MMA Restliche Welt

Daniel Cormier wechselt ins Halbschwergewicht

Daniel Cormier (Foto: Zuffa LLC)

Das ungeschlagene UFC-Schwergewicht Daniel Cormier wird nach seinem nächsten Kampf, am 19. Oktober bei UFC 166 gegen Roy Nelson, eine Gewichtsklasse nach unten gehen. Diese Entscheidung sei unabhängig vom Ergebnis des Kampfes und beruht darauf, dass er nicht gegen seinen Freund und Trainingspartner Cain Velasquez (amtierender UFC-Schwergewichtschampion) antreten möchte.

„Es wird mein letzter Kampf im Schwergewicht sein“, erklärte Cormier am Freitag bei der TV-Show Inside MMA. „Es hat viel damit zu tun, nicht gegen Cain Velasquez antreten zu wollen, aber ich will auch Champion in der UFC werden und wenn ich nicht um den Titel im Schwergewicht kämpfe, muss ich eine Klasse finden, in der ich um den Titel kämpfen kann.“

Damit trifft er auch die Vorstellungen von UFC-Präsident Dana White, der sich schon mehrmals dafür ausgesprochen hatte, dass Cormier ins Halbschwergewicht wechselt. Darüber hinaus hatte White dem bisherigen Schwergewicht auch einen sofortigen Titelkampf in dieser Gewichtsklasse in Aussicht gestellt.

„Er könnte auf 205 Pfund runter gehen und sofort einen Titelkampf bekommen,“ erklärte White in einem früheren Interview. „Seht euch an, welche Jungs er im Schwergewicht geschlagen hat.“ Diese und ähnliche Aussagen wiederholte der UFC-Präsident in mehreren Pressekonferenzen und Interviews.

Cormier (12-0), ein ehemaliger Olympischer Ringer, besiegte in seinem UFC-Debüt den ehemaligen Champion Frank Mir klar nach Punkten. Bei Strikeforce konnte er unter anderem Josh Barnett, Antonio Silva und Jeff Monson übertrumpfen.