MMA Restliche Welt

Dana White über Nate Marquardt

Dana White spricht über Nate Marquardts Entlassung. (Foto von Mark Bergmann/GroundandPound)

Es war eine große Überraschung, als UFC-Präsident Dana White am Samstag die sofortige Entlassung Nate Marquardts aus der UFC verkündete. Als Grund wurde lediglich eine fehlende medizinische Freigabe für Marquardts Kampf gegen Rick Story bei UFC on Versus 4 genannt. Nate Marquardt gab wenige Tage nach der Entlassung eine Stellungnahme ab und sorgte damit für eine kleine Protestwelle bei den Fans. Über Twitter forderten viele Unterstützer die Wiedereinstellung Marquardts und eine Stellungnahme seitens Dana White. Erstmals äußerte sich der UFC Präsident nun zu der Entlassung.

„Es wäre bereits seine vierte Chance gewesen“, antwortete Dana White auf die Frage, warum er Nate Marquardt keine zweite Chance gewähren würde. „Er wurde früher schon positiv getestet und auch in New Jersey wegen zu hohen Testosteronwerten suspendiert. Jetzt kommt er nach Pittsburgh und bekommt keine medizinische Freigabe. Nate ist ein netter, guter und bescheidener Kerl. Aber Fakten sind Fakten.“

Die Entlassung fiel Dana White scheinbar nicht leicht. Auch hätte man vermutlich mit einer früheren Ankündigung der Probleme schlimmeres verhindern können.

„Es ist leichter jemanden wie Josh Barnett zu bestrafen. Er ist gefühllos und unhöflich, einfach ein Depp. Der Unterschied zu Nate ist, dass er so ein netter Kerl ist, allerdings mit dem gleichen Ergebnis im Drogentest“, erklärte der UFC Präsident. „Ich wusste vor Donnerstag im Gegensatz zu anderen in meiner Organisation nichts von der ganzen Sache. Ich war sehr verärgert, als ich es erfahren habe. Hätte man mich eher davon in Kenntnis gesetzt, hätte ich dafür gesorgt, dass anders mit der Situation umgegangen wird.“

Die Chancen, Nate Marquardt in naher Zukunft wieder im Oktagon der UFC zu sehen, sind scheinbar gering.

„Ich bin fertig mit Nate“, so Dana White.