MMA Restliche Welt

Chris Leben kehrt für Bareknuckle-Boxkampf gegen Phil Baroni zurück

Chris Leben ist zurück (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Fünf Jahre nach seinem Rücktritt vom MMA-Sport will Chris Leben wieder aktiv in den Ring zurück. Nicht jedoch als MMA-Kämpfer, sondern in einem Bareknuckle-Boxkampf gegen Phil Baroni. Das Duell soll am 20. Oktober in Wyoming stattfinden.

Er hat wohl doch noch nicht genug, der „Crippler“ Chris Leben. Der 37-Jährige kündigte am Dienstag seine Rückkehr zum aktiven Kampfsport an. Der langjährige UFC-Kämpfer wird am 20. Oktober in einem Bareknuckle-Boxkampf auf den 42-jährigen „New York Bad Ass“ Phil Baroni treffen. Beide unterzeichneten einen entsprechenden Vertrag.

Leben gehörte zu den Teilnehmern der allerersten TUF-Staffel und stand von 2005 bis 2013 ununterbrochen bei der UFC unter Vertrag und bestritt 22 Kämpfe für die Organisation, bis er nach vier Niederlagen in Folge bei UFC 168 während der ersten Rundenpause gegen Uriah Hall bekannt gab, er habe genug. Im Anschluss konzentrierte sich die Skandalnudel auf sein Gym auf Hawaii und arbeitete als Immobilienmakler, geriet aber wieder mit dem Gesetz in Konflikt.

2016 wollte Leben das erste Mal in den Käfig zurückkehren. Eine Einigung mit Bellators Scott Coker gab es bereits, da stellten Ärzte eine lebensgefährliche Herzanomalie fest, bei der die linke Herzkammer überdimensioniert und unförmig sei und daher nicht mehr richtig funktioniere. So soll der Blutfluss zum Herzen nur 18 Prozent betragen haben. Eine Spätfolge von Lebens Drogen- und Steroidkonsum. Lebens Comeback-Pläne verschwanden wieder in der Schublade.

Gegenüber MMAJunkie gab Leben an, wieder eine ärztliche Freigabe fürs Kämpfen erhalten zu haben, da er seit drei Jahren abstinent lebt und seine Ernährung umgestellt hat, sodass sich sein Herz wieder erholt haben soll. Nun will er es doch noch einmal wissen und trifft dabei auf Baroni, der ebenfalls vor kurzem sein Comeback gab und nach vier Jahren Auszeit bei KOTC in den Käfig stieg. Der 42-Jährige gab 2001 sein UFC-Debüt und kämpfte anschließend für Pride und so gut wie jede nordamerikanische MMA-Organisation. Das Duell gegen Leben wird von der World Bare Knuckle Fighting Federation organisiert.