MMA Restliche Welt

Daniel Weichel gewinnt Bellator-Turnier

Daniel Weichel holte sich den Turniersieg. (Foto: Bellator MMA)

Daniel Weichel hat es geschafft. Im Hauptkampf von Bellator 119 setzte sich der Kämpfer vom Frankfurter MMA-Spirit-Gym gegen Desmond Green durch und gewann damit als erster Deutscher ein Bellator-Turnier. Ihm winkt nun ein Titelkampf in der zweitgrößten MMA-Organisation der Welt.

In einer ausgeglichenen ersten Runde tauschten Weichel und Green Schläge aus, wobei Weichel mehr und mehr seinen Rhythmus fand. In der zweiten Runde erwischte Weichel seinen Gegner mit einem harten Konterhaken, woraufhin Green sich mit einem Takedown zunächst aus der brenzligen Situation befreien konnte. Weichel kam wieder auf die Beine und konnte im Stand weiter gute Schläge setzen. Ein angeschlagener Green versuchte sich erneut an einem Takedown, Weichel wehrte diesen jedoch ab und schnappte sich den Rücken seines Gegners. Aus dieser Position setzte der 29-jährige Frankfurter einen Rear-Naked Choke an, aus dem sich Green nicht mehr befreien konnte und abklopfen musste.

„Ich habe kaum Worte dafür“, so ein überwältigter Daniel Weichel im anschließenden Interview. „Ein Traum ist gerade in Erfüllung gegangen. Es ist ein Traum, hier bei Bellator auf der Bühne zu stehen. Es ist einfach großartig.“

Daniel Weichel ist somit der Sieger des Federgewichtsturniers der zehnten Bellator-Staffel. Als Belohnung hat er sich einen Titelkampf bei Bellator MMA verdient. Zwar steht mit Magomedrasul „Frodo“ Khasbulaev noch ein weiterer Turniersieger aus dem letzten Jahr in der Warteschlange auf einen Titelkampf, doch hat der Russe aktuell Probleme, ein Visum für die Einreise in die USA zu bekommen. Sollte sich an diesem Status nicht schleunigst etwas ändern, ist Weichel als nächstes an der Reihe und wird am 6. Juni bei Bellator 121 erfahren, ob er gegen den aktuellen Federgewichtschampion Pat Curran oder gegen Herausforderer Patricio Freire um den Titel kämpfen wird.

Im Co-Hauptkampf von Bellator 119 setzte sich John Alessio gegen Eric Wisely durch. Alessio übte von Beginn an Druck auf seinen Gegner aus und verlagerte den Kampf gelegentlich zu Boden, wo er mit Ground and Pound punkten konnte. Nach drei ereignisarmen, aber klaren Runden hatten die Punktrichter leichtes Spiel und erklärten John Alessio einstimmig zum Sieger.

Marius Zaromskis erkämpfte sich gegen Vaughn Anderson einen Punktsieg. Der Kämpfer aus Litauen arbeitete mit zahlreichen Low Kicks und geraden Händen. Die Low Kicks verfehlten ihre Wirkung nicht, denn Anderson konnte sich in der letzten Runde kaum noch auf den Beinen halten. Die Punktrichter erklärten Zaromskis nach drei Runden einstimmig zum Sieger.

Nick Rossborough landete in der ersten Runde des Eröffnungskampfes einen harten Schlag gegen Raphael Butler und sicherte sich daraufhin am Boden den Rücken. Mit einer Kopfnuss versuchte sich Butler aus der Situation zu befreien, woraufhin ihm der Ringrichter einen Punkt abzog. Die letzten beiden Runden dominierte Butler einen stark ermüdeten Nick Rossborough größtenteils auf der Matte. Am Ende wertete ein Punktrichter den Kampf für Butler, die anderen beiden werteten den Kampf unentschieden.

Die Ergebnisse von Bellator 119 im Überblick:

Bellator 119
9. Mai 2014
Rama, Kanada

Finale des Bellator-Federgewichtsturniers
Daniel Weichel bes. Desmond Green via Rear-Naked Choke nach 2:07 in Rd. 2

John Alessio bes. Eric Wisely einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 30-27)
Marius Zaromskis bes. Vaughn Anderson einstimmig nach Punkten (29-28, 30-27, 30-27)
Raphael Butler vs. Nick Rossborough endete unentschieden (28-27, 28-28, 28-28)

Vorprogramm
Stuart Austin bes. Craig Hudson via Rear-Naked Choke nach 4:56 in Rd. 1
Marlon Sandro bes. Chris Horodecki einstimmig nach Punkten (30-27, 30-27, 29-28)
Brian Rogers bes. Adrian Miles via K.o. (Flying Knee) nach 1:29 in Rd. 2
Jason Meisel bes. Remy Bussieres einstimmig nach Punkten (29-28, 30-27, 30-27)
Malcolm Gordon bes. Chris Kelades einstimmig nach Punkten (29-28, 30-27, 29-28)
Behrang Yousefi bes. Chad Freeman via Triangle Choke nach 2:47 in Rd. 1