MMA Restliche Welt

Dan Henderson will seinen UFC-Titelkampf

Wie geht es weiter für Henderson? (Foto: thestarphoenix.com)

Nachdem Dan "Hendo" Henderson sich gegen Mauricio „Shogun“ Rua im vergangenen November in einem der besten UFC-Kämpfe des Jahres durchsetzen konnte, beabsichtigte der 41-Jährige auf den aktuellen Halbschwergewichtschampion Jones Jones zu treffen.

Dieses Vorhaben scheint sich jedoch nicht mit den Plänen der UFC zu decken und so wurde dem früheren Strikeforce-Champion eine Begegnung gegen Antonio Rogerio Nogueira angeboten. Diese verneinte der Amerikaner und wollte die weitere Entwicklung im Mittel- und Halbschwergewicht abwarten.

„Wenn Rashad Evans gegen Phil Davis verloren hätte, wäre Henderson der nächste Herausforderer auf Jon Jones Halbschwergewichtstitel geworden“, erklärte UFC Präsident Dana White auf der Pressekonferenz von UFC on Fuel. „Wenn Chael Sonnen gegen Michael Bisping verloren hätte, wäre Henderson als Titelanwärter im Mittelgewicht gegen Anderson Silva in Frage gekommen“, so White weiter.

Keines dieser beiden Szenarien traf ein, somit steht Henderson vor dem Problem sich entweder aktiv im Octagon beteiligen zu wollen, oder weiterhin abzuwarten bis Evans und Sonnen ihren Titelkampf absolviert haben.

„Er will nicht gegen Machida kämpfen“, erklärte White auf die Frage hin, gegen wen Henderson in der Zwischenzeit antreten könnte. „Henderson will aber auch nicht warten. Ja was soll ich denn tun? Einen Titelkampf kann er derzeit nicht bekommen, also gegen wen will er ran? Ich weiß nicht was wir mit Dan machen sollen. Entweder wartet er weiter auf Jones oder Silva, oder er sagt mir gegen wen er antreten will.“

Die nächsten Wochen werden klären ob Henderson sich selbst aus dieser Zwickmühle befreit, indem er einen Kampf annimmt, einen Wunschgegner nennt, oder weiterhin abwarten will. Jones wird am 21. April auf Evans treffen, während Silva sich mit Sonnen im Sommer dieses Jahres bekämpfen wird.