MMA Restliche Welt

Daniel Weichel: Budapest statt Titelkampf

Daniel Weichel (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Was muss Daniel Weichel eigentlich noch für einen Titelkampf tun? Diese Frage werden sich nicht wenige deutsche Fans nach der jüngsten Ankündigung Bellators gedacht haben. Die Antwort könnte auf der Hand liegen: John Teixeira besiegen. Der Brasilianer ist die nächste Hürde auf dem Weg zum Titelkampf bei Bellator, die Weichel am 14. April in Ungarn nehmen muss.

In einer MMA-Welt, in der Herausforderer nur einen, maximal zwei Kämpfe auf dem Weg zurück in den Titelkampf gewinnen müssen, stellt Daniel Weichel (38-9) scheinbar die große Ausnahme dar. Seit der Frankfurter vor knapp zwei Jahren Patricio Freire im Titelkampf gegenüberstand und den Brasilianer am Rande einer Niederlage hatte, muss Weichel ein Hindernis nach dem anderen aus dem Weg räumen.

Ob ein früherer WSOF-Champion wie Georgi Karakhanyan, ein aufstrebendes Talent wie Emmanuel Sanchez oder ein zäher Ire wie Brian Moore. Jedes Mal ging Weichel mit der Hoffnung in den Käfig, sich mit einem Sieg wieder für einen Kampf um das Gold zu qualifizieren. Drei Mal wurde er schon enttäuscht. Nun könnte es tatsächlich so weit sein, dafür muss aber auch der vierte Sieg folgen.

In Budapest trifft Weichel auf John Teixeira (21-1-2). Der Brasilianer musste sich in seiner knapp zehnjährigen Karriere bisher nur einmal geschlagen geben: 2012 in seinem einzigen UFC-Kampf im Anschluss an die TUF-Brazil-Staffel, an der er teilnahm. Seitdem hat der Boden-Spezialist zehn Kämpfe ohne Niederlage absolviert, davon vier bei Bellator. Auch wenn der 30-Jährige zuletzt immer wieder die Punktrichter benötigte, ist der Brasilianer ein gefährlicher Gegner, der vielleicht nur einen Sieg über Weichel von einem Titelkampf entfernt ist.

Das bisherige Programm im Überblick:

Bellator 177
14. April 2017
Budapest, Ungarn

Titelkampf im Bantamgewicht
Eduardo Dantas (c) vs. Leandro High

Daniel Weichel vs. John Teixeira
Adam Borics vs. Anthony Taylor