MMA Restliche Welt

Das Teamkollegen-Dilemma

UFC-Präsident Dana White (Foto via elitecagefight.blogspot.com)

„Er ist mein Teamkollege und mein Freund! Ich werde deshalb nicht gegen ihn kämpfen!“ Dies ist eine mittlerweile sehr bekannte Aussage, welche UFC Kämpfer ihrem Präsidenten Dana White entgegnen, wenn dieser sie auffordert, gegen einen Teamkollegen zu kämpfen.

Nun äußerte sich Dana White wie folgt zu diesem Thema:

„Es ist mittlerweile einfach zu einer Teamsache geworden. In jedem Team findest du Kämpfer, die sagen, dass sie nicht gegen einen Teamkollegen kämpfen wollen: 'Oh, er ist mein Freund... Ich kann nicht gegen ihn kämpfen...' Was? Es ist doch nichts persönliches. Die Kämpfer trainieren hart, um eines Tages zu den Besten der Welt zu gehören und dies setzt nun mal voraus, dass sie gegen die besten Kämpfer antreten oder sehe ich das etwa falsch? Ist es etwa so: Ich hasse ihn, also werde ich gegen ihn kämpfen? Kommt ein Kämpfer und sagt mir: 'Oh, ich möchte nicht gegen einen Freund kämpfen... das kann ich nicht!' bedeutet dies für mich, dass er Angst hat, seinen Hintern versohlt zu bekommen. 'Ich bin nicht davon überzeugt, gegen ihn gewinnen zu könne!' Das höre ich aus dieser Aussage heraus!“

Als jüngstes Beispiel äußerte sich Wanderlei Silva in einem Exklusiv-Interview mit GnP-TV zu diesem Thema und gab an, auf gar keinen Fall gegen seinen Freund und ehemaligen Teamkollegen Anderson Silva zu kämpfen, selbst wenn er dadurch auf einen Titelkampf verzichten müsse.