MMA Restliche Welt

Chi Lewis-Parry: „One Championship hängt Brandon Vera an den Eiern!”

Chi Lewis-Parry (Foto: James Law/Glory Sports International)

Am kommenden Freitag hätte der einstige UFC-Kämpfer Brandon Vera auf den englischen Kickboxer Chi Lewis-Parry treffen sollen. Die beiden sollten den bisher vakanten One-Titel im Halbschwergewicht unter sich ausmachen. Daraus wird nun nichts. Wie Geschäftsführer Victor Cui heute bekannt gab, wurde Lewis-Parry aus dem Kampf gegen Vera genommen und durch Paul Cheng ersetzt. Nicht überraschend, schließlich fand Lewis-Parry letzte Woche deutliche Worte für One.

Es hatte sich in den letzten Tagen abgezeichnet, nun ist es soweit. Chi Lewis-Parry (6-0) wurde heute, drei Tage vor dem Titelkampf gegen Brandon Vera (13-7 (1)) aus dem Duell genommen und durch den Kanadier Paul Cheng (5-1) ersetzt. Dem voraus gegangen waren mehrere Vorfälle zwischen Lewis-Parry und One Championship in den vergangenen Monaten. So viele, dass es Lewis-Parry irgendwann zu viel wurde.

„Es geht ständig nur um Brandon Vera. Alles, was One Championship tut, dreht sich um ihn. Das einzige, was noch fehlt, ist, dass sie vor ihm auf die Knie gehen und seine Hose öffnen.” Ein hörbar frustrierter Lewis-Parry äußerte sich am vergangenen Freitag im Podcast "War Of The Words" zum anstehen Titelkampf bei One und sein angespanntes Verhältnis zur Organisation. „Es geht One nur darum, Brandon zu schützen. Als sie eine Pressekonferenz zum Kampf einberiefen, war ich nicht einmal eingeladen. Sie haben Angst, dass ich ihn schlage!”

Brandon Vera steht seit dem vergangenem Jahr im Kader von One Championship. Der langjährige UFC-Kämpfer wurde über Nacht zu einem der beliebtesten Athleten der Organisation und ist aufgrund seiner philippinischen Wurzeln auch für regionale Fans im Kerngebiet Südostasien interessant. Nach einem erfolgreichen Debüt gegen den 35-jährigen Igor Subora, bekam Vera sofort einen Titelkampf zugesichert. Etwas, dass ihm in der UFC vergönnt war. Sein geplanter Gegner, jener Parry, ist ungeschlagen, ebenfalls mit einem Sieg bei One Championship im Gepäck.

„One will Brandon Vera aufbauen, ich verstehe das. Er lässt sich leicht verkaufen, er macht die Halle voll, er verdient mehr als jeder andere im Kader. Aber eigentlich hat er den Titelkampf nicht verdient,” so Lewis-Parry. Auf die Frage, was ihm der Titel bedeute, hatte der Engländer auch die passende Antwort parat: „Ich werde den Riddick Bowe machen. Ich werde den Titel gewinnen und ihn sofort in den Müll schmeißen. Genau das werde ich tun, denn ich fühle mich respektlos behandelt.”

So endet die Zusammenarbeit von Chi Lewis-Parry und One Championship vorzeitig. Nachdem der Podcast mit den Aussagen des Glory-Kämpfers am Freitag online ging, schien sich hinter den Kulissen bereits etwas anzubahnen. Paul Cheng, jetzt Parrys Ersatz, tweetete einen Tag später von "fantastischen Neuigkeiten", die er erhalten habe und heute wurde nun die Änderung bekannt gegeben.

Die offizielle Version von One Championship lautet, dass Lewis-Parry die Ergebnisse seines Medizinchecks und Drogentests nicht rechtzeitig übermittelt habe und auch nicht in den Flieger in Richtung Manila gestiegen sei. Über die Vorwürfe seitens des "Choppers" äußerte man sich nicht.