MMA Restliche Welt

Chael Sonnen teilt wieder aus

Ein Herz und eine Seele: Chael Sonnen (r.) und Brian Stann. (Foto via twitter.com/UFC)

Kaum hat Chael Sonnen seine Sperre abgesessen, befindet er sich auch schon wieder auf Kriegsfuß – innerhalb und außerhalb des Octagons. Die UFC gab bekannt, dass er am 8. Oktober bei UFC 136 sein Comeback geben wird. In Houston, Texas trifft er auf Brian Stann, der seit seinem Wechsel in die Mittelgewichtsklasse in drei Kämpfen ungeschlagen ist.

Nachdem die Kampfansetzung bekannt  wurde, äußerte sich Sonnen gegenüber den Kollegen von Heavy.com in ungewohnt leisen Tönen: „Ich bin noch nicht für einen Gegner wie Brian Stann bereit. Ich war bereit, gegen jemanden wie Wanderlei oder Machida anzutreten. Ich muss mich jetzt hinsetzen, die Lage neu bewerten und die Intensität erhöhen. Er macht seine Sache ziemlich gut. [...] Ich denke, dass Stann ein fantastischer Mensch ist. Ich dachte nicht, dass er Leben besiegen könnte. Niemand hat Chris Leben jemals so dominiert, in seiner ganzen Karriere nicht. [...] Das war eine besondere Leistung. [...] Er ist wirklich gut.“

Wenige Tage zuvor hatte Sonnen noch ganz andere Gegner im Sinn. Im Interview mit MMAFighting forderte er: „Ich will einen einfachen Kampf. Anderson Silva oder Wanderlei Silva. Irgendeinen Silva. Bigfoot Silva. Die sind alle Mist. Gebt mir einen Silva!“

Besonders Wanderlei Silva ist ihm ein Dorn im Auge, seitdem der Brasilianer öffentlich auf Sonnens Sprücheklopferei antwortete und den letzten Mittelgewichtstitelherausforderer scharf kritisierte. Sonnen sagte in dem Interview, ein Kampf gegen Silva würde dennoch niemals stattfinden: „Weil [Wanderlei] Angst hat und nichts drauf hat. Dieser Typ hat Wahnvorstellungen, dieser Typ denkt, seine 22 Siege bei PRIDE seien echt. Mit einem Ringrichter, der einen Ohrstöpsel trägt! Hör zu, Wanderlei, du hast diese Kämpfe in Japan nicht gewonnen. Du hattest einen einzigen Kampf in Japan, Dummkopf! Gegen Krazy Horse Bennett, und der hat dich KO geschlagen!“