MMA Restliche Welt

Cris Cyborg wechselt zu Bellator MMA

Cristiane "Cris Cyborg" Justino (Foto: Tobias Bunnenberg/GNP1.de)

Cristiane Justino und Scott Coker sind wieder vereint. Die Brasilianerin, die bereits bei Strikeforce mit Coker zusammenarbeitete, gab am Dienstag ihre Unterschrift unter einen Vertrag beim UFC-Konkurrenten bekannt und gab sofort den Titel als Ziel aus.

„Mein Ziel ist, die einzige Kämpferin zu werden, die vier verschiedene große Titel einer Gewichtsklasse gehalten hat“, sagte Justino in einem Facebook-Video. Die Brasilianerin hat in ihrer Karriere bereits den Titel von Strikeforce, Invicta und der UFC im Federgewicht gewonnen, es fehlt also nur noch der Gürtel von Bellator.

Die 34-Jährige begann ihre Karriere im Jahr 2005 mit einer Niederlage in Brasilien, dreizehn Jahre lang ihr einziger Rückschlag im Käfig. Über die Zwischenstation EliteXC ging es 2009 für Cris Cyborg zu Strikeforce, wo ihr Stern mit Siegen über Hitomi Akano, Marlos Coenen und insbesondere Gina Carano aufstieg, Hier holte Justino ihren ersten Titel in Nordamerika, verlor ihn jedoch nach einem positiven Dopingtest wieder.

Bereits damals kokettierte die Brasilianerin mit der UFC, forderte regelmäßig einen Kampf gegen Ronda Rousey, doch Dana White und die UFC erfüllten der Kämpferin den Wunsch nicht, ließen sie erst bei Invicta den Titel gewinnen, bevor Justino 2016 dann endlich in der UFC debütierte und im dritten Kampf den vakanten Titel im Federgewicht gewann. Diesen konnte Justino in der Folge gegen Holly Holm und Yana Kunitskaya verteidigen.

Im vergangenen Dezember kam es dann zum Superfight gegen Bantam-Champion Amanda Nunes. Gegen die „Lioness“ warf Justino früh ihre Strategie über Bord und ließ sich auf einen offenen Schlagabtausch ein, bei dem sie nach 51 Sekunden K.o. ging. Die erste Niederlage seit ihrem Debüt. Im Anschluss verschlimmerte sich die sowieso bereits angespannte Beziehung zwischen Justino und UFC-Präsident White, bis sich die Brasilianerin nach einem Sieg bei UFC 240 gegen Felicia Spencer vom Octagon verabschiedete.

Die UFC verzichtet nun auf ihr Recht, mit Angeboten der Konkurrenz gleichzuziehen und lässt Justino zu Bellator wechseln. Dort bekommt die 34-Jährige das, was sie sich in der UFC immer gewünscht hat. Eine richtige Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm mit mehreren Kämpferinnen, die um den Titel wetteifern, den derzeit Julia Budd hält.