MMA Restliche Welt

Cro Cop hängt die Handschuhe an den Nagel

Cro Cop: Ein gebrochener Mann? (Foto via Ken Pishna/MMAWeekly.com)

Er wurde respektiert, gefürchtet und gemieden. Wenn man über PRIDE FC in Japan nachdenkt, kommt man an Mirko "Cro Cop" Filipovics Schreckensherrschaft nicht vorbei. Im Jahr 2006 gewann er den PRIDE Open Weight Grand Prix - der größte Erfolg seiner Karriere. Die scheint nun jedoch endgültig vorüber zu sein.

Am vergangenen Wochenende kämpfte Mirko Cro Cop bei UFC 128 gegen Brendan Schaub. Das Ergebnis war eine KO-Niederlage, genau wie zuvor gegen Frank Mir. Cro Cop konnte kaum offensiv vorgehen, wie in vielen seiner letzten Kämpfe, denn Schaub nutzte schnelle Takedowns, um die Angriffe des PRIDE-Veteranen zu neutralisieren. Eine harte Rechte erwischte Cro Cop kurz vor Ende und schickte ihn ins Land der Träume. Mirko Co Cop verlor nun zwei Kämpfe hintereinander durch KO und wird nach Aussage von UFC-Präsident Dana White die Handschuhe an den Nagel hängen.

"Ich fühle mich, als hätte mir jemand etwas weggenommen, mir meinen Willen gestohlen," so Cro Cop. "Ich bin sehr enttäuscht über das Resultat des Kampfes, aber ich gratuliere Schaub und danke meinen Fans für die Unterstützung. Es ist offensichtlich, dass dieser Sport ohne Hunger, Begierde und Ehrgeiz keinen Erfolg mit sich bringt und es ist auch offensichtlich, dass diese drei genannten Dinge nicht mehr in mir brennen."