MMA Restliche Welt

Der GnP-Jahresrückblick 2012: MMA in Amerika

Alistair Overeem fiel durch einen Dopingtest und wurde für neun Monate suspendiert. (Foto: Amsterdamman/Creative Commons)

Das Jahr 2012 wird wohl als das Jahr der Verletzungen in die Kampfsportgeschichte eingehen. Noch nie zuvor mussten so viele wichtige Kämpfe abgesagt werden. 2012 war aber auch das Jahr der Debüts und der Comebacks. Im zweiten Teil unseres Jahresrückblicks blicken wir auf die Geschehnisse der Monate April bis Juni zurück.

April

Viele ahnten es, viele äußerten es, die Sportkommission von Nevada (NSAC) bestätigte es. Alistair Overeem musste sich bei einer Pressekonferenz vor seinem geplanten Titelkampf gegen Junior Dos Santos einem unangekündigten Dopingtest unterziehen lassen und fiel gnadenlos durch. Das Muskelpaket hatte knapp dreimal mehr Testosteron in seinem Blutkreislauf, als es die NSAC erlaubt. Für den Titelkampf sprang am Ende Frank Mir ein, denn Overeem bekam eine Sperre von neun Monaten aufgebrummt.

UFC 145 beendete die Fehde zwischen Jon Jones und Rashad Evans.Eine der größten Fehden der letzten beiden Jahre fand im April ihr Ende. Jon Jones und Rashad Evans waren einst Freunde und Trainingspartner. Als sich Jones dann aber den Halbschwergewichtsgürtel von Mauricio Rua sicherte, verstanden sich die beiden ganz und gar nicht mehr. Bei UFC 145 kam es zum heiß erwartete Kampf und Jones tat das, was er fast immer tut: deutlich gewinnen. Nach fünf Runden war klar, dass Jones seinen Titel zum dritten Mal verteidigt und die Kritiker erneut eines besseren belehrt hatte.

Kurz und knapp:
Nach seiner UFC-Entlassung hängt der Norweger Jon Olav Einemo die Handschuhe an den Nagel.

Die UFC verpflichtete das Mittelgewicht Hector Lombard.

Nach dem Ende seiner MMA-Karriere ging Brock Lesnar wieder zum Profi-Wrestling.

Mai

Im Hauptkampf von UFC on FOX 3 konnte sich Nate Diaz gegen Jim Miller durchsetzen. Erstmals musste Miller sich dabei vorzeitig geschlagen geben. Mit dem dominanten Aufgabesieg sicherte sich Diaz nicht nur den Bonus für die „Submission of the Night“, sondern gleich noch einen Kampf um den UFC Leichtgewichtstitel.

Der große Strikeforce World Grand Prix, der mit namhaften Kämpfern wie Fedor Emelianenko, Alistair Overeem und Fabricio Werdum startete, fand im Mai sein verspätetes Ende. Im Finale traf der Reservekämpfer Daniel Cormier auf Josh Barnett. Was man zu Beginn des Turniers noch lachend abgewunken hatte, wurde am Ende Wirklichkeit. Cormier setzte sich mit einem dominanten Punktsieg gegen Barnett durch und wurde zum Strikeforce World Grand Prix Champion gekürt - was für eine Überraschung.

Bei UFC 146 kam es erstmals zu einem Hauptprogramm, das ausschließlich aus Schwergewichtskämpfen bestand. Im Hauptkampf verteidigte Junior Dos Santos seinen Titel gegen Frank Mir. Außerdem sicherte sich Cain Velasquez mit einem deutlichen Sieg gegen Antonio Silva den nächsten Titelkampf.

Kurz und knapp:
UFC Bantamgewichtschampion Dominick Cruz zog sich einen Kreuzbandriss zu, der ihn für viele Monate außer Gefecht setzte.

Chan Sung Jung zwang Dustin Poirier im Hauptkampf von UFC on Fuel TV 3 zur Aufgabe.

Nach einer Niederlage gegen CB Dollaway und einem nicht weiter benannten Vorfall hinter den Kulissen wurde Jason „Mayhem“ Miller von der UFC entlassen.

Juni

Kenny Florian in seiner neuen Rolle als Kommentator. (Foto: Dorian Szücs/GroundandPound)

Kenny Florian beendete seine Karriere als aktiver Sportler, da ihm eine lang anhaltende Rückenverletzung ein richtiges Training verwehrt. Der charismatische Kämpfer verabschiedete sich jedoch nicht komplett vom MMA-Sport. Als Kommentator und Analyst versorgt er die UFC-Fans regelmäßig mit nützlichen Informationen.

Eigentlich sollten Vitor Belfort und Wanderlei Silva als Trainer der ersten brasilianischen Staffel von „The Ultimate Fighter“ bei UFC 147 gegeneinander antreten. Belfort verletzte sich jedoch, sodass Rich Franklin kurzfristig einsprang. Beide trafen bereits bei UFC 99 in Köln aufeinander und auch diesmal war es Franklin, der sich den Punktsieg hart erkämpfte.

Vier Jahre lang war der Spieleentwickler THQ für die Produktion der „UFC Undisputed“-Reihe verantwortlich. Im Juni erwarb EA Sports die Lizenz, um den MMA-Videospielemarkt zu revolutionieren. Am neuen Videospiel wird bereits fleißig gearbeitet. Ein Veröffentlichungstermin ist noch nicht bekannt.

Kurz und knapp:
Demetrious Johnson besiegte Ian McCall im Hauptkampf von UFC on FX 3.

Martin Kampmann schlug Jake Ellenberger im Hauptkampf der TUF 15 Finalshow KO. Michael Chiesa setzte sich im Staffelfinale gegen Al Iaquinta durch.

Rafael „Fejiao“ Calvacante wurde wegen einem positiven Dopingtest für ein Jahr gesperrt.

Gray Maynard besiegte Clay Guida im Hauptkampf von UFC on FX 4 kontrovers nach Punkten.