MMA Restliche Welt

Chandella Powell bleibt in der UFC

Powell wird demnächst wieder mit einem Schild in der Hand am Octagon zu sehen sein. (Foto: Themmanews.com)

Wie vor kurzem berichtet, wurde UFC-Ring Girl Chandella Powell aufgrund von Softcore-Pornobildern aus ihrer Vergangenheit aus der UFC entlassen. Infolgedessen war sie vor einigen Tagen nicht am Octagon der vergangenen Veranstaltung UFC on Fuel: Sanchez vs. Ellenberger zu sehen.

Auch wenn Powells vergangene Nacktmodel-Tätigkeit weniger explizit war als zum Beispiel die von Paris Hilton oder Pamela Anderson, die ebenfalls aufgrund ihrer Liebeskunst mehrfach in den Medien standen, oder vielleicht eben deshalb, drückte die UFC ein Auge zu und stellte die 30-Jährige wieder ein. Das aktuelle UFC-Profil wurde zudem aktualisiert, nachdem die Amerikanerin sich via Twitter zu ihrer Situation äußerte:

„Wenn du jung bist, denkst du oftmals nicht über Konsequenzen nach. Ich habe vor knapp zehn Jahren einige schlechte Entscheidungen gefällt, aber aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. Es gibt nichts womit ich die Vergangenheit ändern kann, aber wenn ich es könnte, ich würde es tun. Ich bin nicht mehr die Frau die ich damals war. Ich habe damit abgeschlossen und blicke nach vorne. Es tut mir Leid, meinen Fans und meiner ZUFFA-Familie eine Enttäuschung bereitet zu haben. Ich liebe euch :)“

Wie UFC-Kommentator Joe Rogan glänzend sagte: „Man kann das Internet nicht stoppen“, was neben Powell auch Miguel Torres kürzlich zu spüren bekam. UFC-Athleten und Mitarbeiter müssen sich deshalb als Personen des öffentlichen Lebens über mögliche Konsequenzen im Klaren sein und bei Fehlverhalten mit einer Strafe oder einer Kündigung rechnen. Glücklicherweise für die überführten Akteure überraschte die UFC mit verständnisvollem Straferlass.