MMA Restliche Welt

Cormier gewinnt Grand Prix, Melendez verteidigt Titel

Daniel Cormier besiegte Josh Barnett im Finale des Strikeforce World Grand Prix'. (Foto: Zuffa LLC)

Wer hätte das für möglich gehalten? Als Reservekämpfer kämpfte sich Daniel Cormier bis ins Finale des Strikeforce World Grand Prix vor und sicherte sich gestern Nacht im Kampf gegen Josh Barnett tatsächlich den Sieg des Turniers.

Während sich beide in der ersten Runde noch einen recht ausgeglichenen Schlagabtausch lieferten, suchte Cormier im zweiten Durchgang den Takedown. Mit Erfolg brachte er Barnett zu Boden, bearbeitete ihn mit Ellenbogen und versuchte sich an einigen Aufgabegriffen.

Cormier gewann zunehmend im Stand die Überhand. Mit einem hohen Slam schmetterte er die Pride-Legende in der dritten Runde auf die Matte. Barnett zeigte Gegenwehr, konnte jedoch kaum etwas gegen Cormiers zunehmende Überlegenheit in allen Bereichen anrichten.

Nach fünf Runden werteten die Punktrichter den Kampf 49-46, 50-45 und 50-45 für Cormier. Der Strikeforce World Grand Prix startete im Februar 2011 mit hochkarätigen Kämpfern, wie Alistair Overeem, Fedor Emelianenko und Fabricio Werdum. Trotz der teils chaotischen Umstände des Turniers, haben wohl die wenigsten mit einem Turniersieg für Cormier gerechnet.

Im Co-Hauptkampf des Abends verteidigte Gilbert Melendez seinen Strikeforce Leichtgewichtstitel gegen Josh Thompson. Das Punktrichterurteil kam jedoch nicht unumstritten.

Mit Schwierigkeiten konnte Melendez seinem Gegner in den ersten drei Runden seinen Kampfstil aufzwingen. Leichte Vorteile im Stand und am Boden sicherten ihm diese Runden auf den Punktzetteln.

Thompson drehte dann in Runde vier auf und stand dank eines Rear-Naked Chokes am Ende der Runde kurz vorm Titelgewinn. Melendez rettete sich jedoch in den fünften Durchgang, wo Thompson mehr und mehr den Kampfverlauf bestimmen konnte.

Nach fünf hart umkämpften Runden waren sich die Punktrichter uneinig. Ein Punktrichter wertete den Kampf mit 47-48 für Thompson, während die anderen beiden mit 48-47 Melendez vorne sahen. Somit entschied der Champion die Kampf-Trilogie gegen Thompson mit 2-1 für sich.

Rafael Cavalcante machte kurzen Prozess mit Mike Kyle. Nach einem rechten Schwinger schickte „Feijao“ ein Knie hinterher, das Kyle rückwärts gegen den Käfig fallen lies. Nach etwas Ground and Pound setzte Cavalcante einen Guillotine Choke an, mit dem er Kyle nach gerade einmal 33 Sekunden zur Aufgabe zwang.

Nah-Shon Burrell und Chris Spang schenkten sich von Beginn an nichts. Mit einem linken Konterhaken schickte Spang seinen Gegner auf die Matte und bearbeitete ihn fortan mit harten Knien und Schlägen. Burrell konnte sich nach einer Reihe von Treffern nicht mehr auf den Beinen halten, woraufhin der Ringrichter den Kampf abbrach.

Strikeforce: Barnett vs. Cormier
19. Mai 2012
HP Pavilion in San Jose, Kalifornien, USA

Daniel Cormier bes. Josh Barnett einstimmig nach Punkten (49-46, 50-45, 50-45)

Strikeforce Leichtgewichtstitelkampf
Gilbert Melendez bes. Josh Thomson geteilt nach Punkten (48-47, 47-48, 48-47)

Rafael "Feijao" Cavalcante bes. Mike Kyle via Guillotine Choke nach 0:33 in Rd. 1
Chris Spang bes. Nah-Shon Burrell via TKO nach 1:55 in Rd. 1

Vorprogramm
Isaac Vallie-Flagg bes. Gesias "JZ" Cavalcante geteilt nach Punkten (28-29, 29-28, 29-28)
Guto Inocente bes. Virgil Zwicker einstimmig nach Punkten (29-28, 29-28, 30-27)
Gian Villante bes. Derrick Mehmen einstimmig nach Punkten (29-28, 30-27, 30-27)
Quinn Mulhern bes. Yuri Villefort geteilt nach Punkten (30-27, 28-29, 29-28)
Bobby Green bes. James Terry geteilt nach Punkten (28-29, 29-28, 29-28)