MMA Restliche Welt

Das Duell der Gatekeeper

Antonio Rodrigo Nogueira (Foto: mmatko.com)

Am 21. Juli geht es um viel, wenn Antonio Rodrigo Nogueira auf Cheick Kongo trifft. Bei UFC 149, dem ersten Event der UFC auf dem Boden der kanadischen Olympiastadt von 1984, Calgary, wird es um den Verbleib beider Kämpfer im Umfeld des Titels im Schwergewicht gehen. Sowohl die PRIDE-Legende Nogueira als auch der Franzose Kongo mussten zuletzt eine Niederlage einstecken.

Antonio Rodrigo Nogueira erlitt bei UFC 140 eine schmerzhafte Niederlage. Nach einem guten Kampf, in dem er den neuen Titelherausforderer von Junior Dos Santos, Frank Mir, an den Rand einer Niederlage gebracht hatte, beging er einen Fehler und fand sich kurz darauf in einem Schulterhebel wieder, der ihm sechs Monate Verletzungspause und 16 Schrauben im Arm einbrachte.

Auch Cheick Kongos letzter Kampf verlief nicht nach dem Plan des französischen Riesen. In dem ehemaligen K-1 Champion Mark Hunt traf er auf einen Gegner, der trotz zwei Siegen in Folge schlagbar schien. Doch als die erste Runde noch nicht beendet war, lag der Kickboxer aber schon im Ringstaub.

Es wird momentan davon ausgegangen, dass die Veranstaltung im Scotiabank Saddledome vom Hauptkampf zwischen Jon Jones und Dan Henderson angeführt wird. Der bislang geplante Hauptkampf mit Jose Aldo könnte demnach als Ersatz-Hauptkampf für UFC 147in Brasilien fungieren.