MMA Restliche Welt

Chris Weidman gegen Vitor Belfort

Vitor Belfort wird den kommenden Titelkampf im Mittelgewicht bestreiten. (Foto: Tobias Bunnenberg/Groundandpound.de)

UFC 168 endete mit einer Titelverteidigung von Chris Weidman (GnP berichtete). Dieser wird sein Mittelgewichtsgold demnächst gegen Vitor Belfort verteidigen. UFC-Präsident Dana White bestätigte den 36-jährigen Brasilianer als neuen Herausforderer, wenige Minuten nach der Veranstaltung.

Auf der offiziellen Abschluss-Pressekonferenz von UFC 168 wurde Vitor Belfort (24-10) von offizieller Seite als nächster Titelanwärter von White bestätigt. Ein genaues Datum für die Begegnung mit Chris Weidman (11-0) konnte zwar noch nicht genannt werden, jedoch soll diese 2014 stattfinden.

„Er ist ein ganz anderer Kämpfer als Anderson Silva“, so Weidman über Belfort. „Er ist sehr explosiv, gut auf dem Boden und auch im Stand. Außerdem ist er sehr erfahren. Er ist eine große Herausforderung und ich freue mich auf den Kampf.“

Der 29 Jahre alte Amerikaner ist bislang ungeschlagen in seiner Profikarriere. Elf aufeinanderfolgende Begegnungen konnte der Kämpfer vom Serra-Longo Fight Team für sich entscheiden.

Belfort macht seinerseits eine gute Figur im Octagon. Er konnte in den letzten zwölf Monaten drei „Knockout of the Night“-Bonusgehälter ernten und entledigte sich dabei Top-Athleten wie Michael Bisping, Luke Rockhold oder Dan Henderson. Belfort konnte zehn seiner letzten zwölf Begegnungen erfolgreich gestalten.

Vor UFC 168 hatte Belfort einige Worte für den kommenden Gegner parat: „Mir ist es gleich, wer am Samstag gewinnt, denn wer auch immer es ist – derjenige sollte sich auf eine Niederlage gegen mich gefasst machen. Der Gürtel wird mir gehören!“