritten Runde ist Ende für Diaz – T.K.o. Schläge & Ellenbogen.

Alexander Neufang: Also Diaz wird höchst wahrscheinlich wie immer mit harten und wilden Schlägen anfangen und das ist wohl auch seine einzige Chance den erfahreneren GSP durch rohe Explosivität kurzfristig zu überfordern und so einen schnellen Knock-out herbei zu führen. Aber ich denke GSP wird mit allem, was Diaz ihm entgegen stellt, fertig werden. Ich schätze früher oder später gelingt GSP mal wieder einer seiner hervorragenden Takedowns, danach hagelt es harte Schläge auf den am Boden liegenden Diaz und ich als Vollblut-Grappler hoffe natürlich, dass GSP das Ganze mit einer coolen Submission beendet. Man kann es natürlich nie genau wissen, aber ich schätze Sieg für GSP in der dritten Runde durch Submission, evtl. Kimura oder Straight Armbar.

Stephan Pütz: Ich tippe auf Nick Diaz in der dritten Runde durch Submission (Armbar).

Nick Hein: Ich liebe Diaz‘ Kampfstil und glaube, sollte er gewinnen, dies viele neue interessante und explosive Kampfpaarungen auf den Plan kämen und frischer Wind täte der Gewichtsklasse mal gut. Dennoch tippe ich auf St. Pierre!

Sebastian Baron: Wahrscheinlich gewinnt Greg Jackson - GSP kommt mit'm perfekten Gameplan, den er perfekt umsetzt und gewinnt so nach Punkten. Alles andere wäre mir aber lieber... ;)

Jessin Ayari: GSP dominiert den Kampf 5 Runden lang und gewinnt nach Punkten.

Nordin Asrih: Ich denke, GSP wird auch diesmal das Rennen machen, gezielte Takedowns setzen, gutes Ground and Pound ansetzen, gute Beinarbeit im Stand zeigen und Kick- sowie Boxkombinationen effektiver ansetzen als Nick. Nick wird vereinzelt seine Highlights im Kampf haben und GSP auch mit Einzelaktionen unter Druck setzen, aber nicht effektiv genug, um zu gewinnen. Am Ende wird es ein Punktsieg für GSP sein und zwar mehrheitlich.

Hendrik Oschmann: GSP wird nach Punkten oder durch Submission gewinnen. GSP hat die bessere Physis und ist Punktkämpfer, einen K.o. durch Diaz halte ich für ausgeschlossen. GSP wird auf der Hut sein, in eine Faust zu rennen und wird auf Distanz oder den Boden gehen. GSP hat alle Mittel dazu...

David Zawada: GSP nach Punkten.

Alan Omer: GSP wird Diaz entgegen aller Meinungen nicht den Hauch einer Chance lassen. Es werden einseitige 25 Minuten.

Robert Scott Westermann: Ich denke, dass es über die Zeit gehen wird, Diaz zwar mit seinem tollen Boxen ein paar Mal trifft, aber St. Pierre vielmehr durch sein starkes Ringen und Ground and Pound Punkten wird. Alles in allem denke ich, es wird ein actionreicher Kampf, wo am Ende dann St. Pierre durch Punkte gewinnt.

Sascha Ernst: GSP wird genau das tun, was er immer macht: Ein paar Schlagabtäusche, Takedown, Top Control und GnP. Diaz wird irgendwann verbal und mit Gestiken aufdrehen, aber im Endeffekt genau so wenig ausrichten können wie alle die vor ihm kamen. 50-45 and still the welterweight champion!

Martin Buschkamp: GSP wird den Kampf durch Punkte gewinnen.

---

Profis, die Diaz vorne sehen: 3

Profis, die St. Pierre vorne sehen: 18